Aufgeschnappt: Karl May 2

10. September 2017

 

Starigrad Paklenica

 

"Starigrad-Paklenica ist der zentralste Punkt aller Drehorte. Hier hat man die schönsten Drehorte direkt vor der Haustür. Fast alle anderen lassen sich in Tagesausflügen erreichen", verrät die Website Auf Winnetous Spuren. Sie ist sehr gut dokumentiert und vermittelt ein umfassendes Bild der Drehorte.

Rund um die Drehorte der Winnetou-Filme der 60er Jahre in Ex-Jugoslavien hat sich eine eigene "Fan-Gemeinde" gebildet. Man trifft sich an den einstigen Drehorten, ja man macht so etwas wie "Wallfahrten" zu den Kultstätten der Filme. Noch immer - rund mehr als 50 Jahre später - herrscht Erkundungsfieber. Noch nicht alles, was einst Produktionsroutine und Produktionsdruck war, ist heute wiedergefunden: vieles hat sich verändert, einiges ist sogar "verschwunden".

Bild: Auf Winnetous Spuren
Bild: Auf Winnetous Spuren

Auf Facebook hat sich unter der Bezeichnung "Winnetou Fans" eine weitere Karl-May-Gruppe gebildet (335 Mitgliederem), die sich generell mit dem Kosmos von Karl May beschäftigt. Da kommen die Drehorte der Filme auch immer wieder zur Sprrache. Zuletzt mt zwei Videos zum Museum und "Nugget Tsil" von Sascha Langer.

Hier die beiden Links: Starigrad Paklenica  und  "Nugget Tsil"

22. August 2017

 

Aufgeschnappt im Blog
Achgut.com vom 20. August 2017
(Archi W. Blechenberg)

 

Das Antidepressivum zum Sonntag: Durch das wilde Bücherregal

Von Archi W.Bechlenberg. Würde er heute noch leben, wäre auch Karl May ein Bürger der neuen Bundesländer. Karl May, das war der sympathische Gauner aus dem sächsischen Ernstthal, dessen überbordende Fantasie ihn zunächst hinter Gitter und später ins wilde Kurdistan führte. Mays Orientzyklus als PDF Datei besitzt einen immensen Vorteil gegenüber richtigen Büchern: Man kann in ihr nach Stichwörtern suchen. Sie werden staunen. Und nicht nur bei Karl May....

Den ganzen Beitrag lesen hier

Zum Blog:

Die "Achse des Guten" ist ein politisches Blog, Die Bezeichnung soll eine  Analogie sein, zu der von dem US-Präsidenten George W. Bush verbreiteten Bezeichnung Achse des Bösen für die der Terrorunterstützung verdächtigten Länder NordkoreaIranund Irak


Die Achse des Guten bietet Raum für unabhängiges Denken. Ihre Autoren lieben die Freiheit und schätzen die Werte der Aufklärung. Sie versuchen populären Mythen auf den Grund zu gehen, und sind skeptisch gegenüber Ideologien. Die Themen des Weblogs reichen von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bis zu Populärkultur, Reiseberichten und den Abenteuern des Alltags.

13. August 2017

 

Aufgeschnappt in "Das Blättchen"
vom 14. August 2017 (Nr. 19)

 

 

Ansichten eines fraglos phantasievollen Flunkerers

von Karl May

(Der Titel stammt von der Redaktion "Das Blättchen"

"Auswurf der Menschheit und Gottes Ebenbild, welche Stufen giebt es zwischen dieser Tiefe und dieser Höhe! Welche von ihnen ist’s, auf der wir selber stehen?

Es ist eben jeder Mensch gut, wenn er richtig behandelt wird.

Es gibt, Gott sei es geklagt, Menschen, welche nur dem Namen nach Menschen sind […].

 

Nur ein Kranker kann glauben, das, was ihm heilig ist, durch die Vernichtung dessen, was andern heilig ist, zu fördern.

 

Habt Ihr noch nichts gehört von der guten Regel, daß man dem Feinde unter Umständen goldene Brücken bauen muss?"

........  
Weitere Zitate von Karl May hier im "Das Blättchen"


Die Zeitschrift "Das Blättchen" erscheint alle 14 Tage und steht in der Tradition "fühlt sich der Tradition der undogmatischen Linken der Weimarer Republik verpflichtet insbesondere der Weltbühne von Siegfried Jacobsohn, Kurt Tucholsky und Carl von Ossietzky... 

Auch wenn Information und Argumentation zum Selbstverständnis dieses Medium gehören: Agitiert werden soll nicht! Sinn und Zweck sind vielmehr Anregung und Austausch auf den Gebieten Politik, Wirtschaft und Kunst, sowie Debatte, die – auch im Streit – produktiv werden kann für linkes Denken und Handeln jenseits einschränkender Parteigrenzen.

Inhaltsverzeichnis der Nr. 17 vom 14. August 2017

14. August 2017

 

Aufgeschnappt in "Gala" (Online)

am 13. August 2017 

 

Das wurde aus den Schauspielern
                            rund um Michael Herbig

 

Eigentlich eine "Null-Reportage". Sauregurkenzeit! Interessant sind sie Kurzporträts trotzdem. Erinnerungen aus der erweiterten Karl-May-Szene. Der Schuh des Manitou

Gala schreibt:

"Als "Der Schuh des Manitu" 2001 im Kino läuft, zieht es halb Deutschland vor die große Leinwand. Michael "Bully" Herbig gelingt mit der Karl-May-Parodie der absolute Kassenschlager. Wir alle lieben die Geschichte aus dem Land, in dem die Schoschonen schön wohnen. Nun sind einige Jahre vergangen, das Abahachi-Fieber klingt langsam ab. Daher sind wir für Sie auf Spurensuche gegangen und haben herausgefunden, wie die Darsteller heute aussehen und was sie machen.

Die Ergebnisse sehen Sie hier

07. August 2017

 

Aufgeschnappt in der

"Freizeit Revue" Nr. 32  vom 02. August 2017

 

Zu Gast bei Hella Brice

Seit Jahren verbindet die Witwe von "Winnetou"-Star Pierre Brice (†86) und Schauspielerin Marie Versini eine tiefe Freundschaft. Uns verriet Hella, auf welche rührende Weise die beiden ihre verstorbenen Männer immer wieder aufleben lassen.

01. August 2017

 

Aufgeschnappt in Bild (online)
Regional Leipzig aktuell
vom 30. Juli 2017 

Die Bouleward-Version zum Karl-May-Kongress vom 05. Oktober bis 08. Oktober 2017 in Naumburg.

 

Naumburg (Sachsen-Anhalt) 

"Mehr als 20 Jahre hat Reinhard F. Gusky (72) gekämpft, dass die Karl-May-Gesellschaft in seiner Heimatstadt tagt. Im Oktober ist es soweit. Mehr als 200 Mitglieder aus aller Welt kommen nach Naumburg. Nur die bei solchen Treffen übliche Sonderausstellung fällt aus.

SCHULD IST DER NACKTE APACHEN-HÄUPTLING!


22. Juli 2017

 

ARTE am 22. Juli 2017 um 20.15 Uhr
Wiederholungen: 23. Juli 2017 um 15.30 Uhr und
                         25. Juli 2017 um 09.35 Uhr

 

Winnetou und der Prinz aus Deutschland

Auf den Spuren einer Legende

Dokumentation: 50 Min.

Produktionsjahr: 2017

Regie: Peter Alder

 

Der Entdecker Prinz Maximilian zu Wied und der Maler Karl Bodmer reisten 1832 in das Gebiet der Ureinwohner Nordamerikas und dokumentierten deren Welt. Ihre Berichte und Bilder prägen bis heute unsere Vorstellung von den Indianern. Die ARTE-Dokumentation folgt der Reiseroute und erzählt einzigartige Abenteuer. Die Romanfigur Winnetou entsprang der Fantasie des Schriftstellers Karl May - er selbst war nie in Amerika. Vorlage waren für ihn eben jene Reiseberichte, denen der Film nachspürt. Die Zuschauer können so direkt eintauchen in die Welt dieses legendären Mythos.

In der Mediathek der ARD ist die Dokumentation abrufbar. 
Auf das Bild oben tippen oder hier

21. Juni 2017

 

Das Wasser vom Brunnen Sem-Sem

Karl May als Orientversteher

 

Feature von Norbert Hummelt

 

Ausgestrahlt am

20. Juni 2017 (22.03 Uhr) in der SRW 2 in der Sendung Literatur

Das Manuskript ist (zum privaten Gebrauch) herunterzuladen. (Für Sammler intressant)

Das Wasser vom Brunnen Sem-Sem
Die Sendung kann hier heruntergeladen und angehört werden. Länge 56 Minuten.
941103.12844s.mp3
MP3 Audio Datei 51.5 MB
swr2-literatur-20170620(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.8 KB