09. Dezember 2020

 

Fenster 9

 

Crin-Blanc
(
Camargue Pferde)

 

Im Süden Frankreichs findet man eine Region, die in Reiterkreisen vor allem wegen ihrer wilden weissen Pferde bekannt ist: die Camargue,  südlich von Arles bis ans Mittelmeer. In den weiten Sumpfgebieten dieser Gegend entwickelte sich eine kleine, robuste, ausdauernde und mutige Pferderasse, ausschliesslich Schimmel. Ein unvergesslicher Anblick sind die Pferde, wenn sie allein oder in kleinen Herden die wasserreiche Landschaft durchstreifen. (Quelle: Reiten-weltweit.info)

Der „Weisse Hengst“ gibt es viele in der Camargue. Doch ein Pferd ist weit über Frankreich hinaus berühmt geworden: Crin-Blanc. Die Geschichte eines stolzen weissen Hengstes, der nicht gezähmt werden will. Ein Film von Albert Lamorisse , der 1953 bei den Filmfestspielen von Cannes mit dem Kurzfilmpreis ausgezeichnet wurde.

Crin-Blanc liebt die Freiheit. Doch einem kleinen Jungen gelingt es, sein Vertrauen zu gewinnen und sich mit dem Pferd anzufreunden. Doch der Viehzüchter duldet dies nicht. Gehetzt von den Knechten des Züchters flieht der Junge mit Crin-Blanc ins Meer. Crin- Blanc rettet den Jungen – die beiden verschwinden am Schluss des Films am


Horizont, auf der Suche nach einer besseren Welt, in der es nur Kinder und Pferde gibt.
Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte.

Die Gardians, die Viehhirten, nutzten die Camarguepferde lange Zeit beim Hüten ihrer Rinder und der halbwilden Stiere, einem weiteren Symbol der Camargue.

Für die Arbeit der Hirten war ein waches und schnell reagierendes Pferd notwendig, das furchtlos gegenüber den teilweise aggressiven Rindern auftritt, ohne leichtsinnig z

(Bild: Isiwal/Wikimedia Commons/CC BY-SA 4.0)
(Bild: Isiwal/Wikimedia Commons/CC BY-SA 4.0)

Die wildlebenden Pferde werden sind heute eine Touristen-Attraktion. Sie werden auch immer häufiger zu Reitpferden abgerichtet für die„Ballades au cheval“, die Reitausflüge für die Urlauber. Stundenlang werden die meist wenig erfahrenen Freizeit-Reiter durch die Wege und Pfade der Camargue getragen.

"Genau das zeichnet das Camargue-Pferd aus: Ruhig und sicher tritt es auf, erledigt seine Aufgaben ohne Anzeichen von Nervosität oder Erschöpfung. Schon Julius Cäsar war von der Leistungsfähigkeit der Camargue-Pferde, die zu den ältesten Pferderassen überhaupt gehören, sehr angetan."