Lys Assia (Erinnerungen)

Lys Assia 2012    (Foto: CC BY-SA 3.0)
Lys Assia 2012 (Foto: CC BY-SA 3.0)

25. März 2018

  

Lys Assia ist im Alter von 94 Jahren gestorben

 

Lys Assias Version entstand im März 1950 mit dem Studio-Orchester von Radio Beromünster. Die Single gelangte schon 1954 in die deutsche Hitparade. Mit der Aufnahme erlangte Lys Assia in Deutschland große Bekanntheit, Lys Assia brachte 6 weitere Versionen von O mein Papa heraus, darunter 1960 für Philips, 1964 für Telefunken, 2008 für Cariblue (LP Refrain des Lebens). (Quelle: Wikipedia) 

Dies war meine erste eigene Schallplatte - ich war ein Teenager, gerade mal 15 Jahre jung, aufgewachsen in der "Kniestadt" Jona-Rapperswil seit frühster Kindheit ein fanatischer Zirkusfan (siehe: Signet Sammlerfreak). Sonst hatte ich es eher mit den Helden von Karl May. Schlager interessierten mich nur am Rande (vor allem wenn es um Liebe ging). Doch dieses eine Lied mit der Simme Lys Assias hat es mir angetan. Die Single lief hundert, wohl tausend Mal auf meinem kleinen, scheppernden Plattenspieler. An meinem 60 Geburtstag - bei 

einer Einladung zu einer Zirkusvorführung - schlüpfte ich selber in ein Clown-Kostüm, begleitet von Las Assias Lied "Oh mein Papa", eingespielt von einer nicht scheppernden CD (siehe Bild links). So sentimental es auch klingen mag, das Lied und meine Liebe zum Zirkus begleiteten mich bis heute durchs Leben. 

Hier einige Links zu den ersten Nachrufen zum Tod von Lys Assia:

Schweizer Illustrierte

NZZ:

Die Bühne war ihr Leben

Tagesschau:

Spätausgabe (Wochende 24.3.2018)

BBC:
Eurovision: First winner Lys Assia dies aged 94
"Wetl Digital: 
Erste ESC-Gewinnerin Lys Assia gestorben