Krippe aus Dänemark. Eine schlichte, Holzkrippe, gedacht zum Aufhängen, fast ohne Räumlichkeit, mit handbemalten, stark stilisierten Figuren, östlicher Einfluss,Maria und Josef identisch im Kleid (Farbe, Form, Dekoration), rohe Holzwiege (Krippe) mit dem in Weiss gewickelten Jesuskind (in der Mitte, zwischen Maria und Josef), Maria mit Heiligenschein, Josef mit schwarzem Hut. 

In Dänemark gibt es keine "Krippentradition". Da ist vielmehr der Julemand (Weihnachtsmann), der - das ist für die Dänen gewiss - aus Grönland kommt und eine noch etwas ist ältere Tradition, die des "Nisser" (eine Art Kobold). Es ist ein alter Mann mit einem weißen Bart, etwa so groß wie ein 10-jähriges Kind und trägt eine rote Mütze. Der Name kommt von Niels, dem dänischen Wort für Nikolaus.