Aus dem Archiv der Karl-May-Dokumente

Karl-May-Forscher suchen - oft in mühsamer Kleinarbeit - in den Archiven von Zeitungen und Zeitschriften und in Bibliotheken, in denen historische Dokumente aufbewahrt werden, nach Original-Dokumenten.. Privatsammler müssen sich meist mit Kopien zufrieden geben. Beim Ordnen meine Karl-May-Archiv stosse ich immer wieder auf interessante  Dokumente, die ich hier zugänglich mache.

02. April 2018

 

"...Vor diesen Romanen muss öffentlich gewarnt werden...."

 

Zwei interessantes Dokument aus dem Nachlass des Sammlers und Hobby-Historikers Willi Olbrich.   

 

Der entlarvte Schriftseller

Veröffentlicht im Wiler Bote vom 28. 6.1902 
(Zehn Jahre vor Karl Mays Tod)

und

 

Ein vielgestaltiger Mann

veröffentlich im Wyler Anzeiger vom 19. 06. 1902

Zitat: "...Romane,, welche geradezu schandvoll sind....Vor diesen Romanen muss öffentlich gewarnt werden...."

Die beiden Artikel sind zum Teil identisch, also vom gleichen Autor. Allerdings ist der zweite Artikel ausführlicher und stark auf den damaligen "Kulturkampf" (Ultramontanismus) ausgerichtet. 

Der Ultramontanismus war eine politische Haltung des Katholizismus, die sich auf Weisungen von der päpstlichen Kurie stützte. Diese Haltung ging einher mit dem Antimodernismus, einer Strömung innerhalb der gesamten katholischen Kirche in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, die sich – ausgehend von Dekreten Papst Pius’ IX. – gegen gesellschaftliche und politische Reformen zur Durchsetzung von Menschenrechten und Demokratie wandte. (Quelle: wikipedia)