Literatur Karl May: Neuerscheinungen - Teil 3

17. Juli  2020

 

Irmgard Gehle

 

Der Benediktiner
Ansgar Pöllmann unterwegs

 

Eigentlich gehört dieses 2019 erschienene Buch zur "Sekundärliteratur" von Karl May obwohl es ein Porträt des Benediktiners-Mönchs Ansgar ist (1871-1933), der Schriftsteller, Dichter, Redakteur, Kunstexperte und Literaturkritiker war. "Der Nachwelt bekannt wurde er als harscher unbarmherziger Kritiker Karl Mays. Dass ihm

diese Kritik Zeit seines Lebens anhing und sein Lebenswerk nicht als Ganzes gewürdigt wurde, zeigen die Forschungen der Karl-May-Gesellschaft, besonders die vernichtende Diffamierung des Mitbe-gründers und Geschäftsführers des Karl-May-Verlags Euchar Albrecht Schmid (1884-1951), die bisher kaum differen-ziert gesehen und der noch nicht widersprochen wurde."

Pöllmanns Auseinandersetzung mit Karl May umfa sst immerhin 70 Seiten des Buchs (Seite 161-231) und ist wohl eines der wichtigsten und prägendsten Kapitel  des sehr umfangreichen Porträts. Eine Besprechung hat Günther Wüste in den KMG-Nachrichten Nr. 201 (September 2019) veröffentlicht. "Fazit: Auch für die May-Forschung von Interesse, beleuchtet dieser Band von Irmgard Gehle doch Pöllmanns gesamtes Leben und Werk und nicht nur den Aspekt "Karl May".

Von besonderem Interesse für Karl-May-Forscher und Sammler dürfte der Nachlass von Pater Ansgar Pöllmann im Kloster Beuron (in Bezug auf Karl May) sein. Er besteht aus 16 Einzelakten und zwei gebundenen Materialsammlungen (Briefe, Berichte u.a.).