Berichten, Erzählen

20. Juni 2016

 

"Rettet Winnetou"

 

Aufregung im Kreis der "Karl-May-Freunde.

Kurz vor dem diesjährigen Start der beiden grössten Bühnen (unter den insgesamt 12 Freilichtspielen mit Wildwesthelden mehr oder weniger getreu nach Karl May), wird ein giftiger Pfeil abgeschossen: Es fehle den dargestellten guten und bösen Helden 

in Karl Masy Weltbild an Political Correctness. Die Abenteuergeschichten müssten umgeschrieben werden, so die Forderung der Professorin Mita Banerjee, Kulturwissenschafterin an der Universität Mainz. "Die Darstellung der indigenen Bevölkerung Amerikas sei kolonialistisch, klischeehaft und wirklichkeitsfern". "Über die politisch korrekte Nutzung von Sprache wird immer wieder wild diskutiert. Eigentlich soll sie die Diskriminierung von Minderheiten und Unterdrückten verhindern. Werden die Regeln aber zu starr, können sie geradezu neurotische Züge annehmen, sagen Experten, kommentierte schon vor Jahren die deutsche Journalistin Ulrike Winelmann: "Selbst der "Negerkönig" bei Pippi Langstrumpf durfte nicht mehr länger "Neger" sein. Er wurde aus den Pippi Langstrumpf-Büchern einfach verbannt. Hier weiterlesen.

Wortkosmetik, ist eine Waffe, die in der modernen lasergesteuerten Waffentechnik lächerlich wirkt. Wirkungslos für das, was sie erreichen möchte: Umsturz im Geist. Dafür hinterlässt diese Art von Wortkosmetik oft (meist?) erheblichen Lateralschaden am Erbe unserer Kultur. Auch in der Entwicklung von Sprache braucht es heute so etwas wie "Kulturgüterschutz". Entsprechend ist die Reaktion auf den Pfeil von der Professorin in Mainz. Er reicht von Empörung, Spott, Unverständnis bis zur sachlichen "Richtigstellung". Hier eine kleine Auswahl:

"Rettet Winnetou" in der Wochenzeitung "Junge Freiheit" 

"Bedient Winnetou nur Klischees?" in "Focus online"

"Am Kern der Sache vorbei" in "Lübecker Nachrichten"

"Wird die Rothaut Winnetou bald gebleicht werden?", in Journalistenwatch

"Rothaut" Winnetou politisch nicht korrekt auf Sputnik Deutschland

Dazu gibt es in den Social Medie Hunderte von Kommentaren

Das Thema wird fortgeschrieben..

14. Mai 2019

 

Der Häuptling der Apachen

 

Eine Hommage der "Rock-Bier-Ratten" an Karl May und seine Romanfigur - Winnetou -, sowie eine Liebeserklärung an Kroatien und die eindrucksvolle Landschaft des südost-europäischen Landes.  "Die Rock-Bier-Ratten" sind eine Band im Stil der 70er, 80er und 90er Pop und Rock-Klassiker auf deutscher selbstinterpretierter Textbasis mit ''Schmä'' im Piratenoutfit! Es geht um Geschichten, die das Leben schrieb und schreibt oder noch schreiben kann.

"Ein Clip, der die schönsten Original-schauplätze der Karl May - Verfilmungen von Winnetou & Co - wieder aufleben lässt, und zwar mit uns selbst als Darsteller einerseits als Rock-Bier-Ratten, aber andererseits auch als Indianer und Verbündete dieses mehr als naturverbund-enen Volkes. Das Video "Der Geist vom roten Volk" hier auf YouTube. Eine CD (für Sammler) gibt es (noch) nicht.  Mehr zu erfahren auf der Website der Band