Wer schreibt, dem wird geschrieben....

20. Dezember 2016

 

Hier werden Reaktionen auf meine Homepage, die Sammlungen und die Beiträge veröffentlicht, soweit sie von allgemeinem Interesse sind. In der Regel geschieht dies anonym. 
Wichtige und wertvolle Informationen (aber auch Meinungen) werden hier auch verlinkt und öffentlich diskutiert 

16. September 2017

 

Zum Neueingang in die Karl-May-Sammlung

 

Dossier: Kollektives Gedächtnis

 

In meiner Karl-May-Sammlung nehmen die Beispiele, in denen Karl May und sein Kosmos in irgend einer Form aufscheinen, einen wichtigen Platz ein. Häufig sind es Zeitungsartikel, die für eine beliebige Aussage oder Beschreibung, eine Figur, eine Handlung, eine Eigenschaft  etc. aus der "Welt" von Karl May verwenden. Es geht also nicht darum, ob die Aussagen, Vergleiche etc. richtig oder sinnvoll sind, sondern um den Beweis, dass in vielen Bereichen des sozialen Lebens der Kosmos noch lebendig ist, den Karl May einst geschaffen hat. 

Dieser Artikel - eines von vielen gesammelten Beispielen hat Anstoss erregt. Karl May und Sportfreund H.W. hat spontan reagiert:

 

"Der Vergleich eines Fussballtrainers mit WINNETOU verdient nicht auf Deiner hervorragenden Webseite erwähnt zu werden. Was in letzter Zeit im Fussball abgeht mit dem Menschenhandel in drei-stelliger Millionenhöhe, den ständigen Trainerwechseln und den Unruhen und Streitereien in den Chefetagen der Klubs hat mit der von Karl May beschriebenen, edlen Gesinnung von Winnetou, nichts aber auch gar nichts zu tun, und sorgt selbst bei grossen Sportfans für ein 

unverständliches Kopfschütteln.

Der Bericht widerspiegelt das zumindest seltsame Niveau einiger Fussball-

Journalisten, die offensichtlich von Karl May keine Ahnung haben und ihren Lieblingssport total überschätzen. 

NB. ....und so ein Unsinn steht nicht etwa im BLICK, sondern in der

in der  NZZ !"

 

Den Arger kann ich gut verstehen und die Argumentation auch akzeptieren. Und trotzdem gehört das Beispiel - diesmal aus dem Bereich des Sports - sowohl in meine Karl-May-Sammlung, als auch unter der Rubrik "Kollektives Gedächtnis" auf diese Website. 

In diesem Fall geht es nicht um den Inhalt des Artikels, sondern um die Verwendung einer Karl-May-Figur für eine aktuelle Beschreibung und Berichterstattung. 

Kein Journalist würde den Vergleich machen, wenn er nicht voraussetzen könnte, dass eine Mehrheit der Leser mit dem Begriff "Winnetou" etwas etwas anfangen können und etwas assoziieren, unabhängig davon, ob sie Karl May je gelesen haben oder richtig interpretieren. 

Es ist das kollektive Gedächtnis, das hier angesprochen wird. 
Aus diesem Anlass habe ich hier in einem Beitrag versucht zu erklären, was man unter öffentlichem oder kollektivem Gedächtnis versteht und wie wichtig es ist, für die Beurteilung einer sozialen, kulturellen oder politischen Leistung.

Hier der Text zu Oeffentliches Gedächtnis: Murat Yakin, der Winnetou des Fussballs

20. Dezember 2016

 

Zum Sammelbilder-Heft aus dem Verlag "Adler"

 

 Bei der Aufarbeitung des Nachlasses von Willi Olbrich bin ich auf zwei dieser Sammelbilderhefte gestossen und fand keine Angaben, weder zum Verlag, noch zum Datum der Veröffentlichung und dem Herausgeber.

 

Ich danke ganz herzlich für die ergänzenden Informationen. Gleichzeitig hat der Sammler A.B. auch einen Hinweis gegeben, wo etwas über seine Sammlung und seine Arbeit geschrieben ist: nämlich hier, im Christoph-Roos-Blog mit dem verlockenden Untertitel: "Phantastische Bilder zwischen Traum und Wirklichkeit".

 

Hier der Link zum Beitrag:

Karl May Sammelbilderalben-Bibliografie von Alexander Brandt

Interessant ist auch der aktuellste Beitrag zu Karl May Sammelbilder:
Der Vater der Gewürze 

Diese auch für Karl May Sammler interessante Begegnung im Netz wird hier fortgesetzt.

"Hallo, bin beim Surfen auf Ihre homepage gestossen und kann zu den Adlerheften Infos liefern: Diese wurden in Österreich von Karl Ganzbiller aus Wilfersdorf in einer Auflage von 250 Stück gedruckt (17 Alben).

Ich bin Sammler mit Schwerpunkt Karl May und besitze eine umfangreiche Sammlung. Zum Thema KM-Sammelbilder habe ich eine illustrierte Bibliographie erstellt, welche 114 Seiten aufweist und eine lückenlose Aufstellung der KM-Bilder und Alben (keine Filmbilder - nur gezeichnete) nach heutigem Wissensstand beinhaltet. Bei Interesse ist diese gegen einen Unkostenbeitrag bei mir erhältlich. Beste Sammlergrüße in die Schweiz schickt

A.B."

Dieser Sammlerfreund aus Österreich hat auf ein die Aufarbeitung des Nachlasses von Willi Olbrich geantwortet und weitere wertvolle Tipps gegeben. Hier weiter lesen.