Freuden und Leiden eines Sammlers

27. Februar 2020

Die gleiche Weinnotizen findet man auch hier auf meinem Blog www.facebook.com/sammlerfreak

 

 

Weingut Hannes Reeh: Zweigelt Unplugged 2018, Burgenland, Andau, Österreich

27. Februar 20'20

 

 

Direkt zum Bild des Tages

23. Februar 2020

 

In eigener Sache:

 

Lachnummer

von Peter Züllig

 

Schadenfreude sei der «schlechteste Zug in der menschlichen Natur», meinte Arthur Shopenhauer (1788-1860), es sei «das Gelächter der Hölle“. Ist das Lachen über eine freiwillige Darbietung von unfreiwilligen Pannen, Fehlern und Tapsigkeiten bereits Schadenfreude? Um eine Antwort habe ich gerungen. Denn das was «Blick TV» jetzt eine Woche lang präsentiert, ist eine Lachnummer, in fast schon «unendlicher Schleife».  Da werden Texte heruntergeraspelt in einer gestelzten Sprache: schriftlich formuliertes Deutsch im kuriosen mundartlichen Kleid. «Do isch» – zum Beispiel – «nöd öpper bschisse worde», sondern natürlich «zu Schade cho». So geht es sprachlich munter weiter,  unterbrochen von technischen Pannen, Schaltungen die nicht funktionieren, Tonausfällen, Fehleinschätzungen (da steht ein Reporter in Olten am Morgen früh auf der Strasse und sollte eine Umfrage machen, aber kaum jemand ist da und niemand hat etwas zusagen). Vor allem setzt man auf Personifizierung: zu jedem Thema, zu jedem Problem, zu jeder «Hundsverlochete» eine Fachperson – meist aus der Blickredaktion rekrutiert. Nun auch beim Blick sind nicht alle Journalistinnen und Journalisten «telegen», geübt vor der Kamera, gewandt im Umgang mit Bild und Ton. Dazu  viel «Doppelmoderation» bei der die nicht beschäftigte Person dasteht, als sei sie hingestellt aber nicht abgeholt worden. Was da zum «das neuen Fernsehen des 21. Jahrhunderts» – zum Format für Smartphone-Nutzer - hochgejubelt wird, bleibt ein löchriger Bild- und Tonteppich: «Fernsehen der Sechzigerjahre», bei der aber die Technik (mit ihren vielfältigen Möglichkeiten) die Regie übernommen hat, begleitet von Akteuren, bei dem das Handwerk fehlt. Man möchte ihnen mit Hans Sachs aus den «Meistersingern» zurufen: «Verachtet mir die Meister nicht und ehret ihre Kunst» (Richard Wagner).

Die bisher hier veröffentlichten Kolumnen


27. Februar 2020

 

 

Das Neuste zuerst

24. Februar 2020

 

Achtung!

Morgen in Bubikon

ZDF: "Der Quiz-Champignon"   Screenshot 22.02.2020
ZDF: "Der Quiz-Champignon" Screenshot 22.02.2020

"Karl May im öffentlichen Berwusstsein"

Vortrag von Peter Züllig, Bubikon

am Samstag 29. Februar 2020

im Gemeinschaftshaus "Dörfli" Bubikon,
Kirchacherstrasse 8

Vorgängig (fakultativ) gemeinsames Mittagessen im Restaurant Bahnhof, Bubikon, um 11.30 Uhr

 Einladung


23. Februar 2020

 

Echo: ...wer schreibt, dem wird geschrieben:

 

„ Das Sparschweinderl“

                                          Gastbeitrag von Walter Scharnagl

 

"Ich kann mich noch gut erinnern: Als ich ein Dreikäsehoch war - und das sind ja einige Jährchen her… - war es üblich, nach Weihnachten und Neujahr (das war für uns Kinder die «ertragreichste Zeit») das Sparkässeli zu leeren und an der Hand der Mutter zur Bank zu marschieren, um den Betrag aufs Sparbuch einzuzahlen, «für später, wenn du einmal gross bist». Der nette Kassier zwinkerte mir zu, zählte sorgfältig das Geld und stellte die unausweichliche Frage: «Müend si na ga poschte?» Den Sinn verstand ich erst später: Der gute Mann brauchte Ruhe und Zeit, um den Jahreszins zu berechnen, ganz altmodisch arithmetisch, denn es gab noch keinen Computer, der das rädibutz innert Sekundenbruchteilen tat..."

Weiterlesen hier

25. Februar 2020

 

Alte Zeitdokumente (1930-1960)

 

Da ich die Zeitungsartikel-Sammlung meines Vaters rasch auflösen möchte, stelle ich die interessantesten, kuriosesten, spannendsten Artikel der Sammlung in schneller Folge hier vor (der Rest wandert zum Altpapier). Damit die Rubrik "Alte Zeitdokumente" nicht bisherigen Themen verdrängen, bleibt jedes Dokument nur kurze Zeit auf der Frontpage. Damit sie aber trotzdem weiterhin zugänglich sind, werden sie auf eine speziellen Seite aufgelistet und direkt verlinkt.
Zu der Liste und den  Links bereits publizierter "alten Zeitdokumente".

09. Februar 2020

 

Kleinkrippensammlung

 

Meine Kleinkrippensammlung - Umfang rund 700 Krippen und Krippendarstellungen - verpackt in mehr als 50 Bordeaux-Kisten - muss dringend neu registriert und geordnet werden. Damit werde ich mich wohl das ganze Jahr hindurch beschäftigen. Um auch den Krippenfreunden und -sammlern  einen Einblick zu geben, werde ich das ganze Jahr hindurch nun hier in einer speziellen Rubrik jenene Teil der Sammlung vorstellen, welche ich gerade bearbeite.

25. Februar 2010

 

Aufgeschnappt in "Junge Welt"
vom 25. Februar 2020 
im Feuilleton Literatur

Die einzige Antwort

Eine Erinnerung an den politischen Schriftsteller
                                                      Karl May
                                                     Von Harald Justin

"Wer seine Rede mit den Worten »Das wird man wohl doch noch sagen dürfen« beginnt, beschließt sie meist mit einem Schwall Hetze gegen Andersgläubige, Schwule, Frauen und Linke. Hinnehmen muss man derlei nicht. Wer wusste das besser als Karl May, der am 25. Februar 1842 geboren wurde? Der Mann lieh seine Stimme den amerikanischen Ureinwohnern im Kampf gegen die weißen Landräuber, geißelte den Völkermord am »roten Mann«, prangerte die Kolonialpolitik der Briten in China an, kritisierte den Sklavenhandel in Afrika und Amerika..."

Den ganzen Artikel lesen

25. Feruar 2020

 

Harlem, die Stadt in Schwarz

 

In "Die Nation" vom 24. Dezmber 1952

"Eine schwaze Stadt mitten in einer weis-sen: Harlem, die grösste Negerstadt der Welt. Einmal war auch sie weiss. Gewiss: Ein paar Negergestalten geisterte nimmer duch diese Strasse, hier im oberen Neuyorik zwischen der 125. und 140. Strasse. Dort leben die schwarzen Dienst-boten der Fünften Avenue. Um 1900 vermehrten sie sich. Der Stadtteil war überbaut, Wohnungen standen leer. Ein kluger schwarzer Grundstückspekulant merkte das. Bis die weisse Bevölkerung schwarze Gefahr witterte und Gegen-massnahmen ergriffen..."

Der Artikel - ohne Angabe des Autors - spricht noch unverkrampft von "Negern" und schildert das Leben in einem Stadtteil von New York voll von Luxus und Armut, dicht beieinander. "Hier begann die Bewegung, die die Neger selber als Renaissance bezeichnen."

Hier den ganzen Artikel lesen

Bild des Tages

27. Februar 2020 (Bild 2892)

28. Februar 2020 - Gestern Schneegestöber - heute blauer Himmel. Die Haseln kümmert das wenig, ihre Blüten stäuben bereits rum.
28. Februar 2020 - Gestern Schneegestöber - heute blauer Himmel. Die Haseln kümmert das wenig, ihre Blüten stäuben bereits rum.

Zurück

Seit sechs Jahren stelle ich hier täglich ein aktuell aufgenommenes Bild vor, tagebuchartige, bildliche Gedanken zum Tag. In der Regel sind es keine sensationellen Momente, vielmehr Alltagsbeobachtungen und Ausdruck einer Befindlichkeit in einer sich dauernd wandelnden Welt und Zeit.
Hier geht es zum Archiv der bisher eingestellten Bilder. Die Aufnahmen sind in der Regel auch auf der Fotoseite Pinterest eingestellt

Hier zeige ich - so quasi im "Bilderwettstreit" - das Bild des Tages von Hans Weiss, Flawil, der - wie ich - jeden Tag mit dem Fotoapparat unterwegs ist und dies auch auf seiner eigenen
Website 
Book-Hunter dokumentiert.

 Sicht ungenügend!  (Foto: Hans Weiss, Flawil CH)
Sicht ungenügend! (Foto: Hans Weiss, Flawil CH)

28. Februar 2020 (Gastbild)

 

Regula Zimmermann  (Fotografin, Kamerafrau, ehm. SRF, Zürich)

"Wintersturm auf dem Lindenhof Zürich"

Bild könnte enthalten: Baum, Pflanze, Himmel, Schnee, im Freien und Natur

Fast täglich erreichen mich auch Gastbilder, die ich auf meiner Homepage gerne aufnehme. Sie bleiben in der Regel vier bis sieben Tage hier auf der Frontseite als "Gastbeitrag". Nachher verschieben sie sich ins Gästearchivdas weiterhin zugänglich ist.

Liebe Freunde,

liebe Gäste.

Vor gut sechs Jahren habe ich mit dieser Website begonnen, vor allem um meine Sammlertätigkeiten zu koordinieren und die verschiedenen - zum Teil anspruchsvollen -  Sammlungen auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Was mit ein paar Seiten begonnen hat, ist gewachsen und hat sich ständig erweitert. Weit über meine Hobbys hinaus. Sie wird inzwische n täglich sehr rege genutzt, nicht zuletzt  weit über Gespräche unter Sammlern hinaus. Zum Beispiel zur Information, zur Nutzung des Archivs, zur Verbindung mit interessanten Websites. Die einzelnen Bereiche erscheinen auf dieser Frontseite thematisch gut bezeichne, aber nur nach Aktualität geordnet, nach dem Prinzip einer bunten Illustrierten. Die Beiträge bleiben rund einen Monat auf der Einstiegsseite, dann werden sie in die Ressorts verschoben, dort archiviert und immer zu erreichen über die Menüleiste auf der linken Seite. Da muss man sich dann halt durch die immer differenzierter aufgeteilten Seiten "wühlen" oder eben "linken".

Viel Vergnügen wünscht
Peter Züllig, der Sammlerfreak.

 

 

 Aktueller Schwerpunkt:

Zeitdokumente: Aus dem Archiv meines Vaters

 

 

 

Link zu den bisher vorgestellten "Weinen des Tages"

Archivierte Themen der letzten Zeit

 

05.01.2020 Echo:

         Krippe in Siat

04.01-2020 Krippen:

         Krippensammlung

04.01.2020 Kleinkrippen:

         Adventskalender

30.12.2019 Bildspaziergang

         Krippenmuseum Stein am Rhein

29.12.2019 Kunstkataloge:

         Das Wunder im Schnee (Bruegel)

15.12.2019 Kugelschreiber:

         Matrjoschka aus Holz

 Wein des Tages

Danou Bisou

auf Facebook in Bordeaux & Riesling und so...

Weingut Rinke: Pinot Noir 2017, Vom Schiefer, Reserve, Mosel, Mertesdorf Deutschland

"Im Bouquet deutlich erdiger und blütiger als der Muschelkalk, die Frucht ist nur sehr nuanciert wahrnehmbar, leichter und angenehmer Toast Am Gaumen ist der Wein ultramineralisch. Wo der Muschelkalk seidig am Gaumen gleitet, bekommt man hier die volle, rohe und wunderschöne Mineralität der Sehr komplexen Säure zu spüren. Eigentlich ist der Muschelkalk der angenehmere angenehmere Wein. Und dennoch gefällt mir dieser hier ein Ticken besser: So roh und (angenehm) mineralische kenne ich nicht viele PN. Meistens ist es dann eher eine etwas ziehende Säure, aber hier eher sanft oxidativ. Außergewöhnlicher Geschmack! icht jedermanns Sache, aber mir gefällt dieser ausgesprochen ehrliche Charakter.."


Hier Beiträge der letzten Tage

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

15. Februar 20'20

 

Karl May & Co

 

Das Karl May Magazin 1/20
Nr. 159 Februar 2020

Zum ersten Mal zeichnet Jenny Florstedt als Redaktorin mitverantwortlich für Karl May & Co. Deshalb hier ein Auszug aus dem Editorial: "Große redaktionelle

Anderungen wird es nicht geben. Natürlich habe ich überlegt, ob wir zukünf-tig den Festspiel- und Filmbereich raus-werfen und mehr auf ethnografische Berichte und Kochrezepte setzen - immerhin gibt es da demnächst eine Marktlücke, wie man hört - aber mein Re-

daktionskollege Rolf Dernen war selt-samerweise dagegen. Na gut. Vielleicht später einmal....

n diesem Heft jedenfalls spiegeln wir die gesamte Bandbreite an Themen des May-

 Universums wider. Stefan Schmatz widmet sich Klaus Dill, dem vor inzwischen 20 Jahren  verstorbenen Maler, der auch Karl May illustrierte und dessen einprägsamen Werke hier und da überraschend Aufer-stehungfeiern. In einem weiteren Beitrag dokumentiert er, wie sich der frühere Bundes-kanzler Helmut Schmidt in Bad Segeberg Kar! May widmete. Ein wundersames Stück Wirkungsgeschichte. (Weiterlesen hier)

11. Februar 2020

 

Aufgeschnappt in "Schweizer Jäger"
Ausgabe 2/2020

 

Der Indianermaler aus dem Emmental
(In Fortsetzhungen)

 

Unter dem Titel "Jagdgeschichte" berichtet die Zeitschrift "Schweizer Jäger" über den "Indianermaler" Peter Rindlisbacher (1806-1834), der als 16Jähriger mit seiner Familie nach Kanada auswanderte und schon die beschwerliche Reise in Bildern und Skizzen

Büffeljagd im Sommer (1822)
Büffeljagd im Sommer (1822)

festhielt. Schon bald aber haben seine wilden Jagd- und Kriegsszenen der Indi-aner, die er in verschiedenen Variationen malte, Aufmerksamkeit erlangt. 1829 zog er nach St. Louis, Missouri und eröffnete ein Malatelier und porträtierte Menschen. Daneben unternahm er Reisen zu Mitgliedern verschiedener Indianerstämme und pflegte freundschaftliche Kontakte zu diesen  (Weiterlesen hier)

26. Mai 2017

 

Serie:

 

Kreiselkunst

 

Seit Jahren stelle ich hier - nach einer Idee von Hans Weiss, Flawil - originelle Verkehrskreisel vor. Nach einem Aufruf haben Leser Beispiele gemeldet und Bilder dazu geliefert, so dass ich nach ein paar Wochen die Rubrik jeweils auswechseln konnte. Inzwischen ist es ruhig geworden und nur noch ganz wenige erinnern sich an den Aufruf. Bisher sind immerhin rund 80 Verkehrskreisel hier vorgestellt worden. 

Aufruf: Fotografiert möglichst viele Verkehrskreisel: ob gigantische oder bescheidene, künstlerisch gestaltete oder einzig ihrer Funktion dienende.  Nicht selten sind Verkehrskreisel auch "Stein des Anstosses" - nicht verkehrstechnisch - vielmehr in ihrem ästhetischen Ausdruck und der Akzeptanz durch der Bevölkerung. Kreisel sind oft eine neue Variante von "Kunst am Bau" oder - eine "grüne" Insel inmitten des pulsierenden Verkehrs.  

Hier Kreisel melden, wenn möglich mit Bild (und Angaben)

Hier geht es zu den bisher vorgestellten Kreiseln

(Foto: Deutche Steinzeug Schweiz)
(Foto: Deutche Steinzeug Schweiz)

25. Februar 2020

 

Mandala vor Novartis-Werk
in Basel

 

Kunst ist nicht nur für Museen da: Das beweist der Schweizer Künstler Peter Regli mit einem außergewöhnlichen Werk aus der Reihe „Reality Hacking“. Vor dem Novartis-Werk Sankt Johann in Basel gestaltete er ein Mandala aus Keramikfliesen auf einem Verkehrskreisel – nicht nur aus der Vogelperspektive ein beeindruckendes Werk."

Der Kreisel wurde 2012 erbaut und hat 12,5 Meter Durchmesser und liegt vor dem Novarts-Werk in Basel. "Dadurch ist das klassische Kreisbild sowohl für die Novartis-Mitarbeiter in den angrenzenden Bürogebäuden als auch für Autofahrer ein echter Hingucker. Der Künstler hatte die Verlegung der 885 Keramikfliesen in drei verschiedenen Formaten detailliert geplant." (Quelle: Arcguide)

"Der Künstler Peter Regli wurde 1959 in Andermatt (Schweiz) geboren und lebt heute in der Schweiz und den USA. Er hat an der Zürcher Hochschule der Künste studiert und hatte bereits Ausstellungen in der Schweiz und zahlreichen anderen Ländern. Bekannt geworden ist er durch seine Eingriffe in den öffentlichen Raum. Unter dem Oberbegriff „Reality Hacking“ verwendet er Landschaft und alltägliche Objekte, um die Realität auf den Kopf zu stellen. Das Mandala auf dem Verkehrs-kreisel in Basel ist Projekt Nummer 287."

Die bisher verwirklichten Projekte "Realiti Hacking" des Schweizer Künstlers Peter Regli. Bereiche: Kunst am Bau, Land Art, Mixed Media, Objektkunst, Malerei, Kunst im öffentlichen Raum, Fotografie, Installation, Plastik.

Hier die Beiträge der letzten Woche

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

08. Februar 2020

 

Man liebte ihn…
auch wegen seiner Italianità

 

 Maestro Nello Santi ist gestorben

 

Er war in Zürich zuhause, im Opernhaus hat er dirigiert und im Seefeld wohnte er, in den Ohren und Herzen der Opernfreunde lebte er… Nello Santi, der langjährige Chefdirigent, der aus Italien kam und die eindrückliche Interpretation italienischen Opern mit ihm und seiner Leidenschaft. Das ist meine heute noch lebendige Erinnerung. Als Journalist in der Regionalsendung des Schweizer

Fernsehens, habe ich den Maestro vor 48 Jahren zum ersten Mal bei seiner Arbeit aus nächster Nähe erlebt. Er dirigierte eine der grossen italienischen Opern. Ich glaube, es war der «Barbier von Sevilla» oder gar «Aida»? So genau weiss ich es nicht mehr. Jedenfalls hat ich sein «italienisches Temperament» tief beeindruckt. (Weiterlesen hier)

12. Februar 2020

 

Aufgeschnappt auf Facebook von
Wineterminator am 12. Februar 2020

 

Toast Hawaii

"Toast Hawaii war in den 50ern und 60ern in Deutschland ein begehrter Klassiker, der sowohl Hunger als auch Fernweh stillte. Den gab es zu Anfang sogar in der legendären Traube in Grevenbroich.
Jetzt genießen wir ihn hier an der Algarve in Brandungsnähe in einem einfachen Strandcafé. Fernweh haben wir nicht, aber wir denken zurück an frühere Zeiten.
Wer von Euch kennt noch Toast Hawaii? Verbindet Ihr irgendwelche Erinnerungen damit?"

Zum Autor: Dr Achim Becker ist Weinliebhaber, -sammler und -kritiker, der unter Wineterminator seine Weinerlebnisse erzählt und Weine (vor allem im teuren Segment) sachkundig beschreibt. In Weinkreisen geniesst er ein hohes Ansehen. Auf diesen "Post" hat er (bis jetzt) 29 Reaktionen erhalten.

05. Februar 2020

 

Durango&Silverton

Narrow Gauge Railroad

 

Die Durango and Silverton Narrow Gauge Railroad ist eine Schmalspur-Museumseisenbahn mit 914,4 mm Spurweite in den Rocky Mountains im US-Bundesstaat Colorado. Die Strecke verläuft auf eine Länge von 72 km zwischen den Städten Durango und Silverton. (Quelle: Wikipedia)

Die Eisenbahn von Durango nach Silverton wurde im Juli 1882 fertig-gestellt. Sie wurde schon nach wenigen Jahren wegen ihrer Spektakulärheit als Touristenattraktion bekannt, und wurde auch nach Einstellung des Güterverkehrs im Jahre 1951 als Personenbahn weiterbetrieben. Im Laufe der Zeit wurden dort insgesamt 18 Filme gedreht.


1969 beschloss die Denver & Rio Grande Railway (D&RGW), die Strecke stillzulegen, was ihr durch die Aufsichtsbehörde angesichts der hohen touristischen Bedeutung aber verboten wurde.

03. Februar 2020

 

Neueingang Karl-May-Sammlung:

 

Westernlok mit Tender
und mehreren Wagen

 Jetzt bin ich fündig geworden, mitsamt einigen Wagen (die mir bisher fehlten). Das Set umfasste damals die Lokomotive mit Tender und zwei Wagen in Oldtimer-Farbe, Gleisoval R1, Karl-May-Buch und Bastel-bogen und eine Landschaft und Western-Hintergrundkulisse (alles bereits in der Sammlung)

Die Westernlok Minitrix "Karl May Edition"  Nr 1047 , aus den Jahren 1978 ist zwar schon seit Jahren in meiner Sammlung. Doch bei an meiner Karl-May-Ausstellung vor acht Jahren ist die Lok beschädigt worden (stehen geblieben und in der Folge Motorschaden) und fährt nicht mehr. Seither suche ich einen Ersatz.

18. Januar 2020

 

Weinauktionen:

 

Termine der "Frühlings-Auktionen"
2020

 

Noch haben die Weinauktionen 2020 in Zürich nicht begonnen.

Steinfels Weinauktionen

Samstag, 7. März 2020
Samstag, 13. Juni 2020

Wie immer werde ich - wenn möglich - die Auktionen besuchen und vor allem die Preis-entwicklung hier festhalten. Der Weinmarkt lässt sich an Hand der grossen Auktionen weitaus am besten beurteilen. Es sind sechs "Frühlingsauktionn", wobei eine nicht in Zürich. Es beginnt am 05. März das Weinhaus Denz, gefolgt von Steinfels (in der gleichen Woche,

05. Januar 2020

 

Kulinarik:

 

Wein und Käse

 

Zwei Bereiche sind auf meiner Website in der letzten

Zeit sträfltich vernachlässigt worden: Wein und Kulinarik. Zwar erscheint täglich die Rubrik Wein des Tages und ab und zu schreibe ich unter Getrunken eine kleine Weingeschichte. Doch das Online-Magazin von "Aromenspiele", auf das ich seit gut fünf Jahre immer wieder verweise und hier auch verlinke, ist längere Zeit nicht mehr auf dieser Website aufgetaucht. Schade, denn das Gratismagazin zählt zur besten Gourmet-Lektüre, die ich kenne. Es kann darin nach Herzenslust geblättert und gestöbert werden. Diesmal geht es um Wein & Käse. Unter anderem auch um den Schweizerkäse: "Denkt man an die Schweiz fallen eine sofort Käse, Berge und Schokolade ein. Appenzeller, Emmentaler und Gruyère stehen symbolisch für den ganzen Schatz an Schweizer Käse."

Hier die Beiträge vor zwei Wochen

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

31. Januar 2020

 

Kugelschreiber-Sammlung:

 

Main Street USA 66

Floating-Kugelschreiber von der wohl berühmtesten Strasse der Welt, von der 66 in den USA. Die Route 66 war eine ursprünglich 2451 Meilen lange Straße von Chicago nach Santa Monica/LA. Sie galt ab 1926, abgesehen vom Lincoln Highway, als eine der ersten durchgehend befestigten Straßenverbindungen zur Westküste

Insgesamt führte die Route 66 durch acht US-Bundesstaaten. Heute sind nur noch Teilstücke der Mother Road oder Main Street of America genannten Strecke befahrbar und immer noch und Nostalgiker. Sie wird jedoch nicht mehr einheitlich als Route 66 bezeichnet und ist nicht mehr durchgehend befahrbar.. Mein Freund Hans Weiss hat eine wunderschöne Bild-Reportage von der 66 gemacht, die ich zum zum grössten Teil hier übernommen habe.(Hier die Reportage auf dieser Website)

31. Januar 2020

 

Sammlung Kunstkataloge

 

Johannes Itten:
Kunst als Leben

 

                                                    Kunsthaus Bern (30. August 2019 . 02. Januar 2020)

                                                    Kunstforum Hermann Stenner, Bielefeld
                                                    (08. März - 28. Juni 2020)

"Der Künstler und Bauhaus-Lehrer Johannes Irren (1888-1967) verfolgte die Idee, Kunst und Leben miteinander zu verbinden. Unter Einbezug wichtiger Schlüsselwerke sowie der Tage- und

Skizzenbücher gelingt es dieser Publi-kation, die vielschichtigen Durch-dringungen von künstlerischer Arbeit und Lebenserfahrrungen aufzuzeigen und eine Neubewertung von Ittens ganz-

heitlicher Weltsicht vorzunehmen." (Text: Katalog)
Der Katalog umfasst  ca. 230 Seiten, viele Werke des Künstlers und zum Teil erstmals eine grosse Zahl seiner "Tage-buchblätter", die den Hintergrund seiner Kunsttheorien anschaulich machen. Johannes Itten aber nicht nur als Kunstpädagoge, auch als Künstler und Mensch. (Weiterlesen hier)

24. Januar 2020

 

Aufgeschnappt auf der Website "Karl-May-Freunde Münsterland" am 23. Januar 2020 von Curt Vital

 

Rätsel Nr. 01/2020 für Karl May Freunde

Viele Prominente, aber auch Politiker und Schriftsteller fanden liebe Worte über Karl May. Manchmal kommt ein Lob von jemanden, von dem man es am allerwenigsten erwartet.
„Ich bewundere an Karl May die fesselnde Darstellungskraft: Seine Sprache ist Leben - er ist, wie ich schon sagte, nicht nur ein fleißiger und genialer Schriftsteller, sondern auch ein kenntnisreicher Mann.“
Von wem stammt dieses Lob ?
• Erich Honecker (Staatsratsvorsitz.)
• Rudolf Lebius (Journalist)
• Mao Tse-tung (Parteiführer)
• Joanne K. Rowling (Harry Potter)                 • Sissi (Kaiserin von Österreich)
• Sigmund Freud (Psychologe)                      • Mata Hari (angebl. Doppelagentin)
• Papst Benedikt XVI (Ehem. Oberhirte)         • Jacqueline Montemurri (Fantasyastin)
Um es leicht zu machen: Eine Antwort ist richtig !  (Auflösung später hier)

24. Januar 2020

 

Aufgeschnappt auf Facebook am 24. Januar 2020
von Mario Aldrovandi, Chefredaktor von Linth24

 

#Bistro #France #Sud

 

Ein Schnappschuss von Mario Aldrovandi aus dem Süden Frank-reichs. Das Bild wurde vom Journa-listen Aldrovandi auf Istagram einge-stellt. Aldrovandi ist leitender Redaktor der Online-Zeitung Linth24 in Rapperswil. Auf dem Social Media Portal Istagram stellt er regelmässig Fotos ein, meist Schnappschüsse, einzig festgehalten in den rasend schnellen Social Media. Ich habe schon öfters Beiträge von ihm als Gastbilder eingestellt. Aldrovandi arbeitete einst als Redaktor bei SRF und später als Leiter Projekte elektronischer Medien Tagblatt AG und bei TeleZüri. Jetzt ist er Chef-redaktor bei Linth24

18. Januar 2020

 

Karl-May-Sammlung: Neueingang

 

Lehning - Comic
Kara Ben Nemsi  

Band 32 - "Von Skipetaren bedroht"

Die Neueingänge in meiner grössten Sammlung sind in den letzten Monaten seltener geworden. Die Krippensammlung hat den Vorrang erhalten. Bei Karl May steht im Augenblick die Ergänzung von Serien im Vordergrund. Zum Beispiel bei den Comics. Die 52-teilige Comic-Heftserie "Lehning" (Februar 1963 bis Januar 1965 im 14-tägigen Rhythmus erschienen) mit wechselnden Haupttiteln. Hier fehlen noch 19 Hefte, die ich im Augenblick suche. Die meisten der Hefte werden zwar - ab und zu - noch angeboten. Doch: wann und wo und zu welchem Preis. In der Regel kostet (im Augenblick) ein Heft um die 10 Franken. Allerdings seltene und gut erhaltene Hefte kommen rasch einmal auf 50 bis 70 Franken pro Heft. Ein Preis, der vor rund zwanzig Jahren noch üblich war. Die Preise sind in den letzten Jahren stark gefallen. Gute Gelegenheit, um Serien zu vervollständigen. (Weiterlesen hier)

14. Januar 2020

 

Karl-May-Freundeskreis Freiburg i.Br.

 

Karl May und das Geheimnis

seines Erfolgs

Auch in diesem Jahr werde ich wieder regelmässig auf die Veranstaltungen des Freundeskreises von Freiburg i. Br. hinweisen und auch über den einen oder anderen Vortrag exklusiv berichten. Freiburg i.Br. ist (vor allem für die "Nordschweizer" einfach und schnell zu erreichen. Auch ist die Rückkehr am gleichen Abend noch möglich, Die deutschen Karl-May-Freunde wissen es natürlich längst: Der Freundeshkreis hat das Lokal gewechselt, ins Restaurant "La Statione" in Freiburg Wiehre  (Wiere Banhof). Bei dieser Gelegenheit mache ich auch auf das  7. Freiburger Karl-May-Symposium aufmerksam, das unter dem Titel "Die Indianer Kommen" vom 21, - 22. März 2020 stattfindet. Unter anerem wird der Leiter des Schweizer Freundes-kreises, Lorenz Hunzicker, zum Thema „Die Indianer sind Kinder geblieben. Einschätzungen zu einer Aussage Karl Mays in Winnetou IV“ sprechen.

Hier geht es weiter mit den Beiträgen, die in der Regel älter als zwei Wochen sind

Sie schieben sich immer weiter nach unten, bis sie nach zwei, drei Wochen im Archiv verschwinden und dort noch abzurufen sind.

13. Januar 2020

 

Aufgeschnappt auf der Internet-Plattform
"My Spass" und in den Social Media. 1.308 Mal geteilt

 

Winnetou 2.0

 

                                          Karl May hat uns verschwiegen, was im 
                                                   Wilden Westen wirklich abging

Die Brainpool TV GmbH mit Sitz in Köln ist eine TV-Filmproduktionsgesellschaft für leichte Unterhaltung in Deutschland. Das Unternehmen produziert auch eine Video-on-Demand-Plattform, auf welcher viele seiner Produktionen kostenlosi zum Betrachten zur Verfügung gestellt werden. Der kleine Sketch Winnetou 2.0 ist eine Produktion in diesem Rahmen und in den Social Media (facebook, Twitter etc.) abrufbar. Dieses Video wurde mehr als tausend Mal "geteilt" (das heisst: weiter-gegeben.) Mitbegründer von Brainpool ist Stefan Raab, der bis 2015 ProSieben wöchentlich eine eigene Unterhaltungs-show hatte. Winnetou 2.0 hat er natürlich nicht selber produziert.

11. Januar 2020

 

Fernsehen - Vorschau:

SRF Sonntag, 12. Januar 2020  22.20 Uhr   1. Teil

SRF Sonntag, 19. Januar 2020  22.35 Uhr    2. Teil
                                        

"Michelle –
                                       Ein Leben auf der Achterbahn"

SRF (Foto: Printscreen)
SRF (Foto: Printscreen)

Ein zweiteiliger Film von Hanspeter Bäni der Sendung "Reporter" im Schweizer Fernsehen.

Eigentlich habe ich hier kaum je Hinweise und Vorschauen auf aktuelle Sendungen gemacht. In der Regel in der Rubrik "gesehen" auf Besprechungen, Analysen und Krtiken. Wenn ich hier eine Ausnah-me mache, gibt es drei Gründe:

      1. Langzeitbeobachtungen gibt es
          eigentlich nur bei "öffentlich-        
          rechtlichen Anstalten. Nur sie    
          haben den Atem, 14 Jahre am Thema zu bleiben und so authentisch Probleme und
          ihre Entwicklung aufzuzeigen. Etwas, das sonst nur in der Nacherzählung möglich
          ist.   Weiterlesen hier

11- Januar 2020

 

Portugal

 

aufgeschnappt im Blog "Schnutentunker"
(Felix Bodmann) am11. Januar 2020

 

Dão geht was!

(Bild: Blog Schnutendtunker)
(Bild: Blog Schnutendtunker)

Zum Thema Weinportugal ein ausge-zeichneter Text bei "Schnutentunker" - einem der letzten "überlebenden" guten Weinblogs in Deutschland.

"Obwohl Portugal sich bereits 1974 des Salazarismus entledigte, drehte keine der nachfolgenden Regierungen die Daumenschrauben der Weinbranche nennenswert in Richtung Entlastung. Es war tatsächlich die EU, die den portugiesischen Weinbau ‚befreite‘, denn nachdem kurz nach Portugals Beitritt 1986 erste Klagen zu Weinthemen vor europäischen Gerichten eindeutige Urteile erbrachten, fielen die restlichen Hürden sehr schnell. Diese Befreiung leitete so etwas wie einen Aufschwung für Portugals Weinwirtschaft ein. Aber da die Basis nahe der Nulllinie lag, ist selbst nach riesigen prozentualen Steigerungen wirtschaftlich noch viel Luft nach oben: Einige Regionen Portugals liegen nicht mehr am Boden, aber sie knien eben über der Grasnarbe." Hier den ganzen Beitrag lesen

07. Januar 2020

 

Aufgeschnappt in Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz (online) vom 6. Januar 2020

 

Ein berühmter Literat mit                       krimineller Vergangenheit

                                      Von Markus Pfeifer

Museumschef André Neubert an der Karl-May-Büste am Ernstthaler Neumarkt. (Foto: Markus Pfeife)r
Museumschef André Neubert an der Karl-May-Büste am Ernstthaler Neumarkt. (Foto: Markus Pfeife)r

'Mit einer neuen Serie startet die "Freie Presse" ins neue Jahr. Vorgestellt werden Personen, Orte und Dinge, die einfach typisch für Westsachsen sind oder die Region weltbekannt machen. Zum Auftakt geht es um einen Schriftstel-ler, der ebenso produktiv wie umstritten war.

08. Januar 2020

 

Der Terroir-Terror:
Was es für gute Weine wirklich braucht

 

                                                    aufgeschnappt im Online-Magazin "watson"
                                                    im Blog "Edwin uncorcet" von Madelyne Meyer

"Kein Wort wird in der grossen weiten Weinwelt mit mehr Ehrfurcht ausgesprochen als «Terroir». Bei Weinanfängern löst dieses Wort das gleiche Grauen aus, wie «Voldemort» bei Harry-Potter-Fans.

Terroir, im Gegensatz zu Lord Voldemort, bedeutet jedoch etwas sehr positives. Denn ohne Terroir kein Wein. Ohne Wein keine Lebensfreude. Ergo ist Terroir Lebensfreude.". Weiterlesen hier

28. Dezember 2019

 

Schweizer Karl May Freundeskreis:

 

                                      Jahresprogramm 2020

Das neue Jahresprogramm des "Schweizer Karl May Freundeskreis" ist soeben allen Mitgliedern zugestellt worden. Es startet am 29. Februar im Gemeinschaftshaus der Siedlung "Dörfli" in Bubikon und endet am 7. November im Kloster Einsiedeln. Wie schon immer trifft man sich vor den Vorträgen zum gemein-samen Mittagessen (fakultativ). So wird das "Vereinsleben" des Nichtvereins gepflegt und gefördert. Alle Veranstal-tungen sind öffentlich und alle herzlich eingeladen und willkommen. Der "Freun-deskreis" ist ein Kreis und kein Verein - es gibt also weder Jahresgebühr noch Vereins-zwang. Ueber die Veranstalt-ungen wird hier regelmässig aktuell berichtet. Der Kreis wird geleitet von Lorenz Hunziker, Eine eigene Website - Schweizer Karl May Freundeskreis - orientiert über alle Aktivitäten der Gruppe..

13. Dezember 2019

 

Vorschau:

7. Karl-May-Symposium in Freiburg i.Br.

 

Die Indianer kommen!

                                     Karl May und der Rote Gentleman

Bild: August Macke - Reitende Indianer beim Zelt (Städtische Galerie im Lenbachhaus)
Bild: August Macke - Reitende Indianer beim Zelt (Städtische Galerie im Lenbachhaus)

Das Symposium findet statt: zum siebenten Mal am 21, und 22 März 2020 in der Akedemie für Weiter-bildung "Waldhof" in Freiburg Br. statt, Anmeldung und Zimmerreservotion schon jetzt; hier, Zum Programm; "Mit dem Symposium unternehmen wir erstmals den anspruchsvollen interdisziplinären Versuch, Literatur- und Kulturgeschichte mit Indianistik und Amerikanistik zu verbinden, Wieder sind herausragende Forscher, Kenner und Publizisten unserer Einladung gefolgt; die Reihe der Veranstal-tungen mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten wird damit fortgesetzt. Auch in diesem Jahr wollen wir eine Persönlichkeit aus der Karl-May-Forschung ehren. Mit dem Titel „Karl May und der Rote Gentleman“ knüpfen wir an die Publikation des Romans Winnetou der Rote Gentleman im Verlag von Friedrich Ernst Fehsenfeld (Freiburg 1893) an. "

08. Februar 2020

 

Persönliches:

 

Klassentreffen 2020

 

Es ist wieder Zeit für das Klassentreffen.  Die Jahrgänge 1939, 1940 und 1941 der Primarschule in Jona feiern am 12. Mai 2010 zusammen ihre Erinnerungen. Es ist immer schwierig die Adressen zu bereinigen und vor allem die eMail-Adressen zu erhalten. Deshalb hier der Aufruf, die eigens für das Klassentreffen hier eingerichtete Website zu nutzen. Klassentreffen 2020. (wer das Passwort nicht weiss, der kann es hier erfragen)