Karl May Literatur: Neuerscheinungen

30 Juli 2017

 

Neuerscheinung:

Karl-May-Welten V

"Karl-May-Welten" ist eine Publikationsreihe aus dem Karl-May-Verlag, Sie enthält Artikel und Beiträge zu verschiedensten Themengebieten. Inzwischen sind fünf Bände erschienen, die im Verlag oder im Buchhandel zu beziehen ist.

Die bisherigen Bände:

Seiten: 232
Format: 13.0 x 19.5 cm
Umschlag: Paperback
Titelbild: Torsten Greis
Erscheinungsjahr: 2017ish
Verlag: Karl-May-Verlag GmbH
Bestell-Nr: 03029
ISBN: 978-3-7802-3029-4
Preis: € 19,90 [D]

Der neue Band V enthält einen Beitrag von Dölf Kellenberger zu den Gewehren von Old Shatterhand und Winnetou.


"Interessantes und Erstaunliches hat Adolf Kellenberger zu den Wunderwaffen der Mayschen Helden mitzuteilen"t  schreibt "Der Hörspiegel" (Lesen was hörenswert ist) in seiner Buchbesprechung.

Hier der Link zur Besprechung

Unser Sammlerkollege und Freund, Dölf Kellenberger, auch Waffensammler und Spezialist, hat sich ausführlich mit den Waffen der Karl-Max-Figuren befasst und - dies ist schon fast eine Sensation - einen (theoretisch) funktions- fähigen Henry-Stutzen entwickelt. Hier seine Gedanken und sein ursprünglicher Text, der die Grundlage für den Beitrag in den Karl-May-Welten 5 darstellt. (Als PDF herunterzuladen).

Broschüre+Gewehr (3).pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

04. Juni 2017

 

Karl May:

 

Nachrichten und Mitteilungen
Nr. 192 - 2. Quartal - Juni 2017

 

Vier Mal im Jahr erscheinen die Nachrichten und Mitteilungen der KMG (Karl-May-Gesellschaft). 

Die "Nachrichten" befassen sich mit aktuellen Mel-dungen und Berichten der verschiedenen Institutionen in der Karl-May-Szene. Die gleichzeitig erscheinenden "Mitteilung" enthalten wis-senschaftliche Berichte und Publikationen zum Thema Karl May.

Weiterlesen hier
mit Angaben zum Inhalt und den Autoren.


30. Mai 2017

 

Beobachter an der Elbe

Nr. 28. Mai 2017

 

Der "Beobachter an der Elbe", das Magazin aus dem Karl-May-Museum, Radebeul, erscheint zweimal im Jahr und greift - nebst aktuellen Mitteilungen und Berichten in jeder Nummer auch grundsätzliche Themen auf.  

Karl May - Leben und Werk

Hartmut Vollmer:      "Beide Künstler sind begeistert für
                                ein und dasselbe hohe Ziel"

Holger Kusse:          "Winnetous herrliches Haar"

Holger Kusse:          Fragile Flugobjekte

Ethnographie - Indianistik

Eckehard Koch         Indianer als Freunde und
                               Verbündete der Weissen IX.

Wir über uns            Museumsreport
                                Spendeaktion "Neues Karl-May-
                                Museum/Kostümfiguren"

Beate Störzel:           Förderverein Karl-May-Museum
                                Veranstaltungen

Hasso Segschneider: Lukulische Feder - Wild
                                Kaninchen (Hase) als Suppe

21. Mai 2007

 

Karl-May-Newsletter:

"Nachrichten aus dem Karl-May-Museum"

Die Karl-May-Stiftung publiziert ihre Mitteilungen seit 17 Jahren auf dem Internet. Es sind aktuelle Ergänzungen zur zweimal jährlich erscheinenden, gedruckten Publikation
"Der Beobachter an der Elbe" 

Weiterlesen hier

04. Juni 2017

 

Neuerscheinungen:

 

Nachrichten und Mitteilungen

                               Nr. 192 - 2. Quartal - Juni 2017

 

Vier Mal im Jahr erscheinen die Nachrichten und Mitteilungen der KMG (Karl-May-Gesellschaft). 

  • Einladung nach Naumburg/Bad Kösen
  • Hinweis zum 24. Kongress Naumburg 2017
  • Joachim Biermann: Zum Fortgang der Historisch-kritischen Ausgabe
  • Wolfgang Sämmer: aus dem Zeitungsarchiv der Karl-May-Gesellschaft (35)
  • Neue Bücher rund um Karl May
  • Geografisches Lexikon zu Karl May - Band 2
  • Elmar Elbs: Winnetou reitet in der Schweizer Bergwelt
  • Ulrich Wasserburger: Aufgespiesst
  • Die KMG im Internet
  • Karl-May-Freundeskreise
  • René Giessbach: Förderverein Karl-May-Museum
  • Jürgen Bartlog: Neues um Karl May
  • Rainer Jeglin: In eigener Sache
  • Christoph Blau: "Vom Verfasser des Waldröschen". Bibliografische Notizen
  • Hans-Jürgen Düsing: Karl May und das "Grazer Volksblatt.
    2. Teil
  • Malte Ristau: Mit Karl May auf den Spuren besonderer Ritter
  • Hartmut Wörner: Old Shatterhand in Trauer
  • Eckehard Koch/Gerd Hardacker: das Thema "Blutsbrüderschaft bei Karl May" - und kein Ende
  • Detlef Münch: Die Schundliteratur-Kampagne gegen den "Pfarrer mit dämonischen Phantasie" Friedrich Wilhelm Mäder
  • Gunnar Sperveslage: Die Kraft der Phantasie - die Phantasie der Kraft

05. Mai 2017

 

Neurscheinung:

 

Karl-May-Treff
Das Magazin rund um die Karl-May-Spiele

Bereitss zum 52. Mal ist  Zeitschrift "Karl-Mai-Treff" jetzt erschienen. Die vier Ausgaben im Jahr befassen sich schwerpunktmässig mit den Festspielen von Bad Segeberg. In dieser Ausgabe (Umfang 46 Seiten) sind es 28 Seiten, in denen Bad Segeberg in irgend einer Form zu Wort und Bild kommt: das Stück (Old Surehand), die Stars, Statisten, Kurzinterviews, Reportagen etc.  Bisher kamen auch andere Festspiele zum Zug (es gibt insgesamt etwa 10 in Deutschland, Österreich und der Schweiz). Neu beschränkt man sich (aus Platzgründen) auf Bad Segeberg und Burgrieden (Baden-Würrtemberg). Hier die Links:

Karl-May-Treff - Magazin 
Aktuelles und News auf der dieser Faxebook-Seite

24. März 2017

 

Karl May & Co.

 

Das Karl-May-Magazin 
Ausgabe 1/2017 - Nr. 147 - 33. Jahrgang

Die wichtigsten Themen:

  • Nachträge zur Biografie Carl Lindebergs: "Alle Kennen ihn und doch kennt ihn keiner"
  • Neuverfilmung: "Jede Generation hat ihren Winnetou"
  • Karl May als Guide durch die mittelalterliche Mark Brandenburg
  • Martin Böttcher zum 90. Geburtstag 
  • Thomas Koziols Comback als Winnetou in Gföhl
  • Eine Annäherung an die Sprache des Masser Bog: "Radebrechen für Fortgeschrittene"
  • Interview mit Gojko Mitic
  • Dresdners Staasschauspiel: "Der Phantast"
  • Internatonale Vermarktung der Karl-May-Filme (6.Teil)

Mehr Informationen hier (Mit News, Blog und Shop)

12. Januar 2016

 

Neuerscheinungen Karl May:

 

Karl-May-Treff 

Eine Zeitschrift, die ausserhalb der Freunde von Karl-May-Festspielen kaum bekannt sein dürfte. Der "Karl-May-Treff" hat dann auch zum Untertitel: "Das Magazin rund um die Karl-May-Spiele". Mit den Karl-May-Spielen sind natürlich jene von Bad Segeberg - auf der grössten Freilichtbühne Deutschlands - gemeint. 

Die Zeitschrift erscheint vier Mal im Jahr und kann für 25 Euro abonniert werden.

Soeben ist die 50. Ausgabe - eine Jubiläumsausgabe - ausgeliefert worden, Natürlich mit einem Rückblick auf die vergangene Saison. Zum vierten Mal hintereinander ein Rekordjahr mit 366ß369 Zuschauern. 

Natürlich kommen auch andere Festspiele, zum Beispiel die in Burgrieden und in Elspe zu Sprache und Stars ausgiebig zu Wort.

Hier wer mehr wissen möchte

22. Dezember 2016

 

Historisch-kritische Ausgabe:

 

Karl May
                          Durch die Wüste

 

Karl-May-Verlag 2016
Herausgegeben von Florian Schleburg,

Karl-Eugen Spreng und Joachim Biermann
ISBN 978-3-7802-2051-6

 

Die Frage taucht immer wieder auf: Lohnt es sich diese (doch recht teure) Ausgabe von Karl-May-Werken zu kaufen? Es lohnt sich, auch wenn man dafür gegen 50 CHF bezahlen muss. Warum? Es sind nicht nur wunderschöne, einheitliche Bände (zwar ohne die beliebten Deckelbilder), es ist vor allem der editorische Bericht, der für Karl-May-Freunde wertvoll ist. Dazu ein Bericht in Kürze.


21. Dezember 2016

 

Der Beobachter an der Elbe

Magazin aus dem Karl-May-Museum Radebeul
Ausgabe 27 vom Dezember 2016

In dieser Ausgabe de Magazins (erscheint zwei Mal jährlich) wird ausführlich über rechtsmedizinische Analysen der sterblichen Überreste von Karl May auf dem Friedhof Radebeul-Ost berichtet. Das Grab von Karl May musste auf Grund von statischen Schäden geöffnet werden. Da bot sich die einmalige Gelegenheit, eine rechtsmedizinische Analyse  in Auftrag zu geben. Ergebnis: Als Todesursache kann auf Grund des Nachweises toxischer Blei- und Cadmiumkonzentrationen in Zähnen und Knoche eine chronische Blei/Cadmium- Vergiftung angenommen werden.

Würdige Wiederbeisetzung der sterblichen Ueberreste Karl Mays (Archiv Karl-May-Stiftung)
Würdige Wiederbeisetzung der sterblichen Ueberreste Karl Mays (Archiv Karl-May-Stiftung)

Weitere Inhalte: Indianer als Freunde und Verbündete der Weissen VIII - Museumsreport - Förderverein Karl-May-Stiftung - Lukullische Feder, Veranstaltungen


21. Oktober 2016

 

Jahrbuch
der Karl May Gesellschaft 2016

 

Hansa Verlag, Husum

Herausgegeben von Claus Roxin, Florian Schleburg, Helmut Schmiedt, Hartmut Vollmer und
                                               Johannes Zeilinger
Seiten 427, ISSN 0300-1989, ISBN 987-3-941629-16-5

Seit 1970 gibt die Karl-May-Gesellschaft jedes Jahr – mit Ausnahme des Doppeljahrgangs 1972/73 – ein umfangreiches Jahrbuch heraus


Die Jahrbücher zum Thema Karl May haben aber noch eine viel längere Tradition. Bereits 1918 erschien das erste Jahrbuch herausgegeben von Rudolf Beissel und Fritz Barthel.

Mehr dazu und zum Inhalt der neuen Jahrbuchs gibt es hier

30. August 2016

 

Neuerscheinungen:

 

Mitteilungen un Nachrichten der 
                             Karl-May-Gesellschaft

 

Die beiden Informatonsblätter der KMG erscheinen vier Mal im Jahr (März, Juni, September und Dezember), bereits im 48. Jahrgang. Soeben ist Nr. 189 (neueste Aushabe) erschienen. Inhaltsangaben und Hinweise folgen hier.


20. Juni 2016

 

Neuerscheinungen:

Karl May & Co.

 

Ausgabe 2/2016

Nr. 144 - Mai 2066

Mehr Informatione hier

Aus dem Inhalt:

-  Der Todesritt über den Salzsee

-  Impressionen vom 23. Kongress der
   KMG in Bamberg

-  Der alte Mann und das Meer -
   Historische Fotos

-  "made by Winnetou" - Neues Urteil über
   die Marke "Winnetou"

-  Der dreizehnte Platz:Alle meine May-
   Filme: "Die Pyramide des Sonnengottes"

-  Ton ab! Synchronisation der Karl-May-
   Filme der 1960er Jahre

-  Winne ... who - Internationale Vermark-
   tung der Kar-May-Filme

-  Das letzte Lagerfeuer - Philipp Stölzl,  
   Regisseru der neuen "Winnetou"-Filme

-  Karl May in der Halle, Inszenierungen in
   Berlin, Wien und Elspe

-  Karl-May-Festspielsommer 2016


16. Juni 2016

 

Neuerscheinungen:

Mitteilungen und Nachrichten
der Karl-May-Gesellschaft

 

Viermal im Jahr erscheinen die "Mitteilungen" und die "Nachrichte"n der Karl-May-Gesellschaft (KMG). Diese Publikationen orientieren über die Tätigkeit der KMG und machen neue Forschungsergebnisse und Informationen allen Mitgliedern zugänglich. Die Hefte sind auch ein wesentlicher Bestandteil meiner Karl-May-Sammlung, denn sie erleichtern die Nutzung des Materials rund um das Thema Karl May. 

Weiter lesen hier


28. Mai 2016

 

Neuerscheinungen:

Der Beobachter an der Elbe

 

MAGAZIN AUS DEM KARL-MAY-MUSEUM RADEBEUL, so lautet der Untertitel der Zeitschrift, die im Jahr zweimal erscheint. Sie berichtet über die Aktivitäten des Karl-May-Museums, aber auch über ethnografisch interessante Themen, vorzugsweise aus dem Bereich der Welt der Indianer. 

Die aktuelle Ausgabe Nummer 26:

 

René Griessbach: 1891 Vom Beginn einer Erfolgsgeschichte

Christian Heermann: Vom Bärenstein zum Broadway

Harald Mischnick: Neue Erkenntnisse über die Verlegerfamilie Münchmeryer

Eckehard Koch: Indianer als Freunde und Verbündete der Weissen VII

Robin Leipold: Zum Forschungsstand der Skalp-Rückforderung

Robin Leipold: Tokei-Ihto in Radebeul

Wir über uns: Museumsreport

                     Spendenaktion Rettung

                     "Dakota-Häuptlinge"

 

Beate Störzel: Förderungsverein Karl- 
                      May-Museum
                      Veranstaltungen

Hasso Segschneider: Lukulllische Feder
                      Chicken Curry Bombay

Veranstaltungen, Allerlei 


23. April 2016

 

 

Karl May & Co.

Ausgabe 1 - 2016

 

Die jüngste Ausgabe von Karl May&Co. - das Karl-May-Magazin - ist bereits seit Anfangs April ausgeliefert

Als Sammler bin ich der grösstmöglichen Vollständigkeit verpflichtet. Deshalb stelle ich das Heft- zwar etwas verspätet - hier doch noch vor. 

Zum Titelbild

Ende der 1980er Jahre gestaltete der Berliner Künstler Michael Sowa für den Haffmans Verlag eine Reihe von Deckelillustrationen zum Werk von Karl May. Das Bild zu "Durch die Wüste" erschien den Redaktoren von Karl May &Co. besonders passend, wieder einmal den Orient auf die Titelseite zu bringen. 

Mehr über den Künstler

Karl May um die Welt (Geschichte eines Mythos in Bild und Film)

Informationen zum Inhalt der Zeitschrtift und weitere Dekel-llustrationen von Michael Sowa hier

 

Die Februar-Ausgabe von Karl May & Co.spricht - unter anderem - über reale und fiktive Reisen.  Karl Mays Orient - eine Traumwelt und Reise durch Länder, in denen es heute deutlich kriegerischer zugeht, als in Karl Mays Romanen beschrieben. Nebst den Rubriken wie Rezensionen, Termine, Nachrichten etc. sind in dieser Ausgabe folgende Themen zu finden::

  • Ich sah ihn durch das Jaffator kommen: Karl May in PalästinaKarl May im Schwarzen Korps. Karl May im Dritten Reich (IV)
  • Eine Fuge von Bach. Karl May an der Orgel der Erlöserkirche Jerusalme
  • Die tschechischen Karl-May-Ausgaben
  • Silbeersee '58. Bad Segebergs Wilder Westen Ende der 50er Jahre
  • "See-Abenteuer" zwischen Niederrhein und märkischem Sauerland
  • Karl May im Film: In der Winnetou-Welt. Besuch bei den Dreharbeiten
  • Planwagen rollen durch den Karst. Die grossen Treckszenen in den Winnetou-Filmen
  • Ein Schuss, ein Schrei - was istz hier von karl May? Karl-May-Verlag im Rechtsstreit mit Rat Pack Film
  • Der fünfzehnte Platz. Alle meine Karl-May-Filme (12). Old Surehand 1. Teil
  • Karl May in Schleswig-Holsten. Facettenreiche Tagung
  • Jäger der verlorenen Rampe. Auf Tour zu Filmdrehorten
  • Karl Mays Traumwelten im Comic. Teil 9: Condor Verlag (1)
  • "Mehr Firehand im Firehand". Im gespräch mit Hörspielmacher Dick Handegen
  • Kennen Sie eigentlich Lord Schmetterhand?
  • "Den Indigenen eine Stimme geben"
  • "Zum Ersten, zum Zweiten..." Ueber die Versteigerung von Brice' Nachlass

29. März 2016

 

Neuerscheinungen:

 

Karl-May-Gesellschaft
Nachrichten und Mitteilungen

 

Die Mitteilungen und die Nachrichten der Karl-May-Gesellschaft sind Vierteljahresschriften, die für ihre die Mitglieder. Sie erscheinen im März, Juni, September und Dezember. 


11. Februar 2016

 

Historisch-kritische Ausgabe:

 

Aus der Mappe eines Vielgereisten

Abenteuererzählungen (1)

 

Erschienen im Karl-May-Verlag Bamberg/Radebeul, Erste Auflage 2025.

ISBN 978-3-7802-2007-3 - Abteilung 1: Frühwerke, Band 8


Aus der Mappe eines Vielgereisten“ ist ein besonderer Band im Rahmen der Historisch-kritischen Ausgabe: Er enthält Mays früheste im exotischen Raum angesiedelte Erzählungen und gibt somit einen Einblick in die Herausbildung der May'schen  Abenteuerwelt.

Weiterlesen hier

22. Dezember 2015

 

Neuausgaben Karl May:

 

Der Beobachter an der Elbe

Nr. 25 - 12/2015

 

Das Magazin aus dem Karl-May-Museum erscheint zweimal jährlich. 

 

Die Themen der Nr. 25:

 

Wenige Jahre nach dem Entstehen der Kostümfotos, die ihn öffentlichkeitswirksam als Kara Ben Nemsi portraitierten, betrat der 57-jährige Karl May den realen Orient in Ägypten. Im verheißungsvollen Morgenland, das er bislang nur mit der Seele kannte, erwarb er diverse Gegenstände, die er meist seinen Sammlungen in der Villa "Shatterhand. " einverleibte. Die Herkunft und das Alter einiger markanter Stücke untersucht Dr. Gunnar Sperveslage in seinem Beitrag "Die ägyptischen Antiken im Karl-May-Museum".

 

Hans Grunert kommentiert zwei Briefe einer Verehrerin Mays, die der Schriftsteller im 33. Band des Magazins für die Literatur des Auslandes aufbewahrte. Bereits während der Korrekturarbeiten an diesem Heft konnte unser Mitarbeiter Sebastian Wenzel aus Chemnitz offene Fragen im Grunert-Beitrag beantworten. Im Allerlei sind seine Recherchen über eine Verehrerin nachzulesen.

 

Vor längerer Zeit, im Mai 2006, beschäftigte sich Harald Mischnick mit der Frage, ob Karl May in der Niedergasse zu Ernstthal in der 111 oder 122 geboren wurde, ob vor oder nach der Geburt die Umnummerierung des Geburtshauses stattfand. Dr. Hainer Plaul zeigt anhand einer eindeutigen Quelle "Über Karl Mays Geburtsadresse" mit gewohnter Akribie den genauen Sachverhalt auf und kann somit zweifelsfrei klären, ob Mischnicks damaliges Ergebnis korrekt ist.

 

Mit Karl Mays Rezeption des berühmten Preußenkönigs Friedrich der Große befasst sich Dr. Eckehard Koch, der den Spuren nachgeht, die May in seinem Werk hinterlassen hat. Koch würdigt vor allem auch die Haltung des 'Alten Fritz' gegenüber den zu seiner Zeit jüngst gegründeten Vereinigten Staaten, denen er als einer der ersten Staatsmänner in Europa positiv gegenübertrat und ihnen indirekte und direkte Unterstützung zuteilwerden ließ.

 

Im sechsten Teil seiner spannenden Serie über "Indianer als Freunde und Verbündete der Weißen" führt uns Dr. Eckehard Koch in einem weiteren Beitrag noch einmal in den Mittelwesten. Diese Folge ist vor allem Tecumseh gewidmet, der genialsten Persönlichkeit, die die Indianer hervorgebracht haben, wie auch seinem Umfeld mit weiteren bedeutenden Häuptlingen. Der Teil zeigt abermals, wie differenziert und kompliziert die indianische Geschichte und die der Beziehungen zwischen Weiß und Rot zu sehen sind. Am Schluss stellt Koch den Irokesenhäuptling Sa-go-ye-wat-ha (Red Jacket) vor, an dessen Standbild sich Karl May 1908 hat fotografieren lassen und der das späte Winnetou-Bild Mays stark beeinflusste.

 

"Ein Indianer in sächsischer Erde", darüber berichtet Hartmut Rietschel anlässlich des 100. Todestags von Edward Two-Two vom Stamm der Lakota-Sioux, der vor einem Jahr bei einem Gedenkgottesdienst in Dresden geehrt wurde.

http://www.beobachter-an-der-elbe.de

http://www.tradingpost.de

16.. Dezember 2015

 

 

Karl May & Co.

Ausgabe 142  4/15

 

Die November-Ausgabe von Karl May & Co. befasst sich unter anderem mit dem Dreiteiler von RTL, der gegenwärtig in Kroatien gedreht wird und in einem Jahr am Fernsehen ausgestrahlt werden soll.

 

Andere Themen:

  • Die Zweispältige - eine gebrochene Gestalt im Werk Karl Mays
  • Ein Fundstück und drei Edelweiss für Karl May
  • Deutscher Auswanderer - westwärts!
  • Karl May auf der Bühne 2015
  • Das Buschgespenst. Karl Mays Heimatkrimin in drei drei Städten.
  • Filmtreffen in Kroatien
  • Karl Mays Traumwelten im Comic

Ein Besuch der Dreharbeiten zu den neuen Winnetou-Filmen: "Er hat schwarze Haare, ist weder Indigener Nordamerikas noch ein Deutscher. Er ist Schauspieler. 2015 machte er Schlagzeilen. Denn er spielt Winnetou. Doch davor hat er noch nie etwas von Karl May oder dem edelsten der Apachen gehört.... Und da geht die Diskussion schon los. Soll die Trilogie Winnetou eine Neuverfilmung der bekannten Streifen aus den 60er Jahren oder ein solcher der Romane sein? Oder gar ein Mix aus beiden?"

 

Im  Internet:

News, Forum, Online-Shop

News, Infos, Bild, Austausch auf facebook

 

Weitere Themen:

  • Karl May für "die Strasse". Unbekannte May-Abdrucke entdeckt 
  • Häuptling Offenes Wort. Zum Tod von Ex-Winnetou-Darsteller Thomas Schüler
  • "Wenn wir in die Hölle fahren, haben wir es so nett miteinander" Interview mit Barbara Wussow und Joly Peters
  • Ein Mr. X wird Winnetou. Nik Xhelilaj im Porträt
  • Zeitzeugen, Stars und ein trauriges Ende. 4. Filmtreffen in Kroatien
  • Winne... who?. Die internationale Vermarktung der Karl May Filme
  • Der zehnte Platz:Alle meine Karl-May-Filme (11). "Im Reich des silbenen Löwen"
  • "Wenn es keiner macht, mach ich es eben selbst". Lagerfeuergespräch (31) Jenny Florstedt
  • Karl Mays Traumwelten im Comic. Teil 8: Knox,alias Knochenbauer, genannt Heidenreich

Hier der Reihe nach (mit je einem Bild) die in Karl May&Co besprochenen

Freiluftaufführungen:

"Weihnacht" in Bischofswerda, "Winnetou I" in Burgfrieden, "Schatz im Silbersee" in Dasing, "Winnetou I" in Gföhl, "Old Surehand" in Mörschied, "Der Ölprinz" in Pluwig, "Das Halbblut" in Twisten, "Tal des Todes" in Winzendorf (Fotos: Karl May & Co.)

Das Magazin "Karl May & Co." wird von Jahr zu Jahr besser und besser. Es ist nicht nur die aktuellste, auch die beste Publikation rund um das Thema Karl May, zudem hervorragend gestaltet, mit attraktiven Beiträgen, gut recherchiert und mit interessanten Rubriken.

12. November 2015

 

Neuerscheinungen Karl May:

 

Geographische Predigten

 

Historisch-kritische Ausgabe für die Karl-May-Stiftung

Herausgegeben von der Karl-May-Gesellschaft von Frank Werder und

                                                                 Joachim Biermann

Karl-May-Verlag, Bamberg 2015, ISBN 978-3-7802-2000-4

Es ist wohl die wichtigste Karl-May-Edition überhaupt, die Reihe der wissenschaftlichen Ausgaben des Werks von Karl May mit editorischem Anhang. In dieser Ausgabe werden frühe Aufsätze, Gedichte, Rätsel und Redaktionelle Texte von Karl May punliziert und kommentiert.
Das Projekt "historisch-kritische Ausgabe" wird immerhin fast hundert Bücher erfassen, davon sind bisher schon etwa 60 Prozent erschienen und zu kaufen.

Hier der Editionsplan.

Weiterlesen hier


15. Oktober 2015

 

Neuerscheinungen:

 

Jahrbuch der Karl May Gesellschaft 2015

 

Hansa Verlag, Husum, 471 Seiten

ISSN 0300-1989 ISBN 978-3-941629-13-4

 

Verantwortliche Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Claus Roxin, Dr. Florian Schleburg, Prof. Dr. Helmut Schmiedt, Prof. Dr. Hartmut Vollmer und Dr. Johannes Zeilinger.


Geschäftsführender Herausgeber 2015:
Prof. Dr. Helmut Schmiedt, Redaktion:
Roy Dieckmann, Klaus Eggers, Wolfgang Hermesmeier, Dr. Martin Lowsky und Ulrike Müller-Haarmann unter Mitwirkung von Gerhard Haarmann


May-Zitate und -Texte werden durch Kursivdruck gekennzeichnet; zitiert wird aus Gründen der Authentizität stets nach den originalen (also unbearbeiteten) Texten Mays, wie sie in der Klein-Oktav-Ausgabe des Verlages Fehsenfeld, Freiburg 1892-1910 (Reprint dieser Ausgabe Bamberg 1982ff.) und in der seit 2008 im Karl-May-Verlag erscheinenden (1987 im Verlag Greno begonnenen, 1990 im Haffmans Verlag und 1993 im Bücherhaus Bargfeld vorübergehend weitergeführten) historisch-kritischen Ausgabe sowie in Zeitschriften- und anderen Reprints vorliegen.

Frontispiz: Karl May. Aufnahme von Max Welte, April 1897 (Archiv Johannes Zeilinger).

11. Oktober 2011

 

Malte Ristau / Wolfgang Willmann

 

Figurenwelten nach Karl MaySpiel- und Sammelfiguren aus Zinn, Masse und Kunststoff

Sowohl Karl-May-Freunde als auch erfahrene Figurensammler werden staunen, in welcher Vielfalt die Helden des sächsischen Schrift-stellers figürlich abgebildet worden sind und noch immer werden. Der Band wendet sich sowohl an die Sammler von Zinnfiguren als auch an die Liebhaber der in großer Vielfalt erschienenen Kunststoffminiaturen. Der Leser findet hier - neben historischen Erläuterungen - ausführliche Beschreibungen der Figuren im Zusammenhang mit den Werken von Karl May und den Schauplätzen seiner Erzählungen.

432 Seiten mit mehr 473 Abbildungen, grösstenteils farbig. Umschlag:Ganzleinen, farbiges Deckelbild, Gold-, Schwarz- und Blindprägung. Titelbild: Torsten Greis- 2015:

Karl-May-Verlag, Bamberg. ISBN:978-3-7802-0128-7. Preis: 40 CHF


12. September 2015

 

Neuerscheinungen:

 

Mitteilungen der Karl May Gesellschaft

KMG - Nachrichten

Ausgabe 185 (September  2015)

Titelbild: Capitain Ramon Diaz de Escossura (Karl May): Waldröschen oder die Verfolgung rund um die Erde. Dresden: Münchmeyer o.J.
Titelbild: Capitain Ramon Diaz de Escossura (Karl May): Waldröschen oder die Verfolgung rund um die Erde. Dresden: Münchmeyer o.J.

01. September 2015


Karl May & Co.

Ausgabe 141  3/15

Mit Schwerpunkt: Pierre Brice

Winnetou lebt, so lange wir wollen

Aus dem Inhalt:

  • Au revoir Winnetou
  • Karl Mays: Geburtshaus
  • Karl May auf den Bühnen
  • Christopher Lee verstorben
  • Ungarische Karl May Ausgaben
  • Karl May in Palestina
  • Sammlertips für Brice-Fans

Die neue Ausgabe von Karl May & Co. lohnt sich vor allem auch auf Grund der ganz verschiedenen Beiträge zum Tod von Pierre Brice.
Da ich soeben einige ungarische Karl May Ausgaben erworben habe (allerdings jüngeren Datums) - siehe Neueingänge - sind für die Besucher meiner Homepage vor allem die Recherchen zu den ersten ungarische Ausgaben von besonderem Interesse.


12. Juni 2015

 

Neuerscheinungen Karl May:

Zeitschriften als Ferienlektüre

 

Karl May & Co                           Mitteilungen der KMG              KMG - Magazin

(Nr. 140 - Mai 2015)                    (Nr.184 - Juni 2015)               (Nr. 184 - Juni 2015)


Karl May & Co: Die neue Ausgabe befasst sich schwerpunktmässig mit den Karl-May-Bühnen (inklusive eine Aufstellung aller Freiluftaufführungen von Karl May Titeln) und mit Filmen, zum Beispiel mit Erinnerungen an Rik Battaglia (Der Schut), wie das Titelbild zeigt. Eine Besprechung der Ausgabe folgt.

Die Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft stellt einen fast vergessenen Revolutionär und sein Verhältnis zu Karl May vor Auch wird unter anderem die Märchendiskussion weitergeführt und vertieft.

Die gleichzeitig erscheinenden Nachrichten dienen der Vorbereitung des alle zwei Jahre stattfindenden Kongresses der Karl-May-Gesellschaft.

6. Juni 2015

 

Neuerscheinungen:

Der Beobachter an der Elbe

 

MAGAZIN AUS DEM KARL-MAY-MUSEUM RADEBEUL, so lautet der Untertitel der Zeitschrift, die im Jahr zweimal erscheint. Sie berichtet über die Aktivittäten des Karl-May-Museums, aber auch über ethnografisch interessane Themen, vorzugsweise aus dem Bereich der Welt der Indianer. 

Der Titel des Magazins stammt von einer Publikation, die 1874/75 (während zwei Jahren ) erschien und das Karl May als Redaktor ein Jahr lang betreute. Er übernahm es im Mai 1875 nachdem sich sein Vorgänger Otto Freitag mit dem Verleger Heinrich Gotthold Münchmeyer überworfen hatte.


Die aktuelle Ausgabe Nummer 24:

 

Redaktion, Begrüßung

Christian Heermann, Rätsel um May, Heimburg und Cotta

Wolfgang Hallmann, Vom Wohnhaus zum Museum – 30 Jahre Karl-May-Haus

Hans Grunert, Ein Blick in Karl Mays Bibliothek XIII

Eckehard Koch, Indianer als Freunde und Verbündete der Weißen V

Martin Schultz, Zur Herkunftsfrage einer indianischen Zeichnung auf Papier

Robin Leipold, Ruhe sanft (in der Vitrine)!?

Wir über uns, Museumsreport

René Grießbach, Förderverein Karl-May-Museum, Redaktion, Allerlei

 



Preisrätsel:


"In unserem aktuellen Preisrätsel sind wieder Ihre Leseerinnerungen gefragt. In dem Roman "Die Liebe des Ulanen" sind viele Personen in geheimer Mission unterwegs und benutzen daher Decknamen. Einige Personen finden auch erst im Verlaufe des Romans ihre Identität heraus. Unter welchem Namen verbirgt sich die gleiche Person?"

 


13. März 2015

 

Karl May. Soeben erschienen:

 

Mitteilungen und Nachrichten

der Karl-May-Gesellschaft  (Nr. 183)

 

Mitteilungen: Thematischer Schwerpunkt sind interessante Werkinterpretationen

Nachrichten: Vorschau auf den KMG-Kongress im Herbst in Bamberg


04. Januar 2015

 

Neuausgabe:

 

Der Beobachter an der Elbe

 

Magazin aus dem Karl-May-Museum Radebeul Nr. 23  -  Dezember 2014

 

Zweimal im Jahr erscheint das Museumsmagazin (Frühjahr und Spätherbst), diesmal im Dezember, in der hektischen vorweihnächtlichen Zeit. Der Hinweis auf das gut gestaltete, interessante Magazin geschieht deshalb erst jetzt. Das Heft umfasst 50 Seiten und enthält einige interessante Beiträgen und Fotos. Es ist zu beziehen im Museumsshop Trading Post und kostet 7 Euro (zsätzlich Porto)

Weiterlesen hier

04. Januar 2015

 

Neuerscheinungen:

 

Winnetou
zweiter Band

 

Historisch-kritische Ausgabe
für die Karl-May-Stiftung

 

Die Bücher sehen alle (fast) gleich aus, sie sind recht teuer und als Lese-Exemplare weit weniger attraktiv als die grünen Bände. Ihr besonderer Wert liegt in der wissenschaftlichen Bearbeitung, vor allem im begleitenden "editorische Bericht" und in der Zuverlässlichkeit der verwendeten Quellen. Mit diesem Band sind jetzt auch die drei Winnetou-Bücher I-III in der Reihe erschienen und abgeschlossen. 

Zu bestellen in Trading Post - Onlineshop  –  Preis: EUR 39,90

Weiterlesen hier

Mit dem Erscheinen von „Winnetou II“ (KMW IV.13) liegt nunmehr die gesamte Winnetou-Trilogie im Rahmen der Historisch-kritischen Ausgabe vor. Der Text der Trilogie ist damit in der authentischen, kritisch durchgesehenen Fassung letzter Hand der „Illustrierten Reiseerzählungen“ verfügbar, und sämtliche Vorgängerversionen sind mit ihren Varianten im editorischen Bericht erfasst.

Wie auch im Fall des dritten Winnetou-Bandes, so stellte Karl May „Winnetou II“ im Wesentlichen aus zwei früheren Erzählungen zusammen und verknüpfte sie über eine neu hinzugeschriebene Rahmenhandlung. Eine der beiden in überarbeiteter Fassung erneut verwendeten frühen Erzählungen ist der bereits 1879 erschienene Band „Im fernen Westen“, in dem die Handlung um Old Firehand und seinen Sohn Harry im Mittelpunkt steht. Auch die Geschichte dieser frühesten Buchausgabe Karl Mays ist im editorischen Bericht des Bandes dokumentiert.
Bearbeiter des Bandes: Joachim Biermann
Herausgeber des Bandes: Ulrich Scheinhammer-Schmid

Die 1987 im Verlag von Franz Greno, Nördlingen, begonnene, kurzzeitig bei Haffmans in Zürich fortgeführte, von 1993 bis 2007 im Bücherhaus Bargfeld verlegte historisch-kritische Ausgabe wird jetzt von der Karl-May-Gesellschaft herausgegeben. Die Edition »Karl Mays Werke« will erstmals einem breiten Publikum verlässliche und in ihrerEntstehung durchschaubare Texte aller Schriften Karl Mays zugänglich machen. Sie greift, je nach Überlieferungslage, auf Manuskripte, Erstdrucke, autorisierte Nachdrucke und Ausgaben letzter Hand zurück. Zu jedem Werk erscheint ein "Editorischer Bericht", der alles Wissenswerte über Herkunft und Entstehung der Texte mitteilt: die Prinzipien der Textgestaltung, ein Verzeichnis der Konjekturen und außerdem, wo der Autor sein Werk selbst überarbeitet hat, eine Dokumentation der Varianten. In einer Supplement-Reihe erscheinen ausgewählte Faksimile-Ausgaben wichtiger Handschriften, seltener Drucke und anderer Materialien zu Werk und Wirkung Karl Mays

Aktuelle Neuerscheinungen: Winnetou I, Winnetou II, Winnetou III, Im Lande des Mahdi I, Reisezählungen von Karl May

04. Januar 2015

 

Neuausgabe:

 

Der Beobachter an der Elbe

 

Magazin aus dem Karl-May-Museum Radebeul Nr. 23  -  Dezember 2014


Nach mehr als 128 Jahren erschien zum 75-jährigen Jubiläum des Karl-May-Museums in Radebeul im Dezember 2003 erstmals wieder eine Ausgabe des einst von Karl May redaktionell betreuten Unterhaltungsblattes DER BEOBACHTER AN DER ELBE als Magazin für unsere Freunde und Förderer.

Inhalt der 23. Ausgabe:

Redaktion, Begrüßung, S. 3
Hermann Wohlgschaft, >Als Fledermaus ist sie erschienen---<, S. 4
Gabriele Berger, Karl May und die Sankt-Trinitatis-Kirche, S. 11
Ralf Harder, Die Karl-May-Vereinigung, S. 16
Mario Espig, Freuden und Leiden eines Karl-May-Lesers..., S. 21
Eckehard Koch, Indianer als Freunde und Verbündete der Weißen IV, S. 23
Wir über uns, Museumsreport, S. 35
René Grießbach, Förderverein Karl-May-Museum, S. 39
Hasso Segschneider, Lukullische Feder – Southern Fried Catfish, S. 42
Redaktion, Veranstaltungen in der Karl-May-Geburtsstadt, S. 43
Willi Stroband, Zum Jahreswechsel, S. 44
Redaktion, Allerlei, S. 45

Chefredakteur: Ralf Harder

05. September 2014

 

Neueausgabe Karl May:

 

Karl May & Co.

Das Karl May-Magazin

Heft 137 - 3/2014

 

Aus dem Inhalt: Unbekannte May-Abdrucke entdeckt. Klara Mays Haushälterin. Mit Kara Ben Nemsi rund ums östliche Mittelmeer. Unter Geiern - Der Geist des Llano Estacado in Bad Segeberg. Neues aus Rathen, Winzendorf, Dasing, Mörschied, Burgrieden, Bischofswerda und Stelzen. Alle meine Karl May Filme. Die internationale Vermarktung der Karl-May-Filme. 30 Jahre Karl May&Co.  Einige Schlaglichter auf Carl Lindeberg. Lagerfeuergespräch Jutta Laroche...

Einzelheft: 9.50 Euro. Abonnement (4 Hefte) 31.00 Euro (Ausland)

19. September 2014

 

Autor: Karl May
Titel: Verschwörung in Wien
Untertitel: Band 90
Herausgeber: Bernhard Schmid und Christoph F. Lorenz
  Mit diesem Band wird nicht nur die längere Zeit offen gewesene Lücke in der Reihe geschlossen, sondern auch noch einmal eine echte Sensation geboten - in Gestalt des letzten bisher noch gänzlich unveröffentlichten Prosatextes aus Karl Mays Nachlass: "Der verlorene Sohn".
   

 

Nicht zu verwechseln mit Mays gleichnamigem späteren Kolportageroman, handelt es sich hierbei um den spannenden Auftakt einer seiner typischen Erzgebirgischen Dorfgeschichten, die leider Fragment blieb. Zuerst allerdings führt die Titelgeschichte in die österreichische Hauptstadt, wo der aus früheren Bänden bekannte 'Wurzelsepp' wieder einmal auf der Spur krimineller Umtriebe unterwegs ist. Ins manchmal liebenswert heitere, manchmal hinter der Fassade aber auch unheimlich-finstere Leben in Dorf und Kleinstadt des sächsischen Erzgebirges geht es in den weiteren Erzählungen: "Aus dem Kelch des Schicksals", "Der Doppelgänger", "Die Laubtaler", "Im Wasserständer" und "Das Dukatennest". Gewohnt souverän und sachkundig kommentiert Christoph F. Lorenz die Entstehungsumstände und literarischen Hintergründe der Texte.

 

Seiten:                       560

Format:                      11,5 x 17,5 cm

Umschlag:                  Ganzleinen, farbiges Deckelbild, Gold-, Schwarz- und

                                  Blindprägung, Landkarten auf Vorsatz

Titelbild:                      Milan Fibiger

Erscheinungsjahr:        2014

Verlag:                        Karl-May-Verlag

Bestell-Nr:                   00090

ISBN:                          978-3-7802-0090-7

Preis:                          € 19,90 [D] | € 19,90 [A]

08. August 2014

 

Zu Karl May

 

Torsten Hermann:

 

"Auf den Pfaden von Old Shatterhand und Winnetou"

Torsten Hermann: Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden von 1998 bis 2003. Seit 2003 als Künstler in Dresden tätig. Seit 2007 begibt er sich künstlerisch auf den Pfaden von Old Shatterhand und Winnetou.

In seinem Wildwest-Werk schildert der sächsische Schriftsteller Karl May die spannenden Erlebnisse der Blutsbrüder Old Shatterhand und Winnetou. Neben diesen Haupthelden treten viele weitere faszinierende Figuren in Erscheinung. Für Torsten Hermann als Künstler war es reizvoll, diese Romanfiguren detailgetreu nach Mays Figurenbeschreibungen in Öl darzustellen. Dieses Buch präsentiert zahlreiche Ölgemälde aus der Wildwest-Abenteuerwelt Karl Mays und ebenso auch einige Bildmotive, die sich auf seine Biografie beziehen.

Website mit vielen Bildern und allen Informationen

Bilder von Torsten Hermann
Hier kann die Liste (mit Preisen) der Bilder zu Karl May von Torsten Hermann heruntergeladen werden.
k.may_oelbilder_auflistung_von_torsten_h
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB