Krippe aus Russland

Aus einem Holzstamm gefräst - in drei Lagen, maschinell bearbeitet (nicht geschnitzt) Grösse: 10 x11 cm (fast quadratisch).Aus Holz geschnitzt (15x16.5x12 cm), handgefertigt und bemalt. Preis ca. 90 CHF, in Moskau gekauft. 

Es gibt die Krippendarstellung traditionellen westlicher Prägung (Josef, Maria und Jesuskind) auch in der russisch orthodoxen Kirche, allerdings viel seltener, fast immer ohne Stall, oft mit einer Art Triumphbogen und fast immer mit einem Engel (Verkündigungsengel). Eine Besonderheit ist auch die Gestaltung auf einer Grundplatte, auf der die Krippenfiguren aufgesteckt sind.

Hier zwei der in der russisch-orthodoxen Ikonographie doch eher seltenen Darstellungen von Christi Geburt. Links ein altes Fresko, rechts ein Wandschmuck. Interessant ist die Darstellung des Kindes, 


das zwar noch Windeln gewickelt ist, aber aber schon fast ein Jüngling ist, mit grossem Heiligenschein, wie er als Verkünder oder segnend in der Darstellung von "Maria mit Kind" auf den Ikonen von Maria auf dem Arm getragen wird, wie sie in den orthodoxen Kirchen weit verbreitet ist und mit „Hodigitria“ bezeichnet wird.

Die Neuerwerbung lehnt sich aber stark an westliche Krippen-darstellungen an. Das Jesuskind ist wirklich noch Kind, ein Säugling. Daneben ein Schaft und die Eltern in bekannter Stellung, knieend Maria, Josef stehend, eher ein Patriarch. Am umschliessenden Bogen ein Engel. 

Die exakt gleiche Darstellung im kleineren Format, auf runder Grundplatte, kein Bogen und kein Schäfchen, doch stilistisch identische, aber etwas kleinere Figuren 10.5x9x9 cm.)
Auch in der Bemalung identisch, doch eindeutig Einzelanfertigung, da verschiedene Unregelmässigkeiten festzustellen sind. Ähnliche Darstellung, gleiche Manifaktur