Freuden und Leiden eines Sammlers

16. Januar 2018

Getrunken: Die gleiche Rubrik erscheint auch hier auf der freien Facebookseite "Wein im Gepäck".

 

Getrunken: 

Alvaro Palacios: Les Terasses 2015 und 1995, Cuvée Samso, Garnacha, Cabernet Sauvignon und Syrah, Gratallops, Priorat, Katalonien, Spanien

20. Februar 2018

 

 

Direkt zum Bild des Tages

07.  Februar 2018

 

In eigener Sache:

 

Umdefinitionen

 

Rhetorik, die Kunst der Rede, ist ein wichtiges Instrument der Macht. Schon dort, wo der Begriff geprägt wurde, in der griechischen Antike, spielte sie eine entscheidende Rolle, wenn es um politische Meinungsbildung ging. Das ist noch immer so. Menschen, welche die Rhetorik beherrschen und gezielt anwenden, beeinflussen das Verhalten der Menschen. Nicht nur ihre Meinung, auch ihre Befindlichkeit. «Wir sind Papst», in tausendfacher Abwandlung, ist ein Beispiel für den Kult der Schlagzeilen. Zur Rhetorik gehören aber nicht nur Schlagworte; es gibt ein ganzes Arsenal von Methoden, Tricks und Kniffs, die bei Bedarf eingesetzt werden können. Die «Umdefinition» ist so ein Trick. Nach Abstimmungen, aber auch im Sport, im Beruf, im Alltag, wird das Verlieren zur «echten Chance», die Trauer zur «grossen Hoffnung», der Krieg zur «Befriedung». Oder - aktuell - werden Gebühren zu «Zwangsabgaben». Rhetorik kann – sie muss aber nicht – Demagogie sein. Umdefiniert heisst dies: sie wird sie zur «Klärung», zur «Aufklärung», oder zur "Selbstbestimmung".

Die bisherigen Kolumnen hier

Zur neuen Serie
Zur neuen Serie

20. Februar 2018

 

Heute: 

Aushangfotos mit Aufschrift

Winnetou 2. Teil

 

Die Reihe Neuerwerbungen wird wieder regelmässsig fortgesetzt.


20. Februar 2018

 

Zuerst das Neuste

19. Februar 2018

 

Schweizer Karl-May-Freundeskreis:

Veranstaltung in Malters

20. Februar 2018

 

Winnetou kommt nach Malters

 

Freitag, 9. März 2018 um 19:00 Uhr  
                                        Schulhaus Bündtmättli 2, Singsaal, Malters.
                                        (siehe oben)

Wir holen ein Stück des Wilden Westens zu uns! Seit Jahren ist Jean-Marc Birkholz DER Winnetou auf der Freilichtbühne in Elspe. Er lässt uns an seinem Alltag als Apachenhäuptling teilhaben und liest aus Karl Mays "Winnetou I". Freuen Sie sich auf einen wunderschönen, literarischen, lustigen und unterhaltsamen Abend für Gross und Klein!


20. Februar 2018

 

Aufeschnappt in "Vinum"
Ausgabe 1/2 (Januar/Februar) 2018

 

An der Wiege des Weins

 

Eine Reise nach Armenien von Beat Gerber

"Armenien isekannt als Land der Steine, kaum aber für seine Weine. Der gebirgige und geschichtsträchtige Staat zwischen Europa und Asien hat jedoch ein grosses Potential für variationsreiche, innovative Tropfen. Von den intensiv fruchtigen und würzigen Aromen der Nationaltraube Areni liess sich auch ein Schweizer Weinhändler begeistern. Die önologische Spurensuche im armenischen Kaukasus fürt von zwei gegensätzlichen Gütern aus der Sowjetzeit und der Moderne bis in ene Höhle zur welältesten Kellerei"

Der Bericht ist ist zu lesen im Winum 1/2 2018 (für Abonennten auch Online)

Hier weitere Informationen und die Bilder dazu

18. Februar 2018

 

Aufgeschnappt im Tages-Anzeiger

am 16. Februar 2018

 

Die Verjüngung

Foto: kaisers-reblaube.ch
Foto: kaisers-reblaube.ch

Restaurant-Kritik: Kaiser's Reblaube, Zürich (Hier der Link zum Beitrag)

Der Kritiker meint: "Das Zürcher Restaurant Kaiser's Reblaube hat einen neuen Koch. Der Karte merkt man den Wechsel kaum an. Und auch das Niveau kann der Neue halten."
Für die Weinfreunde ist auch die Erwähnung der Weinkarte wichtig:"Grossartig ist auch die Weinkarte in der Reblaus.

"Wir erfreuen uns an einem Jeninser Blauburgunder, Tscharnergut 2013 (faire 79 Fr.), der genau so wuchtig ist wie sein Erzeuger, der Weinbauer Gian-Battista von Tscharner in Reichenau,"  Diese Aussage eines Gastrokritikers freut mich natürlich ganz besonders, bin ich doch seit zwanzig Jahren jedes Jahr in seinem Wimmler-Team. 

Hier die Website von Schloss Reichenau

Bild des Tages

20. Februar 2018 (Bild 2176)

20. Februar 2018 - Verhangener Himmel
20. Februar 2018 - Verhangener Himmel

Zurück

Seit fünf Jahren stelle ich hier täglich ein aktuell aufgenommenes Bild vor, tagebuchartige, bildliche Gedanken zum Tag. In der Regel sind es keine sensationellen Momente, vielmehr Alltagsbeobachtungen und Ausdruck einer Befindlichkeit in einer sich dauernd wandelnden Welt und Zeit.
Hier geht es zum Archiv der bisher eingestellten Bilder. Die Aufnahmen sind in der Regel auch auf der Fotoseite Pinterest eingestellt

 

Hier zeige ich - so quasi im "Bilderwettstreit" - das Bild des Tages von Hans Weiss, Flawil, der - wie ich - jeden Tag mit dem Fotoapparat unterwegs ist und dies auch auf seiner eigenen
Website 
Book-Hunter, dokumentiert. 

Gegen Ende Februar; Es beginnt das lange Warten auf den Frühling. (Foto: Hans Weiss, Flawil CH)
Gegen Ende Februar; Es beginnt das lange Warten auf den Frühling. (Foto: Hans Weiss, Flawil CH)

20. Februar 2018

Chrisian Wolf (Director Degustation, Neustadt an der Weinstrasse)

 

Es erreichen mich immer wieder - oft fast täglich - interessante, aussagestarke oder einfach "nur" schöne Bilder. Ich zeige sie hier in der Regel während etwa einer Woche, dann verschieben sie sich ins Gastarchiv.

Liebe Freunde,

liebe Gäste.

Vor gut sechs Jahren habe ich mit dieser Website begonnen, vor allem um meine Sammlertätigkeiten zu koordinieren und die verschiedenen - zum Teil anspruchsvollen -  Sammlungen auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Was mit ein paar Seiten begonnen hat, ist gewachsen und hat sich ständig erweitert. Weit über meine Hobbys hinaus. Sie wird inzwischen täglich sehr rege genutzt, nicht zuletzt  weit über Gespräche unter Sammlern hinaus. Zum Beispiel zur Information, zur Nutzung des Archivs, zur Verbindung mit interessanten Websites. Die einzelnen Bereiche erscheinen auf dieser Frontseite thematisch gut bezeichne, aber nur nach Aktualität geordnet, nach dem Prinzip einer bunten Illustrierten. Die Beiträge bleiben rund einen Monat auf der Einstiegsseite, dann werden sie in die Ressorts verschoben, dort archiviert und immer zu erreichen über die Menüleiste auf der linken Seite. Da muss man sich dann halt durch die immer differenzierter aufgeteilten Seiten "wühlen" oder eben "linken".

Viel Vergnügen wünscht
Peter Züllig, der Sammlerfreak

 

 

 

 

Aktueller Schwerpunkt:

Wirren im Karl-May-Haus, Radebeul

 

 

 

 

Link zu den bisher vorgestellten "Weinen des Tages"

 

Archivierte Themen der letzten Zeit

 

07.01.2018 Karl May Neuerscheinungen:

          Kriminalpsychologische Biographie 

07.01.2018 Karl May Museum:

          Neuer Direktor

05.01.2018 Ausstellung:

          Helden in Zinnfiguren

28.12.2017 KM-Freundeskreis, Schweiz:

          Programm 2018 

05.01.2018 Aufgeschnappt:

          Strubelpeter 

31.12.2018 Neujahrswünsche:

          Zum neuen Jahr 

27.12,2017 Neuerscheinungen:

          KMG-Nachrichten und Mitteilungen

06.01.2018 Virtuelle Weihnachstskrippe

          Dreikönige

31. 12.2017 Santons-Sammlung:

          Santons-Krippenfenster

 

Wein des Tages

Rainer Schönfeld

auf Facebook in Hauptsache Wein
Weingut Bercher: Muskateller 

Burkheimer Feuerberg 2015, Burkheim, Kaiserstuhl, Baden, Deutschland

"Zu gebackenem Vacherin passt Muskateller hervorragend. Der Burkheimer Feuerberg Muskateller von Bercher ist so gut, so straff, unkitschig und mit Grip, dass ich ihn auch einfach so trinken könnte. Das Bukett ist für diese Rebsorte angenehm dezent und erinnert mit seinen weißen Johannisbeeren und Stachelbeeren zur verhaltenen Muskatblüte an einen würzig ausgefallenen Sauvignon Blanc."


Hier die Beiträge der letzten Tage

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

17. Februar 2018

 

Wein- und Genussblogs:

(Die neue Serie) 

 

Der Schnutentunker
am 07. Februar 2018

 

Da isser wieder

"Es mag drei Jahre her sein, da probierte ich auf einer Veranstaltung die Champagner des Hauses Charles Heidsieck. Ein Flyer oder Poster am Stand zitierte einen mehr oder weniger berühmten Weinkritiker mit einer hohen Punktzahl und dem Statement ‚Charlie is back‘. Ich hatte keine Ahnung, wo Charlie zwischenzeitlich gewesen sein sollte, aber wenn er weg war, dann fand ich auch, dass er back war, denn was ich ins Glas bekam, war richtig gut.,,, "

Weiterlesen hier auf dem Blog
Kommentar hier auf Sammlerfreak

15, Februar 2018

 

Wein-Auktion:

Start zur ersten Frühlingsauktion

 

Auktionshaus Steinfels

 

Samstag, 03. März 2018
Pfingstweidstrasse 6, CH-8005 Zürich

 

Noch regiert Väterchen Winter und bringt Kälte und Schnee. Frhlingsgefühle kommen höchstens für einige Stunden auf, allzu neugierige Frühlingsblumen müssen leiden. 

Das Auktionshaus Steinfels eröffnet - traditionsgemäss - den Reigen. Wiederum suchen gut 2'000 Lots an eine Käuferin oder einen Käufer. Leider kann ich an dieser ersten Auktion im Jahr 2018 nicht teilnehmen, Trotzdem werde ich auf Grund der Ergebnisliste - wie immer -hier eine Analyse veröffentlichen. Hier das Programm:  09.30 Degustation         

10.00 Start Auktion Bordeaux rot und weiss, Dessertweine 

13.15 Pause mit kleinem Imbiss

13.45 Burgund, Champagner, Rhône
          Diverse Frankreich, Italie, Spanien 

          Portugal, Schweiz, Deutschland

          Österreich - Neue Welt

16.30 Spirituosen

ca. 17.00 Ende                                                    Hier der Katalog zum herunterladen

Eine Vorschau folgt in den nächsten Tagen hier

26. Mai 2017

 

Serie:

 

Kreiselkunst

 

Seit Jahren stelle ich hier - nach einer Idee von Hans Weiss - originelle Verkehrskreisel vor. Nach einem Aufruf haben Leser Beispiele gemeldet und Bilder dazu geliefert, so dass ich nach ein paar Wochen die Rubrik jeweils auswechseln konnte. Inzwischen ist es ruhig geworden und nur noch ganz wenige erinnern sich an den Aufruf. Bisher sind immerhin rund 60 Verkehrskreisel hier vorgestellt worden. 

Aufruf: Fotografiert möglichst viele Verkehrskreisel: ob gigantische oder bescheidene, künstlerisch gestaltete oder einzig ihrer Funktion dienende.  Nicht selten sind Verkehrskreisel auch "Stein des Anstosses" - nicht verkehrstechnisch - vielmehr in ihrem ästhetischen Ausdruck und der Akzeptanz durch der Bevölkerung. Kreisel sind oft eine neue Variante von "Kunst am Bau" oder - eine "grüne" Insel inmitten des pulsierenden Verkehrs.  

Hier Kreisel melden, wenn möglich mit Bild (und Angaben)

Hier geht es zu den bisher vorgestellten Kreiseln

11. Februar 2018

 

Verkehrskreisel In Niederhasli (ZH) 
 

Jogglifigur - Gemeindewappen

 

Der Verkehrskreisel in Niederhasli orientiert sich am 

Gemeindewappen. "Von Silber und Rot geteilt, aus der Trennungslinie wachsender, schwarzgekleideter Mann mit schwarzer Mütze, daran goldene Krempe und Quaste."
Es geht auf die Herren von Mandach zurück, in deren Besitz sich weite Teile der Gemeinde im Mittelalter befanden. 931 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, waren in Niederhasli jedoch die verschiedensten Geschlechter begütert. (Weiterlesen hier)

Hier die Beiträge der letzten Woche

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

14. Februar 2018

 

Kleintheater in Wien

 

BLUTSBRÜDER

                               Die Karl May-Boygroup

Nächste Aufführung am 11. März 2018
im Theater Rabenhof in Wien

"Mit Karl May assoziiert man fantastische Abenteuer, absonderliche Exotik und literarische Hochspannung. Und natürlich auch die legendären deutschen Winnetou-Verfilmungen der 1960er Jahre. Allerdings greifen die Filme viel zu kurz und werden dem sächsischen Hochstapler, Klein-kriminellen und Abenteuerroman-Genie keineswegs gerecht. Die Karl May-Boygroup nimmt sich nun des reichen literarischen Werkes an und entführt uns in die schräge Phantasiewelt des wahrschein-lich größten Aufschneiders der Literaturgeschichte."  Weiterlesen hier

13. Februar 2018

 

Verbrecher und Genie

 

aufgeschnappt in der SUPERillu vom
01. Februar 2018

 

Die Publikation des "verbotenen" Buchs "Inferno" von Erich Wulffen (1928) zur Biographie  von Karl May wurde jetzt, neunzig Jahre später, erstmals von Albrecht Götz von Olenhusen und Jürgen Seul im Karl-May-Verlag herausgegeben. Sie enthält auch heute noch Stoff für eine kleine Sensation. Es dürfte das einzige Buch rund um Karl May sein, das in den letzten Jahren es in die Schlagzeilen der Boulevard-Presse schaffte.

Das Buch wurde hier bereits vorgestellt

Die Superillu ist eine deutschsprachige Wochenzeitschrift von Hubert Burda 


Media. Sie wurde 1990 speziell für den ostdeutschen Markt gegründet und entwickelte sich dort zur reichweitenstärksten Publikation.

12. Februar 2018

 

Entlassung im 
Karl May Museum, Radebeul

 

"... Ein Super-GAU, in den sich die Führungsriege selbst katapultiert zu haben scheint, und Reaktionen, die sich mit einer Mixtur aus Bestürzung, Frust, Mitleid, Ratlosigkeit und Realsatire beschreiben lassen. Nun hat sich auch der Vorstand des noch zu DDR-Zeiten gegründeten Fördervereins des Karl-May-Museums mit den Mitarbeitern der Einrichtung solidarisiert. ..."

So der ausgezeichnete Kommentar auf der Website von Karl May &Co. Das Trauerspiel und die Hilflosigkeit geht weiter. Der Totalschaden ist angerichtet.  
Hier der ganze Beirag in Karl May &Co lesen

Hier die bisherigen Meldungen

11. Februar 2011

 

Gerald Franz

 

Blog 

Weinsprech.de

Wein ist den Deutschen weniger wert

 

Der Blog befasst sich im Beitrag von Gerald Franz am
08. Februar 2018 mit der Weinstatistik 2017/18.Bereits der Aufmacher weckt allgemeines Interesse:

 "Wein ist den Deutschen weniger wert Die Wirtschaft läuft, der allgemeine Wohlstand wächst, es gibt hierzulande so viele Menschen in Lohn und Brot wie nie zuvor – die aber dennoch laut Weinstatistik weniger für eine Flasche Wein auszugeben bereit sind. Der Durchschnittspreis für Wein im Lebensmitteleinzelhandel – und das ist der wichtigste Vertriebsweg – sei im jüngsten vorliegenden Betrachtungsjahr 2016 um fünf Cent auf 2,92 Euro pro Liter gesunken, informiert das Deutsche Weininstitut in seiner aktuellen statistischen Jahresschrift. Das macht pro Flasche 2,19 Euro..."

Weiterlesen hier

Hier geht es zum Blog mit dem hier zitierten Beitrag

10. Februar 2018

 

Karl-May-Filme:

 

Stars aus den Winnetou-Filmen,
die bereits gestorben sind

 

Aufgeschnappt auf Facebook Winnetou&Co.

Öffentliche Gruppe - 264 Mitglieder
Eingestellt von Benjamin Ratajczak

Ergänzt wurde die Aufzählung auf dem Feedback-Kanal:

  • Brianna08051919: "Danke für die Auflistung.
    So viele schon, und einige viel zu früh. Außerdem lasst mich dazuzählen:
    Antje Weisgerber, die resolute Rosalie Ebersbach, am 28. September 2004.
    Carl Lange, den redlichen Gouverneur von New Mexico (zeitlich passt Marsh Giddings), am 23. Juni 1999.
    Dieter Borsche, langjähriger deutscher Gentleman als Sir David Lindsay (Köstlich!), am 05. August 1982.
    Friedrich von Ledebur, dämonisch als Mübarek, ein imposanter Graf Rodriganda und wahrhaft riesig, am 25. Dezember 1986.
    Rikard Brzeska, gleichermaßen stattlich und kompetent als Tah-sha-tunga, am 07. Januar 2005.

Auf zwei Websites zum Thema Karl May möchte ich hier speziell aufmerksam machen. Die öffentliche Facebook Gruppe Karl May &Co. (moderiert von Bernhard Tausch) bringt immer wieder interessante Meldungen und lädt zur Diskussion ein. 

Auf YouTube bewirtschaftet Benjamin Ratajczak einen Kanal, auf dem laufend über Filme, Festspiele, Events, Erinnerungen, Drehorte etc. berichtet wird und zwar attraktiv optisch aufbereitet. Der Kanal kann hier abonniert werden.

09. Februar 2018

 

Kleinkrippensammlung:

 

Zwei Abstrakte Keramik-Krippen

aus Portugal

 

Portugal hat - wie fast alle "katholischen Länder" - eine lange Krippen-Tradition, die auch heute noch gepflegt und weiterentwickelt wird. Berühmt - ja einmalig - sind die portugiesischen Kork-Krippen. Einige davon habe ich hier vorgestellt. 
Diesmal geht es um zwei kleine "Souvenir-Krippen", die in gepflegten Souvenir-Läden zu finden sind, wo nicht (nur) Massenware ab Stange (Made in China) angeboten wird, sondern durchaus auch kunsthandwerklich gefertigte Gegenstände, unter anderem auch Kleinkrippen. Geschaffen von lokalen und regionalen Künstlern, Handarbeit, oft als Einzelstück oder in kleinen Serien.

Oben auf Stern: glasiert, 3.3 cm hoch, charakteristisch für beide Figuren: der Stern. Signiert: MJ.

Links: Kompaktifigur, Josef mit Mantel, Maria mit Kind. sie fliesen zusammen. Nur die Köpfe, der Stab (links), die Verzierung (unten) sind wie aufgesetzte Formen (weis/gelb) gebildet. Höhe der Figur: 7.5 cm. Glasiert, der Braunton domminiert.


Solche kompakte Kleinkrippen sind vor allem als Erinnerungstücke gedacht und auch so gestaltet. Hier hat sich auch eine eigene Formensprache entwickelt, welche die Einmaligkeit des Erinnerungsstücks betont. Gerade im Süden Portugals, wo das Kunsthandwerk noch heute (auch wirtschaftlich) von Bedeutung ist, wird die Einmaligkeit, das originelle betont.  Einige weitere Beispiele (leider noch nicht in meiner Sammlung).


08, Februar 2018

 

Wein und Genuss:

 

Weinrallye

 

Hundertelf Mal war die  "Weinrallye" unterwegs. Ein Event, bei dem die Fahrt jeden Monat quer durch die Wein- und Genusswelt ging. Spannend, unterhaltend, informativ. Vor einem Jahr wurde die Fahrt eingestellt. Ich selber habe als "Administrator" die Reissleine gezogen. Die letzten Fahrten schleppten sich dahin. Die Wein- und Genussblogs brauchten die Rallye nicht mehr. Viele der beteiligten Blogs sind in zwischen verschwunden oder sie "siechen" dahin. Andere werden kaum mehr wahrgenommen. Das ist schade! Viele der damaligen Schreiber und Schreiberinnen sind "abgewandert" zur 

facebookkonformeren Kommunikation à la "geiler Wein", "hat mich umgehauen", "genial!". Das Bloggen schein out zu sein.

Recherchieren, Erzählen, Berichten, Beurteilen... alles viel zu aufwändig. Stimmt das? Der Eindruck täuscht! Es gibt sie noch, die guten, ja hervorragenden Blogs und Websites zum Thema Wein und Genuss. Ich beobachte viele dieser Blogs regelmässig und zitiere ab und zu daraus. Unter dem Signet "Weinblogs - Genussblogs" möchte ich nun regelmässtig die besten aktuellen Blogs, Sites und Beiträge hier vorstellen, vielleicht sogar das eine oder andere Mal kommentieren und vor allem entsprechend "verlinken". Und zwar sowohl hier - auf meine Website "Sammlerfreaks" als auch auf der noch offenen Gruppenseite "Weinrallye".auf Facebook.

12. Februar 2018

 

Tumult auf Villa „Shatterhand."

                                            Fristlosen Entlassung von Claudia Kaulfuss,

                                            Geschäftsführerin des Karl-May-Museums

Wo nicht, schlecht oder miserabel kommuniziert wird, schiessen Vermutungen, Gerüchte und Spekulationen wie Pilze aus dem Boden. Dies sollte den Verantwortlichen des Karl-May-Museums spätestens seit dem Fall René Wagner (vor vier Jahren fristlos entlassener Museumsdirektor) klar sein. Oder doch nicht? Dazu eine weitere Meldung zum aktuellen Fall "Kaulfuss" in der "Drestener Neuste Nachrichten"

"...Stiftungsvorsitzender Schul deutete nur an, dass die bisherige Museumschefin einen Vertrag mit weitreichenden Konsequenzen für das Museum unterschrieben habe. Nach diesem Vorkommnis sei die fristlose Kündigung alternativlos gewesen, so Schul..."

Ganzer Bericht lesen

Natürlich war "Bild", das deutsche Boulevard-Blatt reasch zur Stelle. schliesslich geht es um einen grösseren Skandal, wenn es in der noch immer grossen Karl-May-Szene rumort.

 

MACHTKAMPF IN RADEBEULER VILLA BÄRENFETT

Hausverbot für Karl-May-Chefin


Hier den Artikel im Bild vom 05. Februar 2018 lesen

Das Magazin "Karl May &Co".berichtet unaufgeregt, sachlich und unglaublich schell vom Paukenschlag in Radebeul:

Weiterlesen hier

05- Februar 2018

 

Wer hat dies gewusst?

 

Aufgeschnappt auf der Facebookseite "Winnetou und Co,"
aus der Sendung "Wer weis denn sowas" vom
                                           30. Januar 2018 in der ARD                                

Aus der ARD-Sendung "Wer weiss den sowas"    (Bild: Screenshot)
Aus der ARD-Sendung "Wer weiss den sowas" (Bild: Screenshot)

03. Februar 2018

 

Karl-May-Freilichtaufführungen:

 

Kalender

 

Auch wenn uns der Winter noch ab und zu besuhen kann, laufen an den rund 15 Festspielorten, wo auf Freilichtbühnen Karl-May-Werle gespielt werden, auf Hochtouren. Noch sind es - in der Regel - fünf Monate bis zur Premiere. Doch das meiste ist schon festgelegt. Natürlich die Stückwahl, die Termine, die Besatzung etc. Hier wird, wie jedes Jahr, laufend darüber berichtet. Hier die ersten Angaben mit den entsprechenden Links.

Festspielort Engelberg, Schweiz
Festspielort Engelberg, Schweiz

Engelberg:            Winnetou II
                             
"Ribanna und das
                              
Kriegsbeil der Poncas"
                               06. Juli bis 12. August 2018

Bad Segeberg:      Winnetou und das 
                               Geheimnis
der Felsenburg

                               23. Juni bis 02. September 2018

Elspe:                     Winnetou II

                                "Der Kampf um Öl"

                               23. Juni bis 09. September 2018

Bischofswerda      Tötlicher Staub (Aufführung von Kindern und Jugendlichen)
                               17. Juni bis 01. Juli 2018, 

Die Liste wird laufend fortgeschrieben und mit aktuellen News von den Festspielen (Trailer, Besetzung, Besprechungen etc.) ergänzt. Hier weiterlesen

Hier die Beiträge vor zwei Wochen

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

29. Januar 2018

 

KIeinkrippensammlung:

 

Hängepyramide Kristall, Christi Geburt
Erzgebirge (775)

Höhe 12.5 cm. Durchmesser 11 cm.
Herkunft: Erzgebirge

In den 90er Jahren (nach der "Wende") überfluteten die Holzkrippen aus dem Erzgebirge jeden Weinachtsmarkt. Es gibt Hunderte von Versionen und Anordnungen, Sägearbeiten bemalt und unbemalt, vor allem aber auch bewegliche Pyramiden, die sich drehen (bei Kleinversionen durch den Wärmeauftrieb), ein Karussell eben. Auf der beweglichen Plattform sind die Heilige Familie, oft (wie hier) ein Hirte mit Schaf, und sehr oft auch die Dreikönige. 

Diese "Laubsägeli-Krippe" gehört zu den einfachsten Karussell-Krippen aus dem Erzgebirge. Sie ist nur einstöckig (oft wird auf verschiedenen Stockwerken) die ganze Heilsgeschichte erzählt. Die Figuren sind nicht wie sonst meist üblich geschnitzt oder gedrechselt, sondern ausgesägt, wie die festen Elemente (Tannenäste und die vier grossen Kristalle)

28. Januar 2018

 

Aromenspiele:

 

Asia Spezial

Entdeckungsreise in die Küchen Asiens

Seit bald einem Jahr stelle ich hier das Online-Magazin von "Aromenspiele" vor. Es wird von
Dorit Schmitt redigiert und herausgegeben.

Im attraktiven Magazin kann nach Belieben online gelesen werden. ist
Es ist gratis und hier abzurufen.
Im neusten Magazin (soeben erschienen) werden köstliche Gerichte mit ihren regionalen Besonderheiten aus China, Südostasien und Japan vorgestellt. Viele davon sind auch bei uns beliebt und bekannt oder sie verdienen es noch bekannter zu werden.

Die Links zu den letzten paar Ausgaben findet man hier. 

28. Januar 2018

 

Schenkung für Karl-May-Museum Radebeul aus Privatsammlung 

 

Über die zwei Raritäten, die dem Karl-May-Museum geschenkt wurden, habe ich hier bereits berichtet. Nun sind die beiden Kostbarkeiten von dem grosszügigen Stifter und Sammler, Jürgen Wüsteney, dem Museum übergeben worden.

24. Januar 2018

 

Kleinkrippe aus Portugal:

Kleine Holzkrippe (764)
aus dem Atelier Janelas do Alentejo

Masse: 3.5 x 6.0 x2.5 cm.
Material: Holz, bemalt. (Das Atelier)

 

Das kleine Werk ist signiert.

Die Krippe ist eine Kreation eines Kleinhand-werk-Betriebs (mit eingetragenem Markenz-eichen) welche die Kultur Alentejas durch die Interpretation verschiedener architektonischer und kultureller Elemente in in kleinen Miniaturen (Holz und Holzspanplatten) in Form kleiner Miniaturen schaffen möchte.  Hier weiterlesen


22. Januar 2018

 

Kunstkatalog-Sammlung:

 

Marc Chagall

Die Jahre des Durchbruchs 1911 -1919

Im Kunstmuseum Basel
vom 16. 09. 201 bis 21. 01.  2018

 

"Die Ausstellung widmet sich dem Früh-werk Marc Chagalls. Sein künstlerischer Durchbruch vollzog sich zwischen zwei gegensätzlichen Polen. Von 1911–1914 lebte Chagall in Paris. In dieser Zeit kom-binierte er in seinen Gemälden Erinnerun-gen aus dem russischen Provinzleben mit ikonischen Bruchstücken aus dem Leben in der Metropole. Reminiszenzen an die russische Volkskunst wurden ebenso ver-arbeitet wie neueste stilistische Experi-mente, denen er durch das Leben im Mittelpunkt der künstlerischen Avantgarde und durch die Bekanntschaft mit vielen der progressivsten Künstler ausgesetzt war."

Weiterlesen hier

24. Januar 2018

 

Schildbürgersteich:

 

Bürokratie sorgt für
Indianerausstellung-Aus

 

                                        aufgeschnappt auf ARD - MDR um 4
                                        vom 23. Januar 2018 - TV-Beitrag Länge 4 Minuten

 

Wer die Website des Indianermuseums in Derenburg (Harz, Sachsen-Anhalt) sucht, findet folgende Meldung:                                           

Das Indianermuseum - eine Privat-Initiative eines engagierten Sammlers - war während 25 Jahren eine Attraktion der kleinen Provinz-Stadt Derenburg am Harz (knapp 3000 Einwohner). Jetzt wird es geschlossen. Eine Sendung der ARD (MDR) erklärt in einem
4-Minuten-Beitrag die Gründe und gibt nochmals einen Einblick in das attraktive Museum.

Hier geht es zum Beitrag 

20. Januar 2018

 

Krippensammlung:

 

Teelicht-Karussell (754)

Stille Nacht

 

So der Name dieser kleinen "Windlicht-Krippe". Durch die aufsteigende Wärme setzt sich das Karussell in Bewegung und zaubert funkelnde Lichtreflexe in den Raum. Moses Verlag, Kempen

Deutschland
Edelstahl - Höhe 15 cm. Einfache Stecktechnik. Sehr leicht  filigran und leicht. Der Mosesverlag verlegt nicht nur

Bücher (vor allem für Kinder), sondern auch Spiele, Geschen-kartikel etc. Der Verlag möchte "Trends erspüren und mit Stilgefühl und Originalität umsetzen"


(Fotos: TAG24  Robin Leipold)
(Fotos: TAG24 Robin Leipold)

"Tag 24", das regionale Online-Magazin, Ausgabe Dresden, berichtet::"Radebeul - Howgh! Das Karl-May-Museum erhält einen wertvollen Indianer-Schatz. Ein Kunstsammler aus München überlässt den Radebeulern eine Tonschale und eine Figur, die wohl einen Zirkus-Akrobaten zeigt. Damit nahmen indianische Künstler vor über 100 Jahren die fremden Bleichgesichter auf die Schippe ..."

Die Tonfigur rechts stellt - so die Aussage des Sammlers und Mäzens Jürgen Wüsteney -  einen Zirkusartisten dar.

Ein Pueblo-Indianer schuf diese Figur vor etwa 100 Jahren. ""Fremde Menschen außerhalb der Pueblo-Lebenswelt wurden oft humoristisch dargestellt. Heute würden wir das als Satire oder Karikatur bezeichnen", erklärt Museumskurator Robin Leipold.

Den ganzen Artikel von Hermann Tydecks hier lesen. 

Hier geht es weiter mit den Beiträgen, die in der Regel älter als zwei Wochen sind

Sie schieben sich immer weiter nach unten, bis sie nach zwei, drei Wochen im Archiv verschwinden und dort noch abzurufen sind.

18. Januar 2018

 

Archivalienpräsentation:

 

„Karl May und die Obrigkeit“


                                             am 18. August 2012
                                             im Hauptstaatsarchiv Dresden

 

Ausstellungskatalog

 

Eine Ausstellung zum 10. „Tag des gläsernen Regierungsviertels“ in Dresden und aus Anlass des 100. Todesjahr von Karl May. "Die Präsentation zeigt eine Auswahl wertvoller archivalischer Dokumente aus dem Bestand des Hauptstaatsarchivs Dresden, die einen authentischen Einblick in die Biographie Karl Mays und die Rezeption seines Werkes ermöglichen."

In dieser Ausstellung wurde In 7 Vitrinen das Verhältnis zwischen Karl May und Staat dokumentiert. 
"Vitrine 1 stellt einige der Gerichtsverfahren vor, die der Schriftsteller in Geldangelegenheiten und im Kampf gegen seine öffentlichen Kritiker führte.
Vitrine 2 schildert, wie Klara May den Ruf ihres Mannes posthum zu schützen suchte, indem sie kompromittierende

Behördenunterlagen vernichten ließ.
Vitrine 3, 4 und 5 werfen Schlaglichter auf die Geschichte der Karl-May-Stiftung, des Karl-May-Verlags und des Karl-May-Museums.

Vitrine 6 und 7 dokumentieren, wie sich die Haltung von Staat
und Partei zu Mays Büchern zwischen 1945 und 1990
                                            wandelte."

Hier kann der Katalog als PDF heruntergeladen werden. Er umfasst 30 Seiten.
Katalog Archivalienpräsentation Karl May
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Zum Thema "Karl May und die Obrigkeit" eine Buchempfehlung:

Erich Wulffen: "Karl Mays Inferno" 

Editor:    Albrecht Götz von Olenhusen, Jürgen Seul

17. Januar 2016

 

Krippensammlung:

 

Korkkrippe aus Portugal (757)

 

Es sind mehr als bloss "Nachwehen" der Weihnachtszeit, wenn hier noch eine ganze Reihe von Neueingängen der Krippensammlung vorgestellt werden. Sammler "sammeln" das ganze Jahr hindurch, ob gerade Neujahr, Oster, Weihnacht, der erste August ist.

Heilige Familie mit Krippe
"Gestempelter" Naturkork, keine Bemalung. Herkunft: Portugal
Masse: 12 cm hoch, 8.5 cm breit, 5 cm tief.

Ikonographisch interessant ist der grosse, weite, beschützende Mantel von Josef, unter der die viel kleinere (oder knieende Maria) Schutz findet. 
Mit Kork lässt sich unglaublich viel machen: man kann ihn pressen, stempeln, nähen, pressen.... Er ist aber auch leicht mit dem Schnitzmesser zu bearbeiten und hat einen weichen, warmen Charakter. Das Material wird aus der Rinde der Korkeiche gewonnen und vorwiegend in Portugal und in Spanien gewonnen und verarbeitet. Auch Designer haben das unverwechselbare, gut zu bearbeitende Material entdeckt. Als Bastelmaterial gehört es zu den wichtigsten Werkstoffen.

16. Januar 2018

 

Floatingkugelschreiber:

 

Gustav Klimt

 

Zugegeben, es ist eine meiner Sammlungen, die eher als etwas Ausgefallenes, Kurioses eingestuft wird, und weniger als eine ernsthafte Sammleridee. Wertloser Kram? Ein Souvenir-Produkt oder Gegenstand der Werbung. Gadets, Spielerei oder Schnickschnack? Die Sammler sehen dies ganz anders!

Dies wird mir besonders deutlich bewusst, wenn ich etwas seltenes finde und in die Sammlung integrieren kann. Da geht es nicht - wie bei vielen anderen Sammelgebieten - um wertvolle Dinge, die oft auf Grund ihrer Seltenheit, in ihrem Wert - auch in ihrem Preis - unverhältnismässig steigen. Ihr Wert liegt in der Gesamtheit der Sammlung und ist ideeller Natur. Dieser Floating-Kugelschreiber zählt zu diesen "wertvollen" Sammelstücken. Gustav Klimt, ein bedeutender Jugendstilkünstler, im Souvenirformat.

Weiterlesen hier

14. Januar 2018

 

Neues Online-Magazin:

 

Republik" ist gestartet

(15. Januar 2018) 

Illustration:  Vaudeville Studios
Illustration: Vaudeville Studios

Nein, weil die Kampagne Formen annimmt, die einer Überschwemmung gleichkommen. Alles ist gesagt, fast alles. Da reibt man sich ab und zu die Augen: Ist das möglich? Unter "Aufgeschnappt"  mache ich auf zwei Kommentare  aufmerksam, weil sie sehr substantiell sind - und in ihrer Art auch gegensätzlich. Ein sachliches, unaufgeregtes Interview mit Peter Studer im Online-Magazin "zentralplus"  und eine grundsätzliche Betrachtung zu irreführenden politischen Kampagnen: "Nein heisst Ja", verfasst  von Daniel Binswanger im neuen Online-Magazin "Republik"

Weiterlesen hier

15. Januar 2018

 

Kommentare zu No-Billag

 

Hier, auf meiner Website, habe ich bisher zur Diskussion um die Billag-Abstimmung vom 4. März 2018 bisher nichts beigetragen. Ich habe geschwiegen. Nicht, weil ich - fast 40 Jahre selber SRG-Mitarbeiter - keine Meinung habe oder nicht dazu stehe.  

Eines der interessantesten Medien-Projekte der letzten Zeit ist das Online-Magazin "Republik". "Es soll nicht von Verlagen, sondern von der Leserschaft abhängig sein", so das Ziel der Initianten:. 

"Das Schweizer Medienprojekt Republik ist einmalig: Knapp 14.000 Menschen haben 240 Schweizer Franken für ein Jahresabo eines nicht existierenden Magazins bezahlt. Das macht zum heutigen Ende des Crowdfundings rd. 3,4 Mio. Franken - Weltrekord für ein journalistisches Crowdfunding," Zitat aus "Meedia", dem Online-Branchendienst in Deutschland vor einem halben Jahr. Jetzt geht Republik auf "Sendung"

Mehr zu erfahren hier

13. Januar 2018

 

Kleinkrippensammlung:

 

Ingelas Weihnachtsparade (756)

 

Eine Krippe mit Kartonfiguren für Kleinkinder zum Zusammenstecken und Aufstellen.

Es sind 12 Karten (9x9.8 cm). Aus jeder kann eine Figur herausgelöst, zusammengesteckt und aufgestellt werden. Die Krippe nennt sich  Puzzle Crib 3D und kommt aus Schweden.

Die Heilige Familie.

Die Krippe kommt aus Schweden und wurde von der Designerin Ingela P. Arrhenius entworfen und gestaltet. Mehr Informationen hier.

08. Januar 2018

 

Karl-May-Freundeskreis, Freiburg i. Br.

 

Karl May und die arabische Schrift

Unsere Freunde in Freiburg i.Br. starten bereits zum ersten Vortrag im neuen Jahr. Wie immer ist Freiburg von Basel aus gut zu erreichen. Und der Besuch der monatlichen Veranstaltung eine Reise wert. Etwas schwieriger wird es im Winter mit der nächtlichen Rückfahrt - bis Basel (auch bei den obligaten Zugsverspätungen der DB) kein Problem. Doch die Weiterfahrt - über Zürich hinaus - kann zum Problem werden. Im Sommer ist dann wohl alles wieder einenfacher, auch mit den Spätverbindungen. Da viele Karl-May-Freunde mehr oder weniger regelmässig an den Veranstaltungen in Freiburg i.Br. Teilnehmen, werde ich weiterhin hier regelmässig darüber berichten.

12. Januar 2018

 

Kleinkrippensammlung:

 

Reiskornkrippe (761)

Herkunft: Lagos, Portugal
Signiert (nicht zu entziffern)
Krippenfiguren (Heilige Familie) geschnitzt in drei Reiskörner.
Glas mit Kork verschlossen. Höhe 4 cm. Durchmesser 2 cm.
Grösse der Figuren: max. 7 Millimeter

Bekannt sind vor allem die Reiskorn-Ketten, die oft in Souvenirläden angeboten werden Es gibt aber auch Kunsthand-werker (und Künstler), die Figuren im Kleinstformat - geschnitzt zum Beispiel aus Fruchtkernen und Reiskörnern - erschaffen. Diese Reiskorn-Krippe ist ein Beispiel dafür. "Mikro-Art" nennen sich die Werke und werden selbst in namhaften Galierien angeboten. Dabei wird die Darstellung immer kleiner und kleiner. 

Weiterlesen hier.

11. Januar 2018

 

Aufgeschnappt in www.family-life.ch/Media Planet am 20. Dezember 2017 

 

Regina Kempf
                               und ihr Leben mit 74 Jahren

 

"Sie war 20 Jahre lang eines der bekanntesten Gesichter des Schweizeer Fernsehens. Weitaus länger ist Regina Kempf nn schon als Bewegungslehrerin tätig. Und will auch mit 74 noch nicht kürzer treten."

Foto: family-life.ch - Media Planet
Foto: family-life.ch - Media Planet

Das Interview von Roland Schäfli erschien Im Zürcher Tages-Anzeiger und im Internet unter Family-Life, eine Kampagne von Media Planet.
Das Interview passt sehr gut in meine Rubrik "Erinnerungen" und zum Turitreff. Aus dem Interview:
"Sie sind Lehrerin für die Feldenkrais-Methode und arbeiten in einer Gemeinschaftspraxis in Zürich. Hat Ihnen die Erfahrung als TV-Moderatorin in dieser Tätigkeit genutzt?

Da gibt’s tatsächlich Berührungspunkte. Schon von der Bühnenausbildung her hatte ich einen Erfahrungsschatz, was Haltung, Atmung und Sprache anbelangt.

Die Bühnenarbeiter beim TV wussten damals, Regina braucht immer ein Holzbrettli, damit sie gerade sitzen kann. Beim Fernsehen betreute ich junge Ansagerinnen und zeigte ihnen, wie sie ihre Nervosität vor der Kamera in den Griff bekommen können. Zum Beispiel mit Atemtechnik. Mit einem Arm auf der Bauchdecke kann man kontrollieren, ob man richtig ins Zwerchfell atmet und so genug Schnauf für einen grossen Sprechbogen hat." Das ganze Interview lesen hier

 09. Januar 2018

 

Erinnerungen:

 

Turitreff - das Video

 

In der Rubrik Erinnerungen berichte ich regelmässig über Persönlichkeiten, denen ich in meinem Berufs- und Privatleben begegnet bin und die in der Oeffentlichkeit Spuren hinterlassen haben: Schriftsteller, Künstler, Fernsehschaffende, Menschen an den Schalthebeln der Gesellschaft. Oft - allzu oft - wird die Rubrik leider zur "Grabrede". Auch die Toten sind ein wichtiger Teil unserer Erinnerungen. 

Vor kurzem habe ich in der Rubrik "Erinnerungen" auch Berichte und Bilder der Veranstaltung "Turitreff", von  ehemaligen Fernseh- und Radio-Mitarbeiter der SRG übernommen. Die Begründung finet sich hier. Hier also eine Rubrik von und für jene, die im Beruf Oeffentlichkeitsarbeit in Radio und Fernsehen geleistet haben, vor und hinter den Kulissen. Das Video des letzten Treffens ist onlne.