Freuden und Leiden eines Sammlers

23. Januar 2020

Die gleiche Weinnotizen findet man auch hier auf meinem Blog www.facebook.com/sammlerfreak

 

 

Châteeau Pape Clement 1996, Pessac Leognan, Bordeaux, Frankreich

23. Januar 20'20

 

 

Direkt zum Bild des Tages

16. Januar 2020

 

In eigener Sache:

 

Die Moralkeule

von Peter Züllig

 

Sie wird wieder einmal tüchtig geschwungen, die Keule, verknüpft, verbunden, verpappt mit einer guten Portion Moral. Die Keule dürfte die älteste Waffe der Menschen sein, seit der Steinzeit nachgewiesen, also seit der frühesten Epoche der Menschheitsgeschichte. Und noch etwas: Ihre Verwendung kann auch bei den Schipansen nachgewiesen werden. Diesmal sind es weit entfernte, unsichtbare Ozonlöcher, die mit Moralkeulen traktiert werden, um sie möglichst rasch zum Verschwinden zu bringen. Doch die Keulen sind in der realen Welt längst durch Nuklearwaffen ersetzt worden. Nur bei der Verteidigung von Moral hat die Keule nicht ausgedient. Man glaubt, wie schon die Urmenschen, damit das Leben, die Welt, retten zu können. Doch das Ozonloch ist viel zu gefährlich, als dass es mit Keulen gestopft werden könnte. Da braucht es schon Einsicht, Veränderungen, Verzicht und vor allem der Wille, das zu tun, was unser geballtes Welt-Wissen längst fordert: Taten. Mit der Keule wird nur sein Mäntelchen, die Moral, zurechtgerückt. Das Loch – mit den verheerenden Auswirkungen – bleibt. Es verschlingt uns bald einmal, wenn wir weiterhin nur mit der Keule fuchteln, statt Mutiges zu tun.

Die bisher hier veröffentlichten Kolumnen


23. Januar 2020

 

 

Das Neuste zuerst

23. Januar 2020

 

Alte Zeitdokumente (1930-1960)

 

Da ich die Zeitungsartikel-Sammlung meines Vaters rasch auflösen möchte, stelle ich die interessantesten, kuriosesten, spannendsten Artikel der Sammlung in schneller Folge hier vor (der Rest wandert zum Altpapier). Damit die Rubrik "Alte Zeitdokumente" nicht bisherigen Themen verdrängen, bleibt jedes Dokument nur kurze Zeit auf der Frontpage. Damit sie aber trotzdem weiterhin zugänglich sind, werden sie auf eine speziellen Seite aufgelistet und direkt verlinkt.
Zu der Liste und den  Links bereits publizierter "alten Zeitdokumente".

20. Januar 2020

 

Gesehen:


"La Strada"

  auf 3Sat am 18. Januar 2020

"Auf den Spuren Fellini"

                                           Dokfilm

                                                   3Sat vom 18. Januar 2010 um 23 Uur (Länge 75 Min)

Vergangenheit wird - oft auch unerwartet - zur Gegenwart. Als ich 1985 - also vor 35 Jahren die Filmsendung des Deutschweizer Fernsehens als Redaktor übernahm, wollte ich in der ersten Sendung einen "filmhistrischen Höhepunkt" setzen,

Federico Fellini gehörte zu meine Ciubeasten-Zeiten zu meinen Lieblingsregisseuren. Vor allem mit seinen frühen Filmen im Stil des italienischen "Neorealismus". Um auch etwas Glamour in das Magazin wollte ich Anita Ekberg, den Star in Fellinis "Dolce Vita", ins Studio bringen. bringen. Dies glückte mir nicht. Statt ihr kam die weit prägendere Schauspielerin, Giulitta Masina, zum Interview ins Studio Leutschenbach. Ein Glücksfall. (Weiterlesen hier)

14. Januar 2020

 

Karl-May-Freundeskreis Freiburg i.Br.

 

Karl May und das Geheimnis

seines Erfolgs

Auch in diesem Jahr werde ich wieder regelmässig auf die Veranstaltungen des Freundeskreises von Freiburg i. Br. hinweisen und auch über den einen oder anderen Vortrag exklusiv berichten. Freiburg i.Br. ist (vor allem für die "Nordschweizer" einfach und schnell zu erreichen. Auch ist die Rückkehr am gleichen Abend noch möglich, Die deutschen Karl-May-Freunde wissen es natürlich längst: Der Freundeshkreis hat das Lokal gewechselt, ins Restaurant "La Statione" in Freiburg Wiehre  (Wiere Banhof). Bei dieser Gelegenheit mache ich auch auf das  7. Freiburger Karl-May-Symposium aufmerksam, das unter dem Titel "Die Indianer Kommen" vom 21, - 22. März 2020 stattfindet. Unter anerem wird der Leiter des Schweizer Freundes-kreises, Lorenz Hunzicker, zum Thema „Die Indianer sind Kinder geblieben. Einschätzungen zu einer Aussage Karl Mays in Winnetou IV“ sprechen.

22. Januar 2020

 

Sammlung: Zeitzeugen (von 1925 -1970)

 

Stellungnahme gegen Rassenverfolgung

In Neue Zürcher Zeitung (NZZ) vom 19. November 2035

Sehr viele Dokumente beziehen sich auf die "Rassenfrage" - in Deutschland, aber auch in der Schweiz. Anlass für diesen Bericht waren wohl die Nürnberger Ras-sengesetze, die am 7. Reichspartei-tag im September 1935 von den Nationalsozia-listen in Deutschland (NSDAP) beschlos-sen wurden. Drei Jahre vor der "Kristall-nacht". dem markanten Beginn der Judenverfolgung in Deutschland. Eingela-laden zur Diskussion hatte eine Sektion des "Völkerbunds". (Weiterlesen hier)

Bild des Tages

23. Januar 2020 (Bild 2857)

 23. Januar 2020 - E la nave va
23. Januar 2020 - E la nave va

Zurück

Seit sechs Jahren stelle ich hier täglich ein aktuell aufgenommenes Bild vor, tagebuchartige, bildliche Gedanken zum Tag. In der Regel sind es keine sensationellen Momente, vielmehr Alltagsbeobachtungen und Ausdruck einer Befindlichkeit in einer sich dauernd wandelnden Welt und Zeit.
Hier geht es zum Archiv der bisher eingestellten Bilder. Die Aufnahmen sind in der Regel auch auf der Fotoseite Pinterest eingestellt

 

Hier zeige ich - so quasi im "Bilderwettstreit" - das Bild des Tages von Hans Weiss, Flawil, der - wie ich - jeden Tag mit dem Fotoapparat unterwegs ist und dies auch auf seiner eigenen
Website 
Book-Hunter dokumentiert.

Zweimal derselbe Sonnenuntergang   (Foto: Hans Weiss, Flawil CH)
Zweimal derselbe Sonnenuntergang (Foto: Hans Weiss, Flawil CH)

23. Januar 2020 (Gastbild)

 

Lars Dalgaard (Unternehmensberater und Aufsichtsratsvorsitzender bei Weingut Dalgaard&Jordan, Eltville am Rhein)

"Nacht!"

Fast täglich erreichen mich auch Gastbilder, die ich auf meiner Homepage gerne aufnehme. Sie bleiben in der Regel vier bis sieben Tage hier auf der Frontseite als "Gastbeitrag". Nachher verschieben sie sich ins Gästearchivdas weiterhin zugänglich ist.

Liebe Freunde,

liebe Gäste.

Vor gut sechs Jahren habe ich mit dieser Website begonnen, vor allem um meine Sammlertätigkeiten zu koordinieren und die verschiedenen - zum Teil anspruchsvollen -  Sammlungen auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Was mit ein paar Seiten begonnen hat, ist gewachsen und hat sich ständig erweitert. Weit über meine Hobbys hinaus. Sie wird inzwische n täglich sehr rege genutzt, nicht zuletzt  weit über Gespräche unter Sammlern hinaus. Zum Beispiel zur Information, zur Nutzung des Archivs, zur Verbindung mit interessanten Websites. Die einzelnen Bereiche erscheinen auf dieser Frontseite thematisch gut bezeichne, aber nur nach Aktualität geordnet, nach dem Prinzip einer bunten Illustrierten. Die Beiträge bleiben rund einen Monat auf der Einstiegsseite, dann werden sie in die Ressorts verschoben, dort archiviert und immer zu erreichen über die Menüleiste auf der linken Seite. Da muss man sich dann halt durch die immer differenzierter aufgeteilten Seiten "wühlen" oder eben "linken".

Viel Vergnügen wünscht
Peter Züllig, der Sammlerfreak.

 

 

 Aktueller Schwerpunkt:

Bildspaziergang:
Krippenmuseum

 

 

 

Link zu den bisher vorgestellten "Weinen des Tages"

Archivierte Themen der letzten Zeit

 

07.12.2020 Neuerscheinungen Karl May:

         Mitteilungen und Nachrichten

09.12.2019 Weingeflüster

         Patrick Thalmann

06.12.2019 Aufgeschnappt Krippen:

         Arthur Spooners Krippenszene

06.12.2019 Aufgeschnappt Wein:

         Zehn häufigste Lügen

04.12.2019 Krippensammlung:

         Nativity Scene - Südafrika

02.12.2019 Veranstaltungen Karl May:

         Winnetou I

30.11.2019 Zeitdokumente:

         Sterbende Erziehung

28.11.2019 Kugelschreiber-Sammlung

         Kinderspital Zürich

02.12.2019 Öffentliches Bewusstsein:

         Das "Karl-May-Gefühle"

27.11.2019 Krippensammlung:

         Vintage.Christbaumschmuck

 Wein des Tages

Marc von Harten

auf Facebook in Bordeau&Riesling und so...

Weingut Podere Salicutti: Brunello di Montalcino Piaggione 2013, Sangiovese, Toskana, Italien

"Kommt unglaublich leichtfüssig daher mit seinen 14,5% Vol. In der Nase ein wenig Pflaume, Kirsche, Thymian. Am Gaumen feines Tannin, auch hier eingelegte Kirsche, ein wenig Kräuter, schöner Nachhall. Für mich das Auffälligste: kein wenig fett, oder schwer, nein, der tänzelt auf der Zunge mit seinen Aromen, will getrunken werden. Das gefällt mir hier am allermeisten, diese Leichtigkeit gepaart mit viel Geschmack auf den Papillen. Dazu Pizza vom Pizzaiolomasta."


Hier Beiträge der letzten Tage

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

18. Januar 2020

 

Weinauktionen:

 

Termine der "Frühlings-Auktionen"
2020

 

Noch haben die Weinauktionen 2020 in Zürich nicht begonnen.

Steinfels Weinauktionen

Samstag, 7. März 2020
Samstag, 13. Juni 2020

Wie immer werde ich - wenn möglich - die Auktionen besuchen und vor allem die Preis-entwicklung hier festhalten. Der Weinmarkt lässt sich an Hand der grossen Auktionen weitaus am besten beurteilen. Es sind sechs "Frühlingsauktionn", wobei eine nicht in Zürich. Es beginnt am 05. März das Weinhaus Denz, gefolgt von Steinfels (in der gleichen Woche,

18. Januar 2020

 

Karl-May-Sammlung: Neueingang

 

Lehning - Comic
Kara Ben Nemsi  

Band 32 - "Von Skipetaren bedroht"

Die Neueingänge in meiner grössten Sammlung sind in den letzten Monaten seltener geworden. Die Krippensammlung hat den Vorrang erhalten. Bei Karl May steht im Augenblick die Ergänzung von Serien im Vordergrund. Zum Beispiel bei den Comics. Die 52-teilige Comic-Heftserie "Lehning" (Februar 1963 bis Januar 1965 im 14-tägigen Rhythmus erschienen) mit wechselnden Haupttiteln. Hier fehlen noch 19 Hefte, die ich im Augenblick suche. Die meisten der Hefte werden zwar - ab und zu - noch angeboten. Doch: wann und wo und zu welchem Preis. In der Regel kostet (im Augenblick) ein Heft um die 10 Franken. Allerdings seltene und gut erhaltene Hefte kommen rasch einmal auf 50 bis 70 Franken pro Heft. Ein Preis, der vor rund zwanzig Jahren noch üblich war. Die Preise sind in den letzten Jahren stark gefallen. Gute Gelegenheit, um Serien zu vervollständigen. (Weiterlesen hier)

26. Mai 2017

 

Serie:

 

Kreiselkunst

 

Seit Jahren stelle ich hier - nach einer Idee von Hans Weiss, Flawil - originelle Verkehrskreisel vor. Nach einem Aufruf haben Leser Beispiele gemeldet und Bilder dazu geliefert, so dass ich nach ein paar Wochen die Rubrik jeweils auswechseln konnte. Inzwischen ist es ruhig geworden und nur noch ganz wenige erinnern sich an den Aufruf. Bisher sind immerhin rund 80 Verkehrskreisel hier vorgestellt worden. 

Aufruf: Fotografiert möglichst viele Verkehrskreisel: ob gigantische oder bescheidene, künstlerisch gestaltete oder einzig ihrer Funktion dienende.  Nicht selten sind Verkehrskreisel auch "Stein des Anstosses" - nicht verkehrstechnisch - vielmehr in ihrem ästhetischen Ausdruck und der Akzeptanz durch der Bevölkerung. Kreisel sind oft eine neue Variante von "Kunst am Bau" oder - eine "grüne" Insel inmitten des pulsierenden Verkehrs.  

Hier Kreisel melden, wenn möglich mit Bild (und Angaben)

Hier geht es zu den bisher vorgestellten Kreiseln

(Foto: Bruno Ritschard)
(Foto: Bruno Ritschard)

04. Dezember 2019

 

Weihnachtskreisel

(oder "Geschenklikreisel")

 

Dieser Kreisel steht unmittelbar neben einem grossen Einkaufszentrum. "Päckli", die sich türmen. Da war kein kritischer Künstler am Werk, vieleher wohl eine Werbe-abteilung, à a "viele bunte Smarties". Ist auffällig, hübsch und macht sich zu jeder Jahres-zeit gut. Nicht nur jetzt, in der eher kargen Jahreszeit, auch im Frühling, Sommer und 

Herbst. Ist dies nun Werbung? Einen Namen, ein Produkt oder eine bestimmte Firma sind nicht zu erkennen. Der Kreisel befindet sich in Südfrankreich. In der Schweiz ist in einigen Kantonen - zum Beispiel im Kanton Zürich - "Kreisel-werbung" verboten. So muss das fünf Meter gross und drei Tonnen schwere Objekt in Kloten, gestaltet aus 7700 echten Eishockey-Pucks verschwinden.  Anlässlich des 80-Jahre-Jubiläums des EHC Kloten spendeten Kinder, Familien und Fans das neue Wahrzeichen. Ein Werk der Allgemeinheit für die Allgemein-heit. Einziges Problem: "Auf dem Riesenpuck prangt das Logo des EHC, Klotens. Beim Vereinslogo handle es sich um kommerzielle Werbung. Und das sei laut der kantonalen Vorgabe für die Kreiselgestaltung nicht erlaubt." Eine typisch schweizerische Schildbürgerei!


Oben: Die drei Phasen des Kreisels in Kloten, Links der Kreisel in voller Schönheit.
In der Mitte: Der Kreisel wird verhüllt (screenshot)

Rechts: Das Logo wird überklebt. (Bild: Tagesanzeiger)

Hier die Beiträge der letzten Woche

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

15. Januar 2020

 

Designe- und Steckkrippe aus Deutschland

 

Xmas story in a box.
von Donkey (Hamburg)

Grösse: 4.8 x 19.0 x 14.2 cm. Die Schachtel dient zugleich als "Stall"

 

Material: Karton. Die Figuren müssen zusammengesteckt werden. 
Es ist eine moderne Interpretation der Weihnachtsgeschichte, geschaffen von den Designern im "Donkey Creative Lab", Sie soll - so die Werbung - "traditions-bewusste junge und junggebliebene Menschen" ansprechen. In der Szenerie aus 37 Teilen lässt sich die Weih-nachtsgeschichte erzählen. Die Dreikönige sind eher Popfiguren, als "Weise aus dem Morgenland", ihre Geschenke wohl im Spielwarenladen gekauft und ein Pinguin serviert einen Drink. (Weiterlesen hier)

13. Januar 2020

 

Aufgeschnappt auf der Internet-Plattform
"My Spass" und in den Social Media. 1.308 Mal geteilt

 

Winnetou 2.0

 

                                          Karl May hat uns verschwiegen, was im 
                                                   Wilden Westen wirklich abging

Die Brainpool TV GmbH mit Sitz in Köln ist eine TV-Filmproduktionsgesellschaft für leichte Unterhaltung in Deutschland. Das Unternehmen produziert auch eine Video-on-Demand-Plattform, auf welcher viele seiner Produktionen kostenlosi zum Betrachten zur Verfügung gestellt werden. Der kleine Sketch Winnetou 2.0 ist eine Produktion in diesem Rahmen und in den Social Media (facebook, Twitter etc.) abrufbar. Dieses Video wurde mehr als tausend Mal "geteilt" (das heisst: weiter-gegeben.) Mitbegründer von Brainpool ist Stefan Raab, der bis 2015 ProSieben wöchentlich eine eigene Unterhaltungs-show hatte. Winnetou 2.0 hat er natürlich nicht selber produziert.

14. Januar 2020

 

Kleinkrippen-Sammlung:

 

Kristallkrippe  (Heilige Familie)

Frankreich

 

Höhe: 8 cm - Kind 5 cm - alle drei Figuren sind in der Form identisch

Herkunft Frankreich - abstrakt - mut-masslich von "Cristallerie de Saint Louis"(groupe Hermès), aber ohne eingraviertes Firmenzeichen (was eigentlich üblich ist).  Interessant ist vor allem die Abstraktion. Das "klassische Familienbild" - Mutter, Vater und Kind - dargestellt in einer besimmten ehrfürchtigen Haltung - wird meist sofort als "Heilige Familie" inter-pretiert und wird dadurch zur Krippen-sarstellung, zumal die Figuren sofort als "wertvoll" qualifiziert werden, aber kein "göttliches" Insigne (zum Beispiel Heiligenschein) tragen. (Weiterlesen hier)

11. Januar 2020

 

Fernsehen - Vorschau:

SRF Sonntag, 12. Januar 2020  22.20 Uhr   1. Teil

SRF Sonntag, 19. Januar 2020  22.35 Uhr    2. Teil
                                        

"Michelle –
                                       Ein Leben auf der Achterbahn"

SRF (Foto: Printscreen)
SRF (Foto: Printscreen)

Ein zweiteiliger Film von Hanspeter Bäni der Sendung "Reporter" im Schweizer Fernsehen.

Eigentlich habe ich hier kaum je Hinweise und Vorschauen auf aktuelle Sendungen gemacht. In der Regel in der Rubrik "gesehen" auf Besprechungen, Analysen und Krtiken. Wenn ich hier eine Ausnah-me mache, gibt es drei Gründe:

      1. Langzeitbeobachtungen gibt es
          eigentlich nur bei "öffentlich-        
          rechtlichen Anstalten. Nur sie    
          haben den Atem, 14 Jahre am Thema zu bleiben und so authentisch Probleme und
          ihre Entwicklung aufzuzeigen. Etwas, das sonst nur in der Nacherzählung möglich
          ist.   Weiterlesen hier

09. Januar 2020

 

Peru:

Triptychon aus Speckstein

 

Ein Triptychon ist ein dreigeteiltes Gemälde oder eine dreiteilige Relieftafeln, meist mit Scharnieren zum Aufklappen und auf Altären zu finden sind. In Peru haben sich - wohl daraus - die bunten "Retablos" zu einer peruanischen tragbaren Kisten, die religiöse, historische oder alltägliche Ereignisse darstellen. Der weitaus grösste Teil der Krippen aus Peru sind kleine "Retablos" und auch zahlreich in meiner Sammlung vertreten.

Höhe 10 cm, Durchmesser 5.5cm.

Spekstein - Bezeichnung auf jedem Teil 3G, aufklapbar zu einem Triptichon der Heiligen Familie, über dem Jesuskind ein Stern.

Die Figuren sind sehr einfach gestaltet, je aus einem Stein geschlagen, die Wiege mit dem Jesuskind ist eingesetzt.

Die Scharniere sind aus Plastikschnüren, einfach und erinnern an eine gepflegte Bastelarbeit. Die Krippte dürfte aus einer peruanischen Missionsstation sein, wie viele der Krippen aus Ländern Südamerikas und Afrikas. Mit solchen Arbeiten, die sich durchaus auch bei uns verkaufen lassen, wird meist ein Beitrag zu Selbstfinanzierung der Mission geleistet. Sie ist deshalb originell, weil sie nicht dem gängigen Muster der sonst bunten peruanischen Krippen entspricht, aber doch den gedanken des "Retablo" aufnimmt und weiter führt.

11- Januar 2020

 

Portugal

 

aufgeschnappt im Blog "Schnutentunker"
(Felix Bodmann) am11. Januar 2020

 

Dão geht was!

(Bild: Blog Schnutendtunker)
(Bild: Blog Schnutendtunker)

Zum Thema Weinportugal ein ausge-zeichneter Text bei "Schnutentunker" - einem der letzten "überlebenden" guten Weinblogs in Deutschland.

"Obwohl Portugal sich bereits 1974 des Salazarismus entledigte, drehte keine der nachfolgenden Regierungen die Daumenschrauben der Weinbranche nennenswert in Richtung Entlastung. Es war tatsächlich die EU, die den portugiesischen Weinbau ‚befreite‘, denn nachdem kurz nach Portugals Beitritt 1986 erste Klagen zu Weinthemen vor europäischen Gerichten eindeutige Urteile erbrachten, fielen die restlichen Hürden sehr schnell. Diese Befreiung leitete so etwas wie einen Aufschwung für Portugals Weinwirtschaft ein. Aber da die Basis nahe der Nulllinie lag, ist selbst nach riesigen prozentualen Steigerungen wirtschaftlich noch viel Luft nach oben: Einige Regionen Portugals liegen nicht mehr am Boden, aber sie knien eben über der Grasnarbe." Hier den ganzen Beitrag lesen

Hier die Beiträge vor zwei Wochen

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

07. Januar 2020

 

Aufgeschnappt in Freie Presse - Nachrichten aus Chemnitz (online) vom 6. Januar 2020

 

Ein berühmter Literat mit                       krimineller Vergangenheit

                                      Von Markus Pfeifer

Museumschef André Neubert an der Karl-May-Büste am Ernstthaler Neumarkt. (Foto: Markus Pfeife)r
Museumschef André Neubert an der Karl-May-Büste am Ernstthaler Neumarkt. (Foto: Markus Pfeife)r

Mit einer neuen Serie startet die "Freie Presse" ins neue Jahr. Vorgestellt werden Personen, Orte und Dinge, die einfach typisch für Westsachsen sind oder die Region weltbekannt machen. Zum Auftakt geht es um einen Schriftstel-ler, der ebenso produktiv wie umstritten war.

05 Jabuar 2020

 

Holzkrippe aus Madagaskar

 

10teilig, geschnitzt aus hellem Holz

Figuren unterschiedlich gross:

Dreikönige und ein Hirte (also die "Gäste") stehend
12 cm. (fast doppelt so gross, wie die vier andern Figuren. Maria, Josef und zwei Besucher mit Geschenken in den Händen (Höhe ca. 6.5 cm), kniend um die kleine Krippe (2x3 cm) den Händen. Durch die unterschiedliche Grösse lässt sich die Krippe sehr schön arrangieren.

In der madagassischen Kultur zwei tiefverwurzelte Formen des Glau-bens aufeinander. Das Christentum und der Ahnenkult. Die Hälte der 26 Millionen Einwohner sind Christen (etwa zu gleichen Teilen katholisch und protestantisch). Die andere Hälfte lebt nach indigenem Glau-ben.  Der Anteil der Moslems nur 7 Prozent. Ob Christen, Moslems oder Urreligionen, die alte Tradi-tionen des Glauben und Aberglau-bens, vor allem der Ahnenkult haben noch heute eine zentrale Bedeutung im Leben der Madagassen. Weiterlesen hier.

08. Januar 2020

 

Der Terroir-Terror:
Was es für gute Weine wirklich braucht

 

                                                    aufgeschnappt im Online-Magazin "watson"
                                                    im Blog "Edwin uncorcet" von Madelyne Meyer

"Kein Wort wird in der grossen weiten Weinwelt mit mehr Ehrfurcht ausgesprochen als «Terroir». Bei Weinanfängern löst dieses Wort das gleiche Grauen aus, wie «Voldemort» bei Harry-Potter-Fans.

Terroir, im Gegensatz zu Lord Voldemort, bedeutet jedoch etwas sehr positives. Denn ohne Terroir kein Wein. Ohne Wein keine Lebensfreude. Ergo ist Terroir Lebensfreude.". Weiterlesen hier

05. Januar 2020

 

Echo:

 

Krippe in Siat

Die kleine Kirche in Siat (deutsch Seth) ist auch ohne  Krippe schon sehenswert. Sogn Glieci in Siat wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Die noch sichtbaren Wand-malereien stammen aus der Mitte des 17. Jahrhunderts.

Siat lieg in der Sursella (Vorderrhein), etwas weiter oben von Ilanz und hat heute keine 200 Einwohner mehr. Als Gemeinde gehört Siat heute zu Ilanz.(2014 Fusion zusammen mit anderen Gemeinden.)

04. Januar 2020

 

Krippensammlung

 

Noch nie konnte ich in den letzten Jahren so viele Kleinkrippen meine Sammlung zuführen, wie in den letzten Wochen und Monaten. Da ich längst das blosse Sammeln von Kleinkrippen durch - zum Teil - aufwändigem Erkunden, Beschreiben, 

Ordnen, Katalogisierenund Vergleichen ergänzt habe, werden unter "Neueingänge" hier noch eine ganze Reihe von Beiträge eingestellt. Das lebhafte Echo beweist auch, dass "Krippenfreunde" - es gibt nicht wenige - an diesem Thema interessiert sind, zumal es kaum Literatur gibt. Als erstess wird schon morgen die schönste der neuen Krippen - diesmal aus Madagaskar - hier vorgestellt. Es ist die zweite Krippe in meiner Sammlung aus dem Inselstaat. Die eine städtischen Kultur, von Frankreich beeinflusst, edel, aus Ebenholz, schon vor Jahren an der Sammlerbörse gekauft, Die andere, neue Krippe aus ländlicher Tradition, geschnitzt aus kleinere Aesten aus hellem Holzes geschnitzt, fein gearbeitet, und in eher einheimischer Tradition gestaltet.

30. Dezember 2019

 

Bildspaziergang:

 

Wie bettet die Welt das Jesuskind?

 

Ein Rundgang durch das erste und einzige Krippenmuseum in der Schweiz in Stein am Rhein.

"Im ältesten, noch original erhaltenen Haus von 1302, mitten in der Fussgängerzone der Stadt Stein am Rhein, lädt die "KrippenWelt zum Besuch ein. In wechselnden Ausstellungen werden jährlich etwa 600 Krippen aus über 80 Ländern ausgestellt."

Das Krippenmuseum birgt eine Fülle von Darstellungen der Geburt Christi. Es ist 


ein grossartiges Dokument der vor allem abendländischen Kultur und der Missionierung des Christentums in der ganzen Welt. Es zeigt aber auch die Sehnsucht der Menschen nach Geborgenheit, ist Ausdruck ihrer Hoffnungen und Ängste. Es gibt kein anderes Thema der christlichen Heilslehre, das die Phantasie und Kultur der Menschen mehr beschäftigt hat. Meine eigene Krippensammlung (nur Kleinkrippen) - immerhin rund 700 Exponate - habe ich (zu einem kleinen Teil) bereits hier vorgestellt. Ich werde die Rubrik während des Jahres laufen ergänzen. Hier geht es zu Meiner Sammlung. 

28. Dezember 2019

 

Schweizer Karl May Freundeskreis:

 

Jahresprogramm 2020

Das neue Jahresprogramm des "Schweizer Karl May Freundeskreis" ist soeben allen Mitgliedern zugestellt worden. Es startet am 29. Februar im Gemeinschaftshaus der Siedlung "Dörfli" in Bubikon und endet am 7. November im Kloster Einsiedeln. Wie schon immer trifft man sich vor den Vorträgen zum gemein-samen Mittagessen (fakultativ). So wird das "Vereinsleben" des Nichtvereins gepflegt und gefördert. Alle Veranstal-tungen sind öffentlich und alle herzlich eingeladen und willkommen. Der "Freun-deskreis" ist ein Kreis und kein Verein - es gibt also weder Jahresgebühr noch Vereins-zwang. Ueber die Veranstalt-ungen wird hier regelmässig aktuell berichtet. Der Kreis wird geleitet von Lorenz Hunziker, Eine eigene Website - Schweizer Karl May Freundeskreis - orientiert über alle Aktivitäten der Gruppe..

Adventskalender 2019

Macht auf die Tür, die Tor macht weit...

Gestern konnte das letzte Tor des Weihnachtskalenders 2019 geöffnet werden. Dahinter haben sich - wie jedes Jahr - kleine Weihnachtskrippen aus aller Welt "versteckt". Es sind 24 Beispiele aus meiner Krippensammlung, die die mittlerweile gegen siebenhundert Krippen und Krippendarstellungen umfass. Jedes der jetzt geöffneten Bilder kann angeklickt werden, um etwas mehr über die Krippe zu erfahren.

Hier geht es weiter mit den Beiträgen, die in der Regel älter als zwei Wochen sind

Sie schieben sich immer weiter nach unten, bis sie nach zwei, drei Wochen im Archiv verschwinden und dort noch abzurufen sind.

29. Dezember 2019

 

Kunstkatalog-Sammlung:

 

Das Wunder im Schnee
von Pieter Bruegel dem Älteren

 

                                                     Sammlung Oskar Reinhart "Am Römerholz", Winterthur
                                                     vom 23. November 2019 bis 01. März 2020

Zum Jahresend eine der schönsten Aus-stellungen in der Sammlung Oskar Reinhart "Am Römerholz" in Winterthur. Es ist keine allzu grosse Ausstellung, aber eine der interessantesten. Zudem in einem Kunsthaus, das einmalig ist. In der Sammlung Oskar Reinhart, die seit dem Tod des Kunstliebhabers der Eidgenos-senschaft gehört und öffentlich zugänglich ist.Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das Bild "Anbetung der Heiligen Drei Könige im Schnee", das im Kunsthisto-rischen Musezn -wueb vertieft untersucht wurde und jetzt mit dieser Ausstellung einem breiten Publikum präsentiert wird. Die Ausstellung zeigt anschaulich, wie und mit welchen Methoden heute die Entstehung und Beschaffenheit von Kunstwerken unter-sucht und analysiert werden kann. Weiterlesen hier

26. Dezember 2019

 

Die Zeit der Weihnachtskrippen

ist für ein Jahr vorbei

 

Ein paar Tage noch, dann werden sie - am 6. Januar - am Tag der Drei Könige abgeräumt. Ganz verrückte Krippenfreunde halten am Termin fest, der einst galt, als die Weltordnung noch nicht im Düsenjet unterwegs war, und sich nach dem Kalender der Heiligen richtete. Im Krippenfall war es Maria Lichtmess, der zweite Februar. Nur der Krippensammler hält sich nicht an

Italien: Kleinktippr (Ahorn) -Höhe: 5.5 cm.
Italien: Kleinktippr (Ahorn) -Höhe: 5.5 cm.

diesen Fahrtplan. Seine Saison dauert das ganze Jahr. So habe auch ich zum Beispiel von meiner letzten Reise fünfzehn Krippen nach Hause gebracht. Die meisten noch nicht beschrieben, registriert, eingeordnet - und hier auf der Website vorgestellt. Also geht die Rubrik "Neueingänge in der Krippensammlung" weiter - nicht mehr ganz so intensiv, doch das ganze Jahr hindurch - bis zur nächsten "Krippensaison" in einem Jahr. Weiterlesen hier

26. Dezember 2019

 

Besinnliche, schöne, nachhaltige Weihnachtstage wünscht allen Besuchern dieser Website

Der Sammlerfreak

 

Als passionierter Sammler - unter anderem von Kleinkrippen - ist die Weihnachtszeit immer eine besondere Zeit. Dieses Jahr hat das "Christkind" ein kleines Juwel unter den Weihnachtsbaum gelegt.
Eine Krippe vom Künstler Hannes Wimmer in Baar, eine sogenannte Schachtelkrippe - in diesem Fall gestaltet in einer Nussschale. Sie gehört zu den schönsten gestalteten Krippen in meiner Sammlung. Die Grösse: 4x6 cm. Mehr über die Krippe erfahren.

20. Dezember 2019

 

Neueingang Kleinkrippen:

 

Krippenfiguren für das Puppenhaus

Blockkrippe

 

Masse: 5.5x3.3x3.0 cm) Steinguss (Polyresin), bemalt

Eine sehr kleine Krippe, nach dem Vorbild einer "klassischen" Darstellung der Heiligen Familie: Maria kniend, Josef stehend mit Laterne in der Hand, das Jesuskind in der Krippe mit Stroh, als Block gegossen und bemalt. Herkunft: vermutlich Deutschland oder Österreich. Die Krippe ist als Inventar für ein Puppenhaus gedacht. Solche Kleinkrippen werden heute mit dem Computer (3-D) auch in kleinen und kleinsten Ausführungen als "Massenprodukte" auf den Markt gebracht, getreues Abbild der Krippen in Wohnstuben und Kirchen.

19. Dezember 2019

 

Pinot Noir total

 

Es ist keine Geflüster, was hier zu sagen ist. Es sind grosse Schlagzeilen, vorerst vom Blick-Rot umhüllt und garniert. Die grosse (in der Boulevard-Sprache: Die grösste) Pinot Noir Probe: Schweizer Pinots gegen den Rest der Welt. 65 Weine wurden 

beim "Tschiertschen-Tasting" (Hotel The Alpina Resort & Spa) einer Fachjury zur Blindverkostung präsentiert. "Die Jury war international, wobei die Mehrheit Schweizer waren. Darunter zwei Master of Wine sowie acht Topwinzer. Die Bandbreite war also enorm und die Grösse der Jury mit 16 Personen garantierte eine enorme Ausgewogenheit."

Auch wenn dies keine "offizielle Verkostung" einer Weininstitution oder Verbandes war, so ist das Resultat des seriös durchgeführten Wettbewerbs sensationell. "Mein" Winzer (und Weingut), bei dem ich im August meinen runden Geburts-tag feierte, hat gewonnen (siehe Bild rechts) Der Bericht im "Blick" ist hier zu lesen. Ich werde auf die Degustation und das Echo hier noch ausführlich zu sprechen kommen.


15. Dezember 2019

 

Kugelscchreiber:

 

Matrjoschka aus Holz, bunt bemalt,
eiförmig, nicht ineinander schachtelbar

Eine gewisse «Unsicherheit» bezüglich meiner grossen Sammlung «Floating-Kugelschreiber». Das «Floating-Modell» ist kaum mehr aufzutreiben (offensichtlich sind nur noch Restbestände in den Souvenir-Geschäften). Deshalb habe ich längst begonnen, andere originelle Formen von Souvenir-Kugelschreibern (gleichsam als Prototyp) in die Sammlung aufzunehmen.

Die Figur am oberen Ende des Kugelschreibers eine Matrjoschka, eine russische Puppe, die sich als Souvenir sehr beliebt ist, allerdings in der Regel mehrfach ineinander-gestaffelt, von der grossen zu kleinen Figur.

Dieser Kugelschreiber stammt aus der grössten sibirischer Stadt. Irkutsk liegt in der Nähe des Balkansees, hat eine grosse Universität und knapp 600'000 Einwohner, ein wichtiger Ort an der Transsibirischen Eisenbahn. 
Die Figur am oberen Ende des Kugelschreibers eine Matrjoschka, eine russische Puppe, die als Souvenir sehr beliebt ist, allerdings in der Regel mehrfach ineinander-gestaffelt, von der grössten bis zur kleinsten Figur (Schachtelpuppe). Ursprünglich gab es sie nur 3-, 5-, 7- und 10-teilig, inzwischen werden auch grössere Matrjoschkas angeboten und - wie hier – ohne Schachtelung, als einfache Figur. Es ist eine Bäuerin in bäuerlicher Tracht, mit Kopftuch und – sehr oft mit einem schwarzen Hahn im Arm. Zuerst galt es als Spielzeug für Kinder, heute ist es bekannteste Motiv russischer (vor allem sibirischer) Souvenirs. 

13. Dezember 2019

 

Vorschau:

7. Karl-May-Symposium in Freiburg i.Br.

 

Die Indianer kommen!

                                     Karl May und der Rote Gentleman

Bild: August Macke - Reitende Indianer beim Zelt (Städtische Galerie im Lenbachhaus)
Bild: August Macke - Reitende Indianer beim Zelt (Städtische Galerie im Lenbachhaus)

Das Symposium findet statt: zum siebenten Mal am 21, und 22 März 2020 in der Akedemie für Weiter-bildung "Waldhof" in Freiburg Br. statt, Anmeldung und Zimmerreservotion schon jetzt; hier, Zum Programm; "Mit dem Symposium unternehmen wir erstmals den anspruchsvollen interdisziplinären Versuch, Literatur- und Kulturgeschichte mit Indianistik und Amerikanistik zu verbinden, Wieder sind herausragende Forscher, Kenner und Publizisten unserer Einladung gefolgt; die Reihe der Veranstal-tungen mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten wird damit fortgesetzt. Auch in diesem Jahr wollen wir eine Persönlichkeit aus der Karl-May-Forschung ehren. Mit dem Titel „Karl May und der Rote Gentleman“ knüpfen wir an die Publikation des Romans Winnetou der Rote Gentleman im Verlag von Friedrich Ernst Fehsenfeld (Freiburg 1893) an. "

13. Dezember 2019

 

Zeitdokument vom 30. April 1964
in Neue Zürcher Zeitung NZZ)

 

Zusammensetzung des 
Schweizer Fernsehprogramms

                                      1964

Es waren die "Anfangsjahre" des Fernsehens in der Schweiz (ab 1953 wurde an fünf Abenden pro Woche ein rund einstündiges Programm ausge-strahlt, eine Art Fernseh-Versuchs-betrieb). Elf Jahre später war das Fernsehen in der Schweiz mehr oder weniger etabliert, zwar noch ohne Werbung und schwarz/weiss. Das Farbfernsehen wurde in der Schweiz erst 1968 eingeführt. 1964 gab es knapp 500'000 Fernseh-Konzessionen, der Dienstag war noch Sendefrei,

Wärend heute rund um die Uhr gesendet wird, betrug damals die Sendezeit wöchentlich 29 Stunden (deutsche Schweiz), durchschnittlich also keine 5 Stunden im Tag. Novh interessanter ist der Anteil der einzelnen Sendungsgattungen. Sport war schon damals mit 14% des 

Sendevolumens an der Spitze.

Die ganze Statistik von damals hier