Freuden und Leiden eines Sammlers

18. Juni 2018

Der gleiche Text ist auch auf der freien Facebook-Seite 
Wein im Gepäck zu finden.

 

Getrunken:

Celler Escoda Rivero: Prior Pons 2004, la Vilella Alta, Priorat, Katalonien, Spanien

18, Juni 2018

 

In der Rubrik Reisen:

  

Die Transsib

 

                                           Berichte. Bilder, Feuilletons und  Blog 

Eine neue Serie von Eindrücken, Bildern und Erlebnissen einer Zugs-Reise von Moskau bis Wladiwostok, zum "Ende (oder Anfang) der Welt". (Wird laufend ergänzt)-

19. Juni 2018

 

 

Direkt zum Bild des Tages

27. Mai 2018

 

In eigener Sache:

 

 

Ehrfurcht vor dem Leben

 

Ein Zirkus ohne Tiere ist wie ein Fussballspiel ohne Ball. Ich weiss, der Vergleich hinkt, denn ein Ball ist kein Lebewesen. Zirkustiere sind es aber. Da hat der Mensch – das ist unbestritten – eine Verantwortung. «Ehrfurcht vor dem Leben», formulierte Albert Schweitzer seine Ethik, angesichts des Massenmordens im ersten Weltkrieg. Die Ehrfurcht vor dem Leben hat - zumindest unter den Menschen – nicht zugenommen. Im Gegenteil. Kriege, Gewaltherrschaft, religiöser Wahn, Terror sind  näher gerückt. Wir kämpfen auch mit ihren Folgen: Flüchtlingselend, Armut, Leiden Tod. Eine zivilisierte Welt steht all dem machtlos gegenüber. Mir scheint, als habe man Schweitzers Ethik deshalb auf Tiere begrenzt: Tierschutz. Gut so! Auch Tiere dürfen durch Menschen nicht leiden. Aber müssen wir sie auch klassifizieren? Brave und böse Tiere, nützliche und lebensunwerte, Schosstiere, Geliebte, Freunde und Feinde? Gerade so, wie wir es unter Menschen tun. Dürfen wir die einen töten, müssen wir andere schützen? Ist das Staunen, das Erleben, das Bewundern, das Lernen von Tieren, das Spielen mit Tieren ehrfurchtslos? Militante Tierschützer delegieren so gern den Lebenskampf auf Tiere und vergessen dabei die Menschen.

Zu den bisher veröffentlichten Kolumnen

Zur neuen Serie
Zur neuen Serie

31. Mai 2018

 

Neueingänge in meiner
Karl-May-Sammlung

 

Heute:
Drei Fragen an Kristina Klebe


19. Juni 2018

 

 

Das Neuste zuerst

17. Juni 2018

 

Krippensammlung:

 

Maria mit Jesuskind in der
russisch-orthodoxen Kirche

 

Die Darstellung von Christigeburt ist in der orthodoxen Kirche nur ganz eine Krippendarstellung (Stall zu Bethlehem) wie im westlichen (vor allem im katholischen) Christentum. 

Man beschränkt sich in der Ikonographie weitgehend auf die Darstellung Marias mit dem lehrenden und segnenden Kind auf dem Arm. Diese in den orthodoxen Kirchen weit verbreitet Darstellung wird als „Hodigitria“ bezeichnet, darin trägt Maria auf dem linken Arm das segnende Jesuskind und weist mit der rechten Hand auf Jesus, der kein Säugling mehr ist, vielmehr ein Jüngling in Thronhaltung, der häufig eine Schriftrolle in der linken Hand hält, Damit wird das Jesuskind als das fleischgewordene Wort gekennzeichnet. Dies im Osten populäre Darstellung ist auf Ikonen immer wieder zu finden, auch auf  den vor allem in Russland beliebten Marioschkas (auch als Babuschka bezeichnet), die oft auch religiöse Figuren und Motive darstellen. (vorwiegend

Mara und Heilige), Es sind aus Holz gefertigte und bunt bemalte, ineinander schachtelbare, eiförmige russische Figuren mit Talisman-Charakter. 
Die 8-teilige "Marioschka" enthält ineinander gestaffelt 4 Figuren (von aussen nach innen):: eine orthodoxe Kirche (oder ein Kirchenportal) mit sichtbarer Maria mit Kind (Hodigitria), darin eine Art geöffneter Tabernakel mit lehrendem Jesus (Heilig Schrift in der Hand) und zu innerst ein Engel (mit Flügeln). Die Figuren sind bemalt, aus Holz, die grösste 22 Zentimeter hoch, die kleinste (Engel) 8,8 Zentimeter. Gekauft in Russland, Preis rund 100 Euro. Eine wertvolle Bereicherung der Krippensammlung. 

Bild des Tages

19. Juni 2018 (Bild 2278)
Das Bild des Tages - erstmals seit 6 Jahren während gut 14 Tage ausgesetzt - wird ab gestern wieder täglich eingestellt. Der Grund für den ungewöhnlichen Unterbruch war eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn. 

19. Juni 2018 - Treue Seele. Jahr für Jahr während Wochen leuchtender Empfang vor der Haustür.
19. Juni 2018 - Treue Seele. Jahr für Jahr während Wochen leuchtender Empfang vor der Haustür.

Zurück

Seit fünf Jahren stelle ich hier täglich ein aktuell aufgenommenes Bild vor, tagebuchartige, bildliche Gedanken zum Tag. In der Regel sind es keine sensationellen Momente, vielmehr Alltagsbeobachtungen und Ausdruck einer Befindlichkeit in einer sich dauernd wandelnden Welt und Zeit.
Hier geht es zum Archiv der bisher eingestellten Bilder. Die Aufnahmen sind in der Regel auch auf der Fotoseite Pinterest eingestellt

 

Hier zeige ich - so quasi im "Bilderwettstreit" - das Bild des Tages von Hans Weiss, Flawil, der - wie ich - jeden Tag mit dem Fotoapparat unterwegs ist und dies auch auf seiner eigenen
Website 
Book-Hunter, dokumentiert. 

Fussball-WM: Interessanter Lesestoff!!!  (Foto: Hans Weiss, Flawil CH)
Fussball-WM: Interessanter Lesestoff!!! (Foto: Hans Weiss, Flawil CH)

17. Juni  2018

 

Thomas Günther (Soziologe, Mitarbeiter von Weinverkostungen, Münster)

Nordsee geht auch mal ganz gut. – – hier: Nordsee-Strand Esens-Bensersiel.

Es erreichen mich immer wieder - oft fast täglich - interessante, aussagestarke oder einfach "nur" schöne Bilder. Ich zeige sie hier in der Regel während etwa einer Woche, dann verschieben sie sich ins Gastarchiv.

Liebe Freunde,

liebe Gäste.

Vor gut sechs Jahren habe ich mit dieser Website begonnen, vor allem um meine Sammlertätigkeiten zu koordinieren und die verschiedenen - zum Teil anspruchsvollen -  Sammlungen auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Was mit ein paar Seiten begonnen hat, ist gewachsen und hat sich ständig erweitert. Weit über meine Hobbys hinaus. Sie wird inzwischen täglich sehr rege genutzt, nicht zuletzt  weit über Gespräche unter Sammlern hinaus. Zum Beispiel zur Information, zur Nutzung des Archivs, zur Verbindung mit interessanten Websites. Die einzelnen Bereiche erscheinen auf dieser Frontseite thematisch gut bezeichne, aber nur nach Aktualität geordnet, nach dem Prinzip einer bunten Illustrierten. Die Beiträge bleiben rund einen Monat auf der Einstiegsseite, dann werden sie in die Ressorts verschoben, dort archiviert und immer zu erreichen über die Menüleiste auf der linken Seite. Da muss man sich dann halt durch die immer differenzierter aufgeteilten Seiten "wühlen" oder eben "linken".

Viel Vergnügen wünscht
Peter Züllig, der Sammlerfreak

 

 

 

Aktueller Schwerpunkt:

Russland: Transsibirische Eisenbahn

 

 

 

Link zu den bisher vorgestellten "Weinen des Tages"

 Archivierte Themen der letzten Zeit

 

03.05.2018 Karl May:

          Symposium in Freiburg i.Br

02.05.2018 Dorfgeschichten:

          Wo wir die Friedenspfeife rauchten

01.05.2018 Aufgeschnappt Karl May:

          Christian Wacker, Radebeul

27.04.2018 Veranstaltungen:

          Auf den Spuren Winnetous 

25.04.2018 Veranstaltungen:

          Das Finale in Biograd 

24.04.2018 Aufgeschnappt:

          Briefband: Schmidt - Wollschläger

24.04.2018 Aufgesschnappt:

          Nostalgie

22.04.2018 Veranstaltungen:

          Karl May

20.04.2018 Karl-May-Sammlung:

          Winnetou in Amerika

18.04.2018 Wein- und Genussblogs:

          Lieder zum Wein 

17.04.2018 Weinauktionen:

          Zwei Frühlingsauktionen

 

Wein des Tages

Felix Eschenauer

auf Facebook in Hauptsache Wein

M. Chapoutier: Domaine Roc Folassière 2015, Syrah, Côtes-du-Rhône, Frankreich

"Den Weintyp werden wir wohl ewig importieren müssen: Drittmarke Chapoutier, saftig dicht, stilistisch ziemlich ausgefuchst, kein bisschen Fruchtbombe, wohlfeile 7,50 im Supermarché, packt kräftig gewürzte Geschichten und lässt sich süffigst weitersaufen. Trotz Klimaveränderung kenne ich das so aus D nicht. Gegenstimmen?"


Hier Beiträge der letzten Tage

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

17. Juni 2018

 

Der Beobachter an der Elbe

 

Ausgabe Nr. 30 - Mai 2018
Magazin aus dem Karl-May-Museum, Radebäul

Die Zeitschrift erscheint zweimal im Jahr

...und alles ist wieder gut! Dies glauben wohl die Verantwortlichen der Karl-May-Stiftung, welche für die Geschäfte des Karl-May-Museums zuständig sind. Schweigen und Aussitzen , so die gut eingeübte Besonderheit der Stiftung und des Museums in Radebeul. Zum zweiten Mal in wenigen Jahren wurde die Leitung des Museums durch eine "fristlose Kündigung" neu geregelt. Dabei wurde beide Male die Öffentlichkeit - vor allem die Karl-May-Freunde - darunter viele Gönner des Museums - nicht oder nur ungenügend informiert. Eine schlechtere Medienpolitik kann man sich wohl kaum vorstellen. Auch in der neuesten Ausgabe des Hausmagazins der des Radebeuler Museums wird dazu kein Wort verloren. Kein Wort über zur "fristlosen Entlassung" der verdienstvollen Museums-Leiterin Claudia Kaulfuss (siehe Informationen hier). Statt dessen wird ein Spendenaufruf für die Wiederherstellung eine Friedensengels lanciert, der im Garten der Villa Shatterhand aufgestellt werden soll, aus Anlass des 90jährigen Jubiläums des Museums. Die zweifelhafte Selbstverwirklichung einiger Herren in Stiftung und im Museum war mit ein Grund für die Entlassung der verdienstvollen Museumsdirektorin. Mehr Schaden für eine gemeinnützige Institution kann man wohl kaum anrichten. 

16. Juni 2018

 

Schmuck Avard

 

Im "Schmuck Magazin" 
Ausgabe 4/2018

Die Zeitschrift "Schmuck" präsentiert zum 10. Mal einen Wettbewerb, in welchem 36 Kreationen in 6 Kategorien zur Wahl vor-gestellt werden. In der Kategorie "Design in Gold & Platin" ist unter den neun Nominierten auch ein Schmuck von Walter Mörgeli, Bubikon. Eine Fachjury ermittelt dann die drei Sieger in jeder Kategorie. Sie werden dann im August vorgestellt.

Der Schmuck von Walter Mörgeli: "Aus alt wird neu. Collier. 18 Kt. Gelbgold, 4 Süss-wasserperlen. Entstanden aus holem, antikem Panzercollier, das in Einzelteile zerlegt, geschmolzen und neu geformt wurde."

Nomination Nr. 9 - Walter Mörgeli
Kategorie: Design in Gold & Platin

Auf die Bilder klicken um sie grösser zu sehen. Auch das Publikum ist gefragt:"Wählen Sie mit, und nennen Sie uns Ihren Favoriten in jeder Kategorie." Wer die Arbeit von Walter Mörgeli, Goldschmied, toll findet, kann die hier 
der Redaktion melden.

Topschmuckstücke zur Wahl


26. Mai 2017

 

Serie:

 

Kreiselkunst

 

Seit Jahren stelle ich hier - nach einer Idee von Hans Weiss - originelle Verkehrskreisel vor. Nach einem Aufruf haben Leser Beispiele gemeldet und Bilder dazu geliefert, so dass ich nach ein paar Wochen die Rubrik jeweils auswechseln konnte. Inzwischen ist es ruhig geworden und nur noch ganz wenige erinnern sich an den Aufruf. Bisher sind immerhin rund 60 Verkehrskreisel hier vorgestellt worden. 

Aufruf: Fotografiert möglichst viele Verkehrskreisel: ob gigantische oder bescheidene, künstlerisch gestaltete oder einzig ihrer Funktion dienende.  Nicht selten sind Verkehrskreisel auch "Stein des Anstosses" - nicht verkehrstechnisch - vielmehr in ihrem ästhetischen Ausdruck und der Akzeptanz durch der Bevölkerung. Kreisel sind oft eine neue Variante von "Kunst am Bau" oder - eine "grüne" Insel inmitten des pulsierenden Verkehrs.  

Hier Kreisel melden, wenn möglich mit Bild (und Angaben)

Hier geht es zu den bisher vorgestellten Kreiseln

25. Mai 2018 

 

Verkehrskreisel In Gossau (ZH) 

 

The Incredible Hulk

 

Kreisel auf der Mönchaltdoferstrasse im Industriequartier in Gossau (ZH). Dort steht seit bald einem Jahr ein riesiger Hulk. 
Hulk ist eine Figur in den amerikanischen Marvel-Comics. Darin wird die Geschichte des Nuklearphysikers Dr. Bruce Banner erzählt, der nach einem Unfall mit dem Prototyp einer Gamma-Bombe großen Mengen an Gammastrahlung ausgesetzt wurde und sich fortan bei jedem Anflug von Wut in das rasende Monster Hulk verwandelt. 

Gesponsert wurde der Muskelprotz von Andreas Leutenegger von der Firma Leutenegger Installations AG. Kreiert von "Recycle Art" in Bremgarten, wo Motorradteile, Schrauben und Zahnräder zu einzigartigen Skulpturen zusammengefügt werden..

Weiterlesen und -schauen hier

Hier die Beiträge der letzten Woche

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

31. Mai 2018

 

Karl-May-Festspiele:

 

Engelberg aktuell

 

In Engelberg werden die Vorbereitungen für die zweite Karl-May-Festspielsaison intensiver. Auch die Proben beginnen in diesen Tagen. Erstes Kampftraining im Fitness-Center Caesars in Root. "Es wurden Grundlagen einstudiert wie Kicks, Blocks, etc. . Eben alles was im Wilden Westen so auf einen Kämpfer zukommen kann und was er für Angriff und Verteidigung benötigt. Muskelkater ist garantiert…

Auch der Ölturm steht

"Der Ölbohrturm, ein alter Masten einer Bergbahn, ist die symbolische Geldquelle der Spielfigur Emery Forster und bereichert das Winnetou II-Bühnenbild. Forster ist der Ölprinz von New Venango. Die kleine Siedlung entstand aufgrund der Ölbohrungen in einem sogenannten „Bluff“."

Dazu ein Bericht in der "Luzerner Zeitung" am 25. Mai 2018 von Philipp Unterschütz:

Winnetou in Engelberg: Sesselbahnmast spielt Ölbohrturm

"Ohne Ölbohrturm keine Ölprinzen: Weil ein solcher im Freilichtspiel Winnetou II eine wichtige Rolle spielt, wurde gestern ein acht Meter hoher Turm ins Bühnenbild integriert..." Weiterlesen hier

Neue Informationen zu den Karl-May-Spielen hier auf der Timeline

29. Mai 2018

 

Gourmet:

 

Restaurant "Kreuzli"
Rapperswil

 

Das spezielle Restaurant. Nicht nur speziell gut, auch speziell in seiner Art. Das "Kreuzli" war eine alte, traditionsbewusst "Beiz" am Weg von Rapperswil nach Jona (oder umgekehrt). Heute ist es ein Gourmet-Resaurant. Aber wie gesagt: ein spezielles.

(Bild:  Stiftung Palm, Rapperswil)
(Bild: Stiftung Palm, Rapperswil)

Es ist nicht nur das "Reich" eines Spitzen-kochs, der sich in die  Gourmet-Punkte kocht, es ist auch das "Reich" von Menschen mit Behinderungen. Daniel graf titelt in der "Südostschweiz am Wochen-ende": "Kreuzli" kocht gegen Vorurteile an. Den ganzen Artikel hier lesen.

Das Restaurant habe ich für meine Rubrik "Kulinarik" besucht und erste Eindrücke festgehalten. Hier der erste Bericht meiner "Stippwisite". Ein ausführlicher Gourmet-Bericht folgt später. Hier weiter lesen.

27. Mai 2018

 

Privat:

 

Geburtstagsfeier

 

Die Bilder von der Geburtstagsfeier im Café Felix am Bellevue sind online. 
Zu erreichen hier (mit Passwort).

27. Mai 2018

 

Tag der Nachbarn

 

"Der European Neighbours’ Day findet immer am letzten Freitag im Mai statt. Er wurde initiiert von der European Federation of Local Solidarity. Ziel dieser in Brüssel ansässigen Organisation ist die Förderung aller Formen der Solidarität unter Nachbarinnen und Nachbarn auf europäischer Ebene."

Die Siedlung "Dörfli" - das heisst zwei Familien dieser Wohnsiedlung haben den Gedanken der "Nachbarntags" aufgenommen und dam Samstag die Nachbarn eingeladen. Es sind immer mehr, da in den letzten Jahren auch hier, im Quartier gebaut wurde und Menschen eingezogen sind, die man kaum mehr kennt. Das "Dörfli eigent sich ausgezeichnet für eine "Gartenparty", steht doch auch ein "Gemeinschaftshaus" im Zentrum der Siedlung zur Verfügung. Es war ein schönes Fest, doch die Nachbarn fehlten. Es kamen nur wenige, zuwenige, um die offensichtlich so gewünschte Anonymität zu durchbrechen. Schade: der nächste Versuch ist vielleicht erfolgreicher. Hier die Bilder. 

28. Mai 2018

 

Aufgeschnappt in der NZZ
vom 05. Mai 2018 (Gesellschaft)

 

Blutiger Ernst

Ein ausgezeichnetes Feuilleton von Martin Begunger in der NZZ vom 05. Mai 2018.

"Ob als kitschige Selbstdarstellung im Internet oder Aufnahmeritual bei der Mafia: Die Blutsbrüderschaft fasziniert sein Jahrtausenen. Eine kleine Geschichte einer Freundschaftsbekundung die unter die Haut geht."
Karl-May-Interessierte wissen es schon lange: Winnetou und Old Shatterhand prägen das Bild der Blutsbrüderschaft – dabei kannten ausgerechnet die Indianer diesen Kult gar nicht. So beginnt die informative und amüsante Geschichte: "Im Hintergrund hört man dumpfe Trommeln, im Vordergrund sieht man zwei Männer. Der eine presst seinen geritzten Unterarm auf den geritzten Unterarm des andern. «Mein Bruder!», sagt feierlich der eine. «Mein Bruder!», antwortet feierlich der andere. «Hast du früher schon einmal Blut hergegeben, mein Bruder?», fragt nun Old Shatterhand. «O ja, aber sinnvoll – beim Blutspenden, mein Bruder», sagt Winnetou..."     Weiterlesen hier - Natürlich ist dieser Bericht auch hier unter den Neueingängen der Karl-May-Sammlung registriert  

25. Mai 2018

 

Indianerliteratur:

 

Custers letzte Botschaft
und
Hier liegt meine Yuccafrucht begraben:
                                  Apachen der Sierra Madre 
                                               von Tom Prescott

Tom Ptrscott ist das Pseudonym eines Autors in der Schweiz, der bis heute zwei Indianer-Romane verfasst hat. Es sind fiktive Erzählungen mit einem realen, recherchierten histori-schen Hintergrund.  Der Autor (geb 1967) hat auf seinen Reisen durch Nordamerika viele Impressionen gesammelt. Er besuchte auch das Little Bighorn Schlachtfeld in Montana/USA, in dem das


Crow-Indianer Reservat liegt. Das Szenario wurde sorgfältig studiert und so entstand schließlich sein Debütroman "Custers letzte Botschaft", der auf wahren Begebenheiten beruht. Sein zweites Buch ist soeben erschienen. Auch wenn die beiden Romane nichts mit Karl May zu tun haben, so gehören sie doch in die (kleine) Abteilung "Indianerliteratur" meiner Sammlung. Eine ausführliche Buchrezension folgt, sobald die beiden Bücher gelesen sind.

21. Mai 2018

 

Eine neue Dorfgeschichte in der Reihe Jugenderinnerungen:

 

Schwester Leodegaria

 

«Ankebaches, muesi säge, mag min Mage nöd verträge. Drum Frau Spältli, gänz mer für en Füfer Zälti», das erste «Gedicht», eigentlich nur ein Reim, den ich als etwa Fünfjähriger lernte und bis heute – vielleicht etwas gekürzt – zitieren kann. 

Weiterlesen hier

09. Mai 2018

 

Schweizer Karl-May-Freundeskreis:

 

                                              Vortrag von Lorenz Hunziker
                                              am 26. Mai 2018  in Rapperswil 

Vorankündigung:

Lorenz Hunziker schreibt:Liebe Karl May Freunde Bald ist es soweit. Unser nächstes Treffen rückt näher. Am 26. Mai versuche ich die Aussage Karl Mays über die Schuld am Tode der meisten Westmänner zu klären.".

Unter Aufgeschnappet : Ein Link zum Leben und Tod von Buffalo Bill

Der Vortag beginnt um 14 Uhr. Wer zum Mittagessen kommt: Hier anmelden.

24. Mai 2018

 

Schweizerweine in Deutschland

 

Das Thema kommt immer wieder auf: Trinken die Schweizer all ihre Weine wirklich selber? Die Vermutung liegt nahe, da - unabhängig von allen Exportzahlen - der Eindruck entsteht, Schweizerweine seien ausserhalb der Schweiz kaum oder nur sehr schwer erhältlich. In den neun Jahren, in denen ich auf www.wein-plus.eu, dem grössten deutschsprachigen Netzwerk, 227 Kolumnen zum Thema Wein geschrieben habe, 

war ich fast täglich mit der Frage konfrontiert: "Wo bekomme ich Weine aus der Schweiz?", denn ich habe sehr oft  auch über Schweizerweine berichtet. Aktuell ist auf Facebook - im Forum "Hauptsache Wein", die Frage wiedereinmal aufgetaucht (siehe "Balken" rechts. Dies hat mich angeregt, etwas genauer zu recherchieren. Als erste Adresse wurde Lobensbergs Gute Weine genannt. Natürlich habe ich da blitzschnell "nachgeschlagen" und folgende Information gefunden: "Der uneingeweihte Weintrinker ist sicher erstaunt, dass es gerade aus der nördlichen Schweiz, aus der Bündner Herrschaft, die absolute Spitze der wenigen Weltklasseweine der Schweiz gibt."

Wenige Weltklassenweine in der Schweiz? Hier Weiterlesen

20. Mai 2018

 

Zeitdokumente:

 

Unbequeme Zeitgenossen

"Zürcher Woche"  vom 01. Juni 1962

 

Die Rubrik Zeitdokumente - eigentlich die Entsorgungsarbeit eine Sammlers - ist seit einiger Zeit ins Stocken geraten. Grund: Das riesige Zeitungsarchiv, das ich in rund 60 Jahren journalistischer Angelegt habe, entrümpelt sich - trotz digitaler Möglichkeiten - nicht von selber. Zugegeben, es kann vieles weggeworfen werden, weil ihr Inhalt heute im Netz jederzeit abzurufen ist. Doch,

Doch Originaldokumente - auch wenn es "nur"Zeitungen sind, haben ihren besonderen Reiz. Darin wird ein Stück Zeitgeschichte festhellten, nicht bloss im Text, auch in den Formulierungen, in den Bildern, in den Zwischentiteln (Gewichtungen), bei Interviews in den Fragen...

Heute also drei Schweizer-Schriftsteller, die gestorben sind.. Zuletzt, vor einem Jahr Kurt Marti. vor elf Jahren Jürg Federspiel, vor 15 Jahren Hans Bösch. In jungen Jahren habe ich ihre Bücher (zumindest ein guter Teil davon), gelesen, sogar verschlungen. Später bin ich ihnen ab und zu beruflich begegnet. Aus heutiger Sicht waren ihre Werke kulturelle Bausteine zur heutigen Schweiz. 

Jürg Federspiel, aus literarischer Sicht wohl der bedeutendste der drei Autoren  Manhattan inspirierte ihn ausser für seinen Bestseller «Typhoid Mary» unter anderem für «Museum des Hasses» (1969), «Wahn und Müll» (1983) und «Kilroy. Stimmen in der Subway» (1988).

Weiterlesen hier

17. Mai 2018

 

Gipfeltreffen

auf der Felsenbühne Rathen

 

"Auf der Felsenbühne Rathen in der Sächsischen Schweiz kommt es am Pfingstsamstag zum Gipfeltreffen von Winnetou-Darstellern. Anlass ist das Jubiläum der beliebten Naturbühne: Vor 80 Jahren wurde hier das erste Mal ein Stück nach einem Buch von Karl May aufgeführt. Die Landesbühnen Sachsen kündigten ein "Winnetou-Fest" an. Dazu reist auch der frühere Bad Segeberger Winnetou Gojko Mitic an, der in Ostdeutschland als "Chefindianer" der DEFA Kultstatus genießt. Auch die ersten beiden Hauptdarsteller einer noch zu DDR-Zeiten begonnenen Karl-May-Serie in Rathen sind dabei. Jürgen Haase spielte 1984 den Winnetou, Herbert Graedtke den Old Shatterhand." (Quelle: RTL)

Mehr Informationen hier

19. Mai 2018

 

Vorbereitungen:

Karl-May-Festspiele in Engelberg

 

Die Vorbereitungen zu den Freilichtaufführngen von "Winnetou II" in Engelberg laufen auf Hochtouren. Sechs Wochen vor der Premiere am
6. Juli 2018 beginnen auch die Proben. Auf der Winnetou-Timeline ist stets das Neuste zu erfahren. Auch hier wird über die Vorbereitungen und Proben regelmässig berichtet,

In der "Obwaldner Zeitung" berichtete Philipp Unterschütz am 13 Mai 2018 über den Feuerwerker Erich Frei, der für die "Spezialeffekte" bei Winnetou II verantwortlich ist. «Ich bin kein Zeuslibueb. Mich fasziniert die Technik. Wie man mit Computern Feuer kontrollieren oder drinnen in Räumen und Hallen Feuerwerk abbrennen kann.»
Hier den ganzen Artikel lesen.

Hier die Beiträge vor zwei Wochen

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

15. Mai 2018

 

Bordeaux 2017
Subskriprion

 

Seit mehr als zwanzig Jahren habe ich hier - zur Subskriptions-Zeit - Einschätzungen und Empfehlungen abgegeben (auch die Punkte der wichtigsten Weinkritiker) und dies erst nach intensiven  Vergleichen und Publikationen in den wichtigsten Weinzeitschriften.

Doch die Bedeutung der "Subskription" (Termingeschäft) nimmt von Jahr zu Jahr ab, zumindest für den durchschnittlichen (Bordeaux) Weinliebhaber. Ausser den raren und hochkotierten Weinen sind in den nächsten Jahren so gut wie alle Weine zu kaufen, in der Regel etwa zum gleichen Preis wie bei der Subskription. 

Dafür weiss man dann - wenn die Weine von den Cháteaux ausgeliefert werden - bedeutend mehr über die Entwicklung des Jahrgangs. Und in ein paar Jahren tauchen die "tollsten" Jahrgänge (zum Beispiel jetzt der 2000er Jahrgang) in Weinauktionen auf, dann aber - mit Ausnahme der Prestige-Weine - fast immer zu besseren Preisen. Das lagern entfällt und man "kauft die Katze, respektive den Wein, nicht im Sack." Kommt dazu, dass die seriöse Beurteilung eine Jahrgangs erst nach Jahren möglich ist (nämlich dann, wenn Jahrgangsvergleiche gemacht werden können. Erste Notizen hier 

12. Mai 2018

 

Gestorben:

 

Balz Hosang
Journalist, Redaktor, Verlagsleiter

 

Irgendwie stehen wir fassungslos da, wenn uns eine Todesnachricht erreicht, die wir nicht erwartet haben. Obwohl wir alle wissen, dass das Leben endlich ist. Wenn einer von uns geht, der viele Jahre für die Werte des Journalismus eingestanden ist und unermüdlich dafür gekämpft hat, wo immer er als Journalist an der Arbeit war, bricht auch ein gutes Stück dieser Werte weg, die immer mehr in Gefahr sind, vergessen oder verraten zu werden.

Am 5. Mai ist Balz Hosang, der ehemalige Chefredaktor und publizistische Leiter des Beobachters, verstorben. Balz war von 2002 bis 2007 Chefredaktor dieser Zeitschrift. Anschliessend übernahm er bis zu seiner Pensionierung die publizistische Verantwortung für sämtliche Aktivitäten des «Beobachters». Vor seiner Zeit beim «Beobachter» war Hosang beim Schweizer Fernsehen, unter anderem als Redaktionsleiter beim «Kassensturz», "CH-Magazin" und "Quer". Vor allem aber war er ein grossartiger, verlässlicher Kollege und ein ausgezeichneter Journalist. Die erste Reaktion auf seinen Tod: "fassungslos".
Hier die persönliche und engagierte Würdigung von einem seiner ehemaligen Mitarbeiter beim Beobachter. 

12. Mai 2018

 

Die Tage (und auch die Nächte) werden wärmer und länger. 
Zeit auch für die Karl-May-Festspiele.Es sind auch dieses Jahr wieder zehn Festspielorte, welche grössere und kleinere Bühnen mit der Wellt Karl Mays bevölkern.

Auf der Felsenbühne im Kurort Rathen wird schon in wenigen Tagen der Reigen der Karl-May-Spiele eröffnet:
Samstag, 19. Mai 2018 mit einer neuen Version von Winnetou I. (Spielplan siehe hier)

Auf der Freilichtbühne in Mörschied (Rheinland-Pfalz) werden vom 16. Juni bis 22. Juni 2018 wieder die Pferde gesattelt - für Winnetou II

Regisseur Jean Grädel bei der Kostümprobe. (Bild: Philipp Unterschütz)
Regisseur Jean Grädel bei der Kostümprobe. (Bild: Philipp Unterschütz)

Eine Liste mit allen Spielorten und Aufführungen werde ich hier publizieren, wenn im Juli die Hauptsaison startet.

Die einzigen Karl-May-Festspiele der Schweiz geht am 06. Juli bis 12. August 2018 mit Winnetou II - Ribanna und das Kriegsbeil der Poncas in die zweite Saison. 

Im Augenblick laufen die Vorbereitungen - und schon bald beginnen die Proben.

Dazu hier ein Bericht in der Obwaldner Zeitung. 
Hier die "Timeline"mit laufend neuen Informationen zu den Engelberger Spielen

15. Mai 2018

 

                                  Karl-May-Freundeskreis
                                  Freiburg i.Br.

Das nächste Treffen des Karl-May-Freundeskreises Freiburg findet am Donnerstag, den 17.05.2018 um 19.00 Uhr statt. Im April fand in der Akademie für Weiterbildung Waldhof in Freiburg ein zweitägiges Karl-May-Symposium statt. Referenten aus der Karl-May-Szene und ein ausgewogenes Programm führten zu einer hohen Erwartungshaltung. Nunmehr wollen wir im Rückblick die einzelnen Beiträge sowie den Gesamtablauf der Tagung betrachten und überlegen, ob die Erwartungen erfüllt wurden. Ort: Restaurant "Waldheim" in Freiburg-Günterstal, Schauinslandstr. 20.  Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. 

10. Mai 2018

 

Momentaufnahmen

 

Als Journalist in der Wein- und Genuss-Szene (über 10 Jahre bei Wein-Plus) erlebe ich immer wieder, wie sehr Weinkommentare vom Augenblick abhängig - also so etwas wie Momentaufnahmen sind. 

Im August 2017 schrie ich über den Wein "ZWAA 2015" : "Er wird meist gekauft, um ihn für ein paar Jahre in den Keller zu legen, was sich - nach meinen Erfah-rungen - lohnt." (Besprechung hier). Nun liegt der Wein noch kein Jahr länger im Keller. Als er gestern auf den Tisch kam, unser spontaner Kommentar: "Bedeutend reifer!" Ist dis möglich, nach nur 9 Monaten? Oder ist unsere Wahrnehmung eine andere? Anderes Wetter, andere Umstände, andere Erwartungen, anderes Essen... Jedenfalls wird uns einmal mehr bewusst, dass jede Weinbesprechung im Grunde genommen ein Momentaufnahme ist.

12. Mai 2018

 

Auf den Spuren von Winnetou & Co.

 

Radebeul lädt wieder zum Karl-May-Fest
Freitag, 11. Mai bis Sonntag, 13. Mai

"Drei Tage im Jahr verwandelt sich der malerische Lößnitzgrund in eine Welt der Faszination und Abenteuer, wie aus Karl Mays Büchern entsprungen. Hier hat der Abenteuerschriftsteller einst seine größten Werke geschrieben und Inspiration für seine fantastischen Erlebnisse gefunden"

Hier das Programm der drei Festtage

Bericht mit Bildern vom ersten Festtag Sachsenspiegel vom MDR-Sachsen

Hier geht es weiter mit den Beiträgen, die in der Regel älter als zwei Wochen sind

Sie schieben sich immer weiter nach unten, bis sie nach zwei, drei Wochen im Archiv verschwinden und dort noch abzurufen sind.

09. Mai 2018

 

Kugelschreiber-Sammlung

 

Reorganisation


Meine Kugelschreibersammlung (alles sogenannte "Floatin-Kugelschreiber) braucht dringend eine Neuordnung und eine klarere Organisation in der Sammlung. Es sind bis jetzt erst rund 300 Kugelschreiber registriert. Die Sammlung umfasst aber gegen 500 Stilos. Drei Schwierigkeiten erschweren die Aufarbeitung. 

  1. Viele ältere Kugelschreiber verlieren die Flüssigkeit, so dass der Schwimmer 
    nicht mehr gut Funktioniert.
  2. Die "klassische" Form der Kugelschreiber (fast alle von der gleichen dänischen Firma) werden immer seltener und sind nur noch schwer zu finden. (Früher waren sie in allen Souvenirshops und vielen Kiosken anzutreffen)
  3. Es gibt immer mehr "moderne" Kugelschreiber mit anderem Dekor, anderen Formen und vielfach sogar mit Licht und Ton.
Wien - Vienna  (288)
Wien - Vienna (288)
Lourdes, Frankreich (Wallfahrtsort) (287)
Lourdes, Frankreich (Wallfahrtsort) (287)
W.A. Mozart  (286)
W.A. Mozart (286)
Gustav Klimt (284)
Gustav Klimt (284)

07. Mai 2018

 

Historisch-kritische Ausgabe
für die Karl-May-Stiftung

 

Im Lande des Mahdi 
                                Zweier Band

Abteilung IV: Reiseerzählungen

Band 10
mit editorischem Bericht (Seiten 477-512)

Karl-May.Verlag
Bamberg/Radebeul, 2018, 531 Seiten
ISBN 978-3-7802-2061-5

Herausgegeben von Ralf Gehrke und Johannes Zeilinger.

"Mit dem Band „Im Lande des Mahdi II“ (KMW IV.10) wird die Mahdi-Trilogie Karl Mays, deren erster Band (KMW IV.9) 2014 im Rahmen der Historisch-kritischen Ausgabe erschienen ist, fortgesetzt.
Der Band weist sämtliche Varianten zur Zeitschriften-Erstfassung des Werkes, dem ersten Teil der im „Deutschen Haus-schatz“ erschienenen Reiseerzählung „Im Sudan“, nach und dokumentiert detailliert den Textbefund aller zu Mays Lebzeiten erschienenen Ausgaben des Werks. Ein Anhang stellt die titelgebende Gestalt des historischen Mahdi und die von ihm begründeten Bewegung vor.".

06. Mai 2018

 

Bildspaziergang:

 

Bad RagARTz:

Skulpuren

Europas grösster Skulpturenpark

"Kunstschaffenden aus verschieden-en Nationen sind Teil einer einzig-artigen Konfrontation mit der Natur. Einen Eintrittspreis gibt es nicht, Berührungs-ängste ebenso wenig. Die Empfindungen beim Flanieren durch die mit Kunst verwandelte Landschaft sind  des Erfolgsrezeptes der Bad RagARTz."

Informationen:

Gemeinde Bad Ragaz

Führungen:

Stiftung Trionale der Skulpturen

 

Die Bilder des Bildspaziergang durch Bad Ragaz sind hier einzeln zu betrachten und herunterzuladen.

 


05. Mai 2018

 

Auktion der Weinbörse

Samstag, 05. Mai 2018 

 

Im Grand Resort Bad Ragaz

 

Kurzanalyse

Die Auktion zeigte - wie in den anderen grossen Frühlingsauktionen - in etwa das gleiche Bild.:

  • Unverändert hohe Preise bei den Spitzenweinen aus Bordeaux und Burgund
  • Eher Zurüchaltung bei den sogenannt "kleinen Weinen" aus Bordeaux und noch viel ausgeprägter bei Weinen aus anderen Weingebieten.

Weiterlesen hier

04. Mai 2018

 

Klassentreffen 
04. Mai 2018

Die Bilder vom Klassentreffen 2018
der Jahrgänge 1939/1940/1941 sind
hier online.
(mit Passwort)

Hier die  Dorfgeschichten - ergänzt mit der Geschichte "Hummel" - sind ohne Passwort hier erreichbar..


04. Mai 2018

 

In der Reihe "Wein- und Genussblogs*
hier ein besonders gelungenes Rezept:

 

Spargeltee | Ziegenbutter | Jakobsmuschel | Waldmeister

Eine Jakobsmuschel mit Spargeltee, dazu geteilte Spargelspitzen, rohe Spargel-scheiben ein wenig Waldmeister, ausge-lassene Ziegenbutter und wir haben eine ausgezeichnete Vorspeise mit kräftigem Spargelaroma. 

Dies ist nur eines der vielen attraktiven Rezepte von Wolfgang Brandt, die auf seinem Blog Kaquus Hausmannskost zu finden sind.


03. Mai 2018

 

Kunstkatalog-Sammlung:

 

Baselitz

 

Ausstellung in der Fondation Beyelerin Riehen/Basel vom 21. Januar bis 29. April 2018

Zum 80. Geburtstag

Georg Baselitz (1938) zählt zu den bedeutendsten Künstlern unserer Zeit. Anlässlich des 80. Geburtstags widmet die Fondation Beyeler dem deutschen Maler, Grafiker und Bildhauer eine umfangreiche Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler konzipiert ist. In einer fokussierten Retrospektive werden viele der wichtigsten Gemälde und Skulpturen, die Baselitz in den letzten sechs Jahrzehnten geschaffen hat, vereint. 

Hier weiterlesen


03. Mai 2018

 

Bilder, Bilder, Bilder

 

Der 1. Mai 2018

Der erste Mai in Uster

Der Erste Mai ist der Tag der Arbeit, Tag der Arbeiterbewegung, Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse oder auch eine Maifeier. So wurde in auch in Uster (nicht nur hier) auf eine Maifeier reduziert. Die Genossen unter sich. Zwar mit guten und kämpferischen Reden, aber mit wenig Ausstrahlung nach aussen. 

Hier die Bilder der Reportage zum herunterladen (©  Peter Züllig)


03. Mai 2018

 

Heute:

03. Mai 2018:

 

Klassentreffen in Jona

 

Hier allle Angaben, Adressen und das Programm ( nur mit Passwort zu öffnen)

Hier die 12 Dorfgeschichten (frei erreichbar)