Gesucht ! (Sammlung Karl May)

Historisch-Kritische Ausgabe (KKA)  Bibliotheksausgabe

02. März 2022

 

Gesucht werden:

 

  3/1  Sohn des Bärenjägers

  3/6  Der Oelprinz

4/26  Auf fremden Pfaden

4/27  Im "wilden Westen" Amerikas

  5/6  Ardistan und Dschinnistan II

  S/1  Die "Rettung" des Herrn Cardauns

  S/2  Katalog der Bibliothek (Faksimile der Handschrift)

 

Es sind jetzt 66 Bände in der Sammlung vorhanden. Wo es mehrere Auflagen gibt, besitze ich nur eine.

Karl-May-Jahrbücher

03. Februar 2022

 

Jahrbuch 1998 ("apokryphe" Ausgabe)

Unter den Jahrbüchern fehlt heute nur eines, nämlich die "apokryphe" Ausgabe 1998. Sie wurde nicht von der KMG (Karl-May-Gesellschaft) herausgegeben, sondern vom Karl-May-Verlag. Auf dem Einband ein Porträt von Karl May. Genaue Angaben finden sich hier in der Rubrik Neueingänge, wo das andere "apokryphe" Jahrbuch (1979) beschrieben ist (das im Gegensatz zum Jahrgang  1979 bereits in der Sammlung ist.

Nicht zu verwechseln mit dem farbigen (brauner) Umschlag der 1978er Ausgabe der KNG.

Union Deutsche Verlagsgesellschaft (Unionverlag)

29. Dezember 2021

 

Der Oelprinz

 

Von 1897-1909 in fünf Auflagen, erschienen in 
der Union Deutsche Verlagsgesellschaft, Stuttgart

 

Mit 16 Farbendruckbildern (s/w) von Oskar Herrfurth
559 Seiten. Die Union-Bände erschienen in den 70er Jahren auch als Faksimile (Reprints der Originalausgaben). Sie sind nicht in meiner Sammlung und werden auch nicht gesucht. Interessant hingegen ist die Historisch-Kritiasche Ausgabe (HKA), die auf der Zeitschriftenfassung basiert. Im editorischen Bericht wird erklärt, dass alle Textvarianten der zu Mays Lebzeiten erschienenen Buchausgaben ohne die Mitwirkung Karl Mays zustande kamen.
Die Preise für diese Originalausgaben sind - wenn das Buch noch in gutem Zustand ist - in den letzten Jahren stark gestiegen. Ich habe pro Buch von 70 bis 300 Franken bezahlt. Eindeutig Sammlerpreise, die noch steigen werden.

Illustrierte Reiseerzählungen (Blaue Ausgabe)

25. November 2021

 

Gesucht:
Illustrierte Reiseerzählung

 

Verlag Fehsenfeld, Freiburg

Buch-Erstausgabe  (1. bis 10. Tausend)

 

Band 27

Im Reiche des silbernen Löwen
Band 2

 

Este bis fünftes Tausend - erschienen im Juli 1912.
628 Seiten, ein farbiges Frontispiz, 10 Bildtafeln (schwarz/weiss) von Claus Bergen

Claus Friedrich Bergen (1885-1964) war ein deutscher Landschafts- und Marinemaler und Karl-May-Illustrator. "Nach bisherigen Erkenntnissen schuf Claus Bergen 451 Illustrationen für Karl Mays Werk. Davon wurden 443 zwischen 1907 und 1912 in "Karl Mays Illustrierten Reiseerzählungen" veröffentlicht:

Inhalt:

  • Erstes Kapitel: Beim Turm von Babel (S. 1–117)
  • Zweites Kapitel: Vor Gericht (S. 118–218)
  • Drittes Kapitel: Osman Pascha (S. 219–302)
  • Viertes Kapitel: Wieder im Turm (S. 303–369)
  • Fünftes Kapitel: Frohe Heimkehr (S. 370–452)
  • Sechstes Kapitel: Ein Rätsel (S. 453–628)

Fehsenfeld-Ausgaben

25. November 2021

 

Gesucht: Zwei Werke mit Originaldeckelbild oder Bibliotheksausgabe

 

Verlag Fehsenfeld, Freiburg

Buch-Erstausgabe  (1. bis 10. Tausend)

 

Band 14 Karl Mays gesammelte Reiseromane

Old Surehand 1. Band

 

Erschienen 1894 (Originaldeckelbild)

(Bild links)

Verlag Fehsenfeld, Freiburg

Buch-Erstausgabe (1. bis 5. Tausend)

 

Band 28 Karl Mays gesammelte Reiseromane

Im Reiche des silbernen Löwen 3. Band

 

Erschienen 1902 (Originaldeckelbild)

(Bild linkst)

Die letzten fünf Bände des Spätwerks waren nicht mehr so erfolgreich wie die früheren, da May durch eine innere Krise und äussere Einflüsse seinen Schreibstil und -inhalt radikal änderte und viele seiner Leser ihm auf dem neu eingeschlagenen Weg nicht folgten. Zudem kam 1902 die sogenannte Fischer-Ausgabe auf den Markt, in der Mays Kolportageromane unter Brechung des Pseudonyms sehr werbeaufwändig publiziert wurden. Zwar prozessierte May heftig gegen diese Ausgabe, die er als verfälscht bezeichnete, dennoch brachen die Umsatzzahlen der Fehsenfelder Ausgabe ein. Mit Mays Tod 1912 hatte F. E. Fehsenfeld nur noch den Wunsch, den Verlag aufzugeben, zu "verkaufen, und zwar zu dem Preis, den mich selbst die Werke kosten". Es fand sich eine andere Lösung: der Karl-May-Verlag, Radebeul. (Quelle: Karl-May-Wiki)

Radebeuler-Erstausgaben

05. Dezember 2021

 

In der Revision der Erstausgaben der "Gesammelten Werke" hat ergeben, dass fünf
Werke aus dem Karl-May-Verlag, Radebeul als "Erstausgabe" fehlen. Es sind dies:

Band 37

Der Oelprinz

16. - 22. Tausend

o.J. (1915)

 

Die ersten fünf Buchausgaben erschienen in der Union Deutsche Verlagsgesellschaft, Stuttgart. Erstmals erschien der Oelprinz 1894 in der Zeitschrift  "Der gute Kamerad"

Die Erstausgaben im Karl-May-Verlag ist deshalb bereits die Auflage 26.-22.Tausemd,

Das Gleiche gilt auch für die folgenden drei fehlenden Ausgaben, deren Rechte erst nach Karl Mays Tod von der Witwe Klara May vom Verlag Union Deutsche Verlagsgesellschaft erworben wurde. Als Erstausgabe sind die insgesamt vier Bände in der Zeitschrift "Der gute Kamerad" bereits in den Jahren 1888-1899 erschienen. Die Buchausgaben in der Folge in mehreren  Auflagen im Unionsverlag.Stuttgart. Es sind folgende "Erstauflagen" im Karl-May-Verlag, Radebeul, die in der Sammlung fehlen.

Band 39

Das Vermächtnis des Inka

16. - 20. Tausend

o.J. (1914)

Auch hier erschien der Roman zuerst 1891 in der Zeitschrift "Der gute Kamerad" und dann in Buchform fünf Auflagen (ab 1895) in der Union Deutsche Verlagsgesellschaft, Stuttgart.

Band 41

Die Sklavenkarawane

16. - 22. Tausend

o.J. (1915)

Das Buch wurde erstmals von Oktober 1889 bis September 1890 in Fort-setzungen in der Zeitschrift Der gute Kamerad veröf-fentlicht. Die erste Buch-ausgabe erschien 1893.in der Union Deutsche Verlagsgesellschaft.

Band 36 - Karl Mays gesammelte Werke
Der Schatz im Silbersee

22. - 28. Tausend - GW 36.8 - erschienen 1913

 

Alle diese vier gesuchte Bänd verfügen über eine ähnliche Editionsge-schichte: Die waren populär und x-fach verlegt bevor es den Karl-May-Verlag, Radebeul gab.


Es gab auch zahlreiche Lizenzausgaben und Zeitschriftabdrücke (darunter einen Raubdruck) vor den gesuchten Erstausgaben im Karl-May-Verlag, Radebeul. Deshalb wurde in den allerersten  Radebeuler-Ausgaben auf die sonst übliche Angabe der Tausenderauflage verzichtet. Erst ein zweiter Druck (mit verändertem Deckelbild) wurde mit der errechneten Auflagezahl  versehen (etwa 22.-28. Tausend). Einige Ausgaben tragen noch die Verlagsbezeichnung "Verlag der Karl-May-Stiftung, Radebeul).

Band 35 

Erzählungen aus dem Wilden Westen von Karl May

 

Unter Geiern

 

(Zwei Jugenderzählungen: Der Sohn des Bärenjägers und Der Geist des Llano estakado)

 

22. - 28. Tausend - GW 35.8 
erschienen 1914

 

Auch hier erschienen die ersten 7 Auflagen in der der Union Deutsche Verlagsgesellschaft in Stuttgart unter dem Titel "Der Sohn des Bärenjägers" mit dem zusätzlichen Obertitel "Die Helden des Westens". Nach dem Tod von Karl May (2012) erwarb Klara May die Rechte und brachte sie im neu gegründeten Verlag der Karl-May-Stiftung unter dem Titel "Unter Geiern" heraus. Deshalb ist die 8. Auflage die erste Radebeuler-Ausgabe

Aus der Editionsgeschichte:
"Da die beiden Erzählungen Der Sohn des Bärenjägers und Der Geist des Llano estakado in einem Band enthalten waren, der das Radebeuler Format überschritten hätte, wurden die Texte durch bearbeitet und gekürzt. Dem Rotstift zum Opfer fielen vor allem Landschaftsbeschreibungen und die belehrenden Reden des Hobble-Frank. Gleichzeitig wurden im Geist des Llano die beiden Snuffles durch den Dicken Jemmy und den Langen Davy ersetzt. In dieser Fassung erschien das Buch bis 1938 in Radebeul. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde eine leichte Bearbeitung davon ab 1950 in der Karl-May-Bücherei Heidelberg und in der von Ludwig Patsch betreuten Wiener Lizenzausgabe veröffentlicht. Diese liegt der heutigen Bamberger Ausgabe zugrunde."  (Quelle; Karl-May-Wiki)

Bamberger-Ausgabe

Hier fehlt nur ein Band, der in dieser "ursprünglichen" Form (Erstausgabe) nicht mehr ohne weiteres aufzutreiben ist.
Die erste Auflage in Buchform also Bamberger Erstauflage stammt aus dem, Jahr 1968 (vorher war es eine Zeitschrift mit vielen Artikeln verschiedener Autoren. 

Die aktuelle Buchausgabe des Karl-May-Verlags, Bamberg ist bereits das 136. Tausend. Das in der Sammlung vorhandene Exemplar ist die zweite Auflage (25. Tausend)..

Band 72

Schacht und Hütte

10. Tausend

1968  Karl-May-Verlag, Bamberg
(Da der Band erst 1968 in die "Gesammelten Werke" aufgenommen wurde, gibt es davon keine Radebeuler Ausgabe. Zu dieser Zeit war der Verlag bereits in Bamberg)

Band 72 von ist ein Sammelband mit Texten aus der Redakteurszeit des Autors beim Verlag H. G. Münchmeyer. Karl May konzipierte die neue Zeitschrift "Schacht und Hütte. Blätter zur Unterhaltung und Belehrung für Berg-, Hütten- und Maschinenarbeiter.. Im ersten und einzigen 1875/76 erscheinenden Jahrgang publizierte er neben vielen Beiträgen anderer Autoren seine "Geographischen Predigten", zahlreiche populärwissenschaftliche Beiträge und Statistiken, einige Gedichte und moralische Abhandlungen. Als zweite Zeitschrift gab er das Deutsche Familienblatt heraus, das ebenfalls nur einen Jahrgang erlebte.1916 wurde ein vollständiges Exemplar des langezeit verschollenen Zeitschriftenjahrgangs gefunden. 1916 erfolgte die Publikation der "Geographischen Predigten" als Separatdruck. Erst ab 1968 erschienen ausgewählte Text in Buchform im Band "Schacht und Hütte" im Karl-May-Verlag.

24. November 2021

 

Gesucht !

 

Dieses Signet (link) wird noch viel zu wenig beachtet Zwar tummeln sich Karl-May-Freunde und Händler zuhauf auf dieser Website. Ich erhalte auch abenteuerliche Angebote, die sich leider nur selten in meine Sammlung einfügen lassen, sei es, weil das Exponat schon vorhanden ist, sei es, dass mein Sammlerschwerpunkt im Augenblick bei anderen Bereichen liegt. Alles sammeln, was zudem noch zum Thema einer Sammlung passen könnte, vermag keine Sammlerin, kein Sammler. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Sammelnde ihre Wünsche anmelden. Das tue ich in dieser Rubrik und hoffe immer wieder auf Beachtung.


23. August 2021

 

Gesucht:

 

Romanhefte Moewig
Einzelhefte und Sammelbände

 

Die Moewig-Reihe umfasst 40 Hefte und 8 Sammelbände.

Diese Edition aus den Jahren 1962/63 ist nahezu
vollständig in meiner Sammlung.

Es fehlen noch folgende Einzelhefte:
Band 18 (Super)

Band 20 - "Der Pfahlmann"

Band 23 - "Die Khanum der Wüste"

Band 30 - "Tal in Flammen"

Band 31 - "Im wilden Kurdistan"

Band 37 - "Old Shatterhand (Winnetou I: 2. Teil)"

 

Es fehlen folgende drei Sammelbände:

Band 6-10  -  Der Ölprinz (Sammelband)) Band 21-24 - Allah il Allah (Sammelband)

Band 25-29 - Durch die Wüste (Sammelband)

 

Angebote (wenn möglich mit Bild) und Hinweise, auch Kommentare und Meinungen  mit Stichwort "Moewig"

Hier: Romanhefte

29. August 2021

 

Gesucht:

 

Frühe Ausgaben des Magazins
Karl May&Co.

 

Von den alten Rundbriefen (1985-1993) (Vorgänger von Karl May&Co.) fehlen noch viele Ausgaben. Zu viele um sie hier alle aufzulisten. Bei Angeboten bitte hier zuerst hier nachfragen..

Ab 1993 (Karl May&Co.) sind es die Ausgaben Nr. 57, Nr. 59-66, Nr. 74, Nr. 76, Nr. 79-86, 
Nr. 91 und 92 die fehlen. Von diesen Ausgabe an ist meine Sammlung von Karl May&Co. vollständig.

29. April 2013

 

Ein Sammler ist immer auf der Suche: neue Sammelobjekte, Erweiterung des Sammelgebiet, Informationen, Quellen… Vor allem aber versucht er „Lücken“ in seinen Sammlungen zu schliessen. Und Lücken hat es immer, sonst wäre ja die Sammlung „komplett“, das Sammelziel erreicht, die Sammelleidenschaft „gestillt“. Will dies ein Sammler?

Nein! Der „Kick“ für den Sammler liegt nicht beim Besitz von Sammelgut, viel mehr im langen Weg, bis eine Sammlung ein „Gesicht“ hat, so etwas wie eine Gesamtschau darstellt, vielleicht sogar ein „Gesamtkunstwerk“ ist.

Hat eine Sammlung einen bestimmten Umfang, geht es auch darum, einzelne Gebiete zu vervollständigen. Dies ist oft mühsam, denn da spielt der „Zufall“ kaum mehr eine Rolle. Man sammelt nicht mehr wild drauflos, sondern teilt die Ressourcen gezielt ein. Man sucht, wo man glaubt, bestimmte Dinge zu finden.

So bin auch ich immer daran – wie wohl alle Sammler – gezielt bestimmte Bücher, Gegenstände, Informationen etc. zu suchen und zu erwerben.

In der Rubrik „Gesucht“ beschreibe ich möglichst präzis das, was ich im Augenblick suche. Hier treffen sich hoffentlich viele, immer mehr Anbieter und Sammler.

Anbieter können sich hier melden.

07. Oktober 2013

 

Neuer Zugang zur Rubrik "Gesucht"

 

Ich habe festgestellt, dass man sich (vor allem unter älteren Karl-May-Freunden schwer tut, mit dem Internet und vor allem mit dem Zugang zu der Seite "Gesucht". Deshalb habe ich nun einen direkten Zugang zu den Listen gemacht, der über das Symbol des "Eichhörnchens" einfach und klar ist. Gleichzeitig habe ich die einzelnen Sammelgebiete aufgelistet und konkretisiert. Ich werde diese - zumindest wöchentlich - nun auch aktualisieren (was ich bisher oft vernachlässigt habe)- Allerdings sind die neuen Steiten noch im Aufbau und bezüglich der Sammelgebiete

(einzelnen Seiten) längst nicht vollständig. Es lohnt sich, ab und zu die Seiten zu konsultieren..

31. Mai 2013

 

Gesucht

 

Mitteilungen und Nachrichten
der Karl-May-Gesellschaft

 

Die Karl-May-Gesellschaft wurde 1969 gegründet. Seither veröffentlicht sie jedes Jahr vier Mitteilungsblätter, vier Nachrichtentexte, ein Jahrbuch und ab und zu Sonderausgaben.. Diese wichtigen Grundlagen für die Karl May Forschung gehören selbstverständlich in meine Sammlung.

Jahrbücher sind alle da (auch die früheren vor 1933), aber bei den Mitteilungen und Nachrichten fehlen noch viele (vor allem frühe) Ausgaben. Ich suche vor allem "Nachriten" und "Mitteilungen" aus den ersten Jahren der Gesellschaft (Ausgaben Nr. 2 bis 1009, denn da sind nur vereinzelte Exemplare vorhanden.

Doch viele der früheren Ausgaben suche ich dringend. Dabei bin ich überzeugt, dass viele Exemplare herumliegen (oft aus einem Nachlass) oder nicht mehr aufbewahrt werden. Ich bitte dringend um ein Angebot. Nachfragen über die fehlenden Hefte bei zuelligpe@sammlerfreak.ch

28. Mai 2013

 

Gesucht

Bastei-Comics: Das Fröhliche Feuerwerk

 

Zwischen 1972 und 1977 erschienen im Bastei-Verlag Gustav H. Lübbe  26 Bände, die auch Texte nach Karl May enthielten. Diese drei Bände besitze ich bereits.

Die Reihe hieß erst "Das fröhliche Feuerwerk", dann nur "Feuerwerk" und zuletzt "Felix Feuerwerk". Es waren alles Taschenbücher. Von dieser Serie habe ich nur drei Ausgaben, nämlich Nr. 1 (Durchs wilde Kurdistan),  Nr. 7 (Von Bagdad nach Stambul) und Nr. 10 (Winnetou II). Gesucht sind die 23 übrigen Bände. Bitte Angebote unter zuelligpe@sammlerfreak.ch